Breadsticks mit Dips

Breadsticks

Wie versprochen, gibt es heute das Rezept für die Breadsticks, die vorzüglich zum gestern veröffentlichten Caesar Salad passen.

Unschwer zu erraten, wo auch dieses Rezept herkommt. Entdeckt habe ich die Breadsticks damals bei Pizza-Hut in San Diego, wo ich ein Jahr als Au-Pair verbracht habe.

Ich erinnere mich noch daran, wie meine Cousine mich damals besucht hat. Wir sind zusammen für ein Wochenende nach San Francisco geflogen und ich wollte unbedingt Breadsticks essen bzw. ihr meine neueste „kulinarische“ Entdeckung zeigen. Bei der Suche nach einem Pizza-Hut ging ganz schön viel unserer knappen Zeit drauf bis wir endlich, in einer nicht besonders einladenden Gegend, einen Pizza-Hut gefunden hatten. Vor lauter Angst, dass uns irgendeine der unheimlichen Gestalten anspricht, haben wir die Breadsticks hektisch verschlungen.

Praktisch sind die Breadsticks auch als Fingerfood auf Partys. Denn (festhalten!): Für das Rezept verwende ich komplett Fertigprodukte. Eigentlich überhaupt nicht mein Ding, aber in diesem Fall schmeckt es dann einfach am authentischsten (… was das wohl über die amerikanische Küche aussagt…?).

Guten Appetit!
Eure Julia

Rezept für Breadsticks mit Dips
(für eine Buffet-Portion)

400g frischer, fertiger Pizzateig (aus der Kühltheke)
4-5 EL Olivenöl (je nach Größe des Backblechs)
1 Knoblauchzehe
½ TL Salz
½ TL Oregano
40g frischer Parmesankäse, sehr fein geraspelt
die Tomatensoße und die Gewürzmischung, die bei „Miracoli“ dabei sind
Ranchdressing (gibt es zum Beispiel in der Lebensmittelabteilung bei Kaufhof)

Den Pizzateig (ggf. mit Backpapier) auf ein Backblech legen.

Das Olivenöl mit Salz und Oregano vermischen. Dahinein mit einer Knoblauchpresse die (geschälte) Knoblauchzehe drücken.

Mit dem gewürzten Olivenöl den Teig einstreichen.

Die Pizza die Hälfte der angegeben Zeit backen, den Parmesan drüber geben und fertigbacken bis der Käse goldbraun ist.
Abkühlen lassen und in etwa 3 cm breite und 15 cm lange Streifen schneiden.

Das Tomatenmark mit der Miracoli-Gewürzmischung wie beschrieben mischen und erhitzen. Vor dem Servieren kalt werden lassen und in ein Schälchen füllen.

Beim Rachdressing ist ja gar nichts zu tun, außer es in ein Schälchen umzufüllen.

[printfriendly]

Das könnte dich auch noch interessieren:

2 Gedanken zu „Breadsticks mit Dips

  1. Breadsticks!
    Da werden Erinnerungen wach! Nicht nur an den leckeren Snack sondern auch an den Ausflug nach San Francisco 🙂
    Werde ich ausprobieren, danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.