Blumenkohl mit Salsiccia, Feta und Oliven

Blumenkohl mit Salsicca und Feta

Wer dem Blumenkohl eher skeptisch gegenüber steht, für den ist dieses Rezept hier vielleicht eine gute Möglichkeit, sich dem nährstoffreichen Gemüse anzupirschen. Warum dem Blumenkohl nicht mal einen mediterranen Touch verleihen? Hier tritt der Blumenkohl geschmacklich eher in den Hintergrund, da die Wurst sehr würzig ist.

Für mich war Blumenkohl immer ein eher deutsches Gericht, aber ich habe jetzt beim Recherchieren festgestellt, dass er eigentlich in Asien beheimatet ist, aber in Europa zuerst in Italien angebaut wurde (Italien ist heute auch immer noch Hauptlieferant von Blumenkohl für Europa). Daher passen diese mediterranen Zutaten ganz hervorragend.

Das Rezept stammt aus der Kochzeitschrift „Lecker“ und passt natürlich ebenfalls gut in meine Rezepte-Reihe „Ode an den Blumenkohl“.

Guten Appetit!
Eure Julia

Rezept für „Blumenkohl mit Salsiccia und Feta“
(für 4-6 Portionen)

1 kleinen Blumenkohl
6 Salsiccia*
200g Feta
ca. 150g Oliven (grün, ohne Stein)
1 rote Zwiebel
einige Stängel glatte Petersilie
Olivenöl zum Anbraten
Salz, Pfeffer

* Wenn ihr keine italienisch gewürzte Salsiccia bekommen könnt, macht sie einfach selber: Dazu kauft ihr frische Bratwurst, drückt diese aus der Hülle und würzt das Brät mit etwa je 1 TL zerstoßenen Fenchelsamen, Paprikapulver, getrockneten italienischen Kräutern und Knoblauchpulver. Gut vermengen und das Wurstbrät zu kleinen Bällchen rollen.
Den Blumenkohl in mundgerechte Röschen teilen und etwa 5 Minuten in kochendes Wasser geben, dann kalt abspülen (um den Garprozess zu unterbrechen) und Beiseite stellen.

Die Oliven halbieren.

Die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden.

Die Petersilie waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken.

Den Feta grob würfeln oder zerbröseln.

Die Salsiccia (oder selbstgewürzten Fleischbällchen) in etwas Olivenöl rundherum knusprig anbraten. Die Zwiebeln hinzugeben und kurz andünsten (sie dürfen ruhig noch etwas Biss habe).

Den Blumenkohl, die Oliven und die Petersilie hinzugeben und ein paar Minuten mitgaren.

Kurz vorm Servieren den Feta untermischen. Er soll nicht zerlaufen, aber darf ruhig ein bisschen weich werden und zerfallen.

Mit wenig Salz (das Wurstbrät ist ja schon sehr würzig) und etwas Pfeffer würzen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *