Kulinarischer Reisebericht: Arizona

Weiter geht’s mit meinem kulinarischen Reisebericht durch den Südwesten der USA.

Route 66 Oatman, Arizona

Von Las Vegas ging es entlang der Route 66 bis nach Seligman in Arizona. Ein wunderbar alter Ort aus den 60er Jahren. Wir haben dort im „Elvis-Zimmer“ im Stagecoach Motel übernachtet. Man hätte meinen können, die Zeit sei dort stehen geblieben. Eine tolle Erfahrung!

Stage Coach Motel in Seligman, Arizona

Abends haben wir vor Ort im „Pizza Joint“ gegessen, der wahrscheinlich noch genau so aussieht wie damals und vermutlich auch die gleichen Gerichte serviert. Pizza, Buffalo Wings und Caeser Salad haben wir dort gegessen und es hat geschmeckt, als hätte es Mutti zubereitet. Sehr lecker. Seit dem bin ich süchtig nach Buffalo Wings…

Das Highlight war allerdings das Bier, das wir im Anschluss in der Bar getrunken haben. Eine Handvoll Biker und Trucker saßen an der Bar und kippten Bier und andere Spirituosen in sich hinein. Eine absurde Szene, wir beiden Touristen zwischen all den Männern… Wie im Film…

Falls ihr übrigens denkt, dass wir auf unserem Roadtrip ausschließlich von Restaurant zu Restaurant fahren: Nee, natürlich nicht, zwischen drin bestaunen wir natürlich so wunderbare Ort wie diesen hier: den Grand Canyon.

Grand Canyon South Rim

Next Stop: Utah.

Stay tuned!
Eure Julia

(Kulinarischer Reisebericht: Arizona)

2 Gedanken zu “Kulinarischer Reisebericht: Arizona

  1. Hey Julia,
    als ich meinen Blog ein bisschen aufgeräumt habe, hab ich deinen Kommentar unter dem Grand Canyon-Artikel noch mal gelesen, in dem du schreibst, dass ihr eine Reise dahin plant. Da musste ich doch direkt mal gucken, ob die mittlerweile verbloggt ist und jetzt stöber ich durch deine Reiseerinnerungen und weiß nicht, ob ich vor Fernweh oder vor Hunger platzen soll…
    Liebe Grüße,
    Rosa

    • Liebe Rosa,
      ja, das kenne ich. Ich habe erst vor Kurzem unser Fotoalbum für den Urlaub fertiggestellt und habe schon wieder Fernweh bekommen. Eine unglaublich tolle Region, die auf jeden Fall einen zweiten Besuch wert ist! Mir helfen die Rezepte ein bisschen, das Fernweh zu lindern: Wenn ich die Augen schließe, kann ich mich zum Beispiel mit den Lemon Waffles kurzfristig nach Durango beamen… 😉
      Viele Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.