Chili con carne

Chili con Carne

Um euch die Zeit bis zur Verlosung etwas zu versüßen (oder besser gesagt zu verschärfen 🙂 ) gibt’s heute ein Chili con carne Rezept. Das schmeckt nicht nur richtig lecker, sondern geht auch richtig schnell…

Erschreckend!! Ich kann mich nicht daran erinnern, woher ich dieses Rezept habe! Oder wann ich es zum ersten Mal gekocht habe. Gibt’s doch nicht… Schlimm…!!

Na ja, dafür erinnere ich mich aber gerne an die viele Partys, für die ich dieses Chili gekocht habe: Geburtstagspartys, meine Examensparty, Einweihungspartys… Es ist für mich das perfekte Party-Gericht ever: es ist nicht teuer, es ist schnell zubereitet und man kann es gut im Stehen essen.

Noch ein Wort zu der Salsa: Eigentlich mag ich ja keine Fertigprodukte, aber die fertige Tomatensalsa passt geschmacklich einfach gut und bei Partys, bei denen es mehr ums Feiern und weniger um ein gutes Essen geht, lohnt es sich einfach nicht, die Salsa selbst zu machen.

Guten Appetit!
Eure Julia

Zutaten
(für 8 Personen)

1,5kg Hackfleisch (gemischt)
3 Dosen Chili-Bohnen
2 Dosen Mais
3 Dosen gehackte Tomaten
1 Flasche Texikana Salsa von Maggi
6 Knoblauchzehen
3 große Zwiebeln
1 EL Korianderpulver
½ EL Cumin (gemahlen)
3 El frische Korianderstile, fein gehackt
1-2 kleine, getrocknete rote Chili (je nach Schärfe-Geschmack)
Salz, Pfeffer
Sonnenblumenöl zum Anbraten

Den Knoblauch schälen.

Die Zwiebeln schälen und grob würfeln.

Das Fleisch in einer beschichteten Pfanne (etappenweise) anbraten bis es knusprig braun ist. Keine Angst, es darf ruhig richtig dunkel werden…

Die Zwiebeln und den Knoblauch (durch eine Knoblauchpresse drücken) in einem sehr großen Topf in etwas Sonnenblumenöl anbraten bis die Zwiebeln glasig werden. Die Chili in den Topf bröseln.

Den Mais unter fließendem Wasser abspülen.

Dann den Mais, die Bohnen, die Tomaten, die Salsa und das angebratene Fleisch in den Topf geben und mindestens eine halbe Stunde, besser noch eine Stunde, bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Mit Korianderpulver, Cumin, dem frischen Koriander, Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich serviere dazu Baguette und Saure Sahne.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.