Griechischer Salat

Griechischer Salat

Viele Jahre ist’s her: Nach vier Urlauben in Griechenland in den 1990er Jahren hatte mich spätestens dann auch die griechische Küche fasziniert. Und da Salate eigentlich immer lecker, gesund und leicht zuzubereiten sind, gefällt mir dieser erst recht. Ich mag ihn am liebsten so schlicht wie in Griechenland und hier beschrieben.

Manchmal ist selbst das aber auch schon zu viel. Dann geht es auch noch einfacher – indem man diesen Salat auf das leckerste reduziert: Tomaten, Feta, Zwiebeln, Zitrone, Olivenöl, Salz und Pfeffer.

Ehrlich gesagt, gehört dieser kleine Tomaten-Snack zu meinen Lieblingsgerichten. Er ist so schnell zuzubereiten, kostet nicht viel und schmeckt einfach so lecker frisch nach Sommer. Und man kann ihn auch prima nebenbei essen, zum Beispiel beim Fernsehen, er macht sich hervorragend als Beilagensalat zu Ratatouille und – als wenn er dafür nicht schon genug Punkte verdient hätte – er eignet sich als Abendessen für „Schlank-im-Schlaf“, da er keine Kohlenhydrate enthält.

Der Salat war Teil meiner kleinen „Griechenland-Reihe“. Falls ihr auf den Geschmack gekommen seid, hab‘ ich hier noch folgende griechische Rezepte für euch:

p.s. Die Fotos stammen noch aus den Anfängen meiner Foodblogging-Zeit und ich finde sie gruselig – außer die Bilder zum Griechischen Salat und zur Gurkensuppe. Ich sollte die Gerichte schleunigst noch mal zubereiten und fotografieren…. Aber, ich sagt immer: Es zählen ja vor allem die innen Werte. 😉

Jetzt erst mal Guten Appetit für den Salat!
Eure Julia

Rezept für Griechischer Salat:
(für 2 große Portionen)

150g Feta
4 Tomaten
1 Schlangengurke
1 rote Paprika
1 kleine rote Zwiebel
ca. 15 schwarze Oliven ohne Kern, zum Beispiel Kalamata-Oliven (mit grünen Oliven schmeckt es auch…)
Saft einer halben Zitrone
4-5 EL Olivenöl
½ TL Oregano
Salz, Pfeffer

Das Gemüse gründlich waschen.

Die Paprika entkernen und den „Hut“ wegschneiden.

Bei den Tomaten den Strunk entfernen.

Die Gurke (mit Schale), die Paprika und die Tomaten in grobe, relativ gleichgroße Stücke schneiden (ich schneide die Tomate zum Beispiel in Achtel).

Die Zwiebel häuten und in dünne Ringe schneiden.

Die Oliven ganz lassen.

Den Feta in grobe Stücke schneiden.

Schöner sieht’s aus, wenn man die Zutaten einzeln anrichtet, statt sie in einer Schüssel zu vermengen. Dafür Gurke, Paprika und Tomaten separat mischen und auf einen Teller geben, erst darüber dann den Feta-Käse, die Oliven und die Zwiebelringe anrichten. Mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln und zuletzt Salz, Pfeffer und etwas Oregano über den Salat streuen.

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.