Nachos mit drei Dips

Nachos mit drei Dips

Passend zu den Fajitas im vorherigen Eintrag gibt es heute ein Rezept für drei mexikanische Dips: eine feurige Tomatensalsa, eine fruchtige Guacamole (Avocadocreme) und ein würziger Chili-Bohnen-Dip. Die passen perfekt zu den Fajitas, aber auch zu allen anderen mexikanischen Gerichten. (Oder einfach so als Party-Snack oder als Knabberei vor dem Fernseher.)

Bei der Tomatensalsa muss ich immer an rot-weiß karierte Tischdecken und grüne Plastik-Körbchen mit Nachos denken. Die gab es nämlich in dem kleinen Restaurant, in dem ich zum ersten Mal eine authentische mexikanische Salsa gegessen habe (die übrigens nicht vergleichbar sind mit denen aus der Flasche…). Das war irgendwo in San Diego, wo ich knapp ein Jahr als Au-Pair verbracht habe. Die Salsa gab es vorweg mit selbstgemachten Nachos aus Maismehl. Mhmlecker!

Meine erste Avocadocreme habe ich auch in San Diego gegessen. Da hab ich überhaupt zum ersten Mal Avocados kennengelernt. Bei einer Bekannten im Garten gab es sogar einen Avocado-Baum, von dem wir uns die Früchte dann pflücken konnte. Heute gibt es ja in jedem Supermarkt Avocados und andere exotische Früchte. Das war 1997 noch nicht so. Da habe ich in den USA die tollsten kulinarischen Dinge kennengelernt…

Woher ich das Rezept für den Bohnen-Dip habe, weiß ich gar nicht mehr. Aber der ist zu einem echten Hit geworden!

Wenn ihr noch nach einer mexikanischen Hauptspeise sucht, habe ich noch ein paar leckere Ideen samt Rezepten für euch: Schaut mal in meine Rezepte-Sammlung „Lateinamerikanische Küche“.

Viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure Julia

Rezepte für Nachos mit drei Dips


Tomatensalsa

6 Tomaten
½ kleine Zwiebel
ca. 15 Stiele frischer Koriander
1 frische rote Chilischote
½ TL Korianderpulver
Salz, Pfeffer

Die Tomaten häuten (dafür mit kochendem Wasser übergießen und einige Minuten stehen lassen), Kerne, Strunk und Saft herauslösen.

Das Tomatenfleisch sehr fein würfeln. (Tipp: Wenn man die Kerne heraussiebt, ergibt der Saft einen leckeren Tomatensaftcocktail: Einfach mit wenig Salz, Pfeffer, Tabasco und Zitronensaft würzen und mit Eiswürfeln servieren).

Die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln.

Die Chili waschen, entkernen, „Hut und Fuß“ wegschneiden und ebenfalls sehr fein würfeln.

Die Korianderzweige von den Blättern befreien, den unteren (hellgrünen, wurzeligen Teil) abschneiden und die Stiele sehr fein hacken. Die Blätter kann man möglicherweise für ein anders Gericht verwenden – zum Beispiel für die Guacamole. Sie halten sich leider nicht lange…)

Alles zusammen gut vermengen und mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer etwas zerdrücken und mit wenig Salz, Pfeffer und Korianderpulver abschmecken.

Ich gebe es zu: dieser kleine Dip macht sehr viel Arbeit. Aber die lohnt sich. Ich habe aus Zeitmangel mal alles gröber geschnibbelt. Dann schmeckt man die einzelnen Zutaten zu sehr raus.

Chili-Bohnen-Dip

1 Dose Chili-Bohnen (400g)
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Saft 1 Limette (eine Zitrone geht auch, dann nur den Saft einer halben Zitrone)
Salz und Pfeffer
Olivenöl

Die Chilibohnen (samt Saft) mit einem Mixer oder mit einem Pürierstab zu einem feinen Brei pürieren.

Die (geschälte) Zwiebel in sehr sehr feine Würfel schneiden und in einem kleinen Topf in etwa 3 EL Olivenöl anbraten, dann den geschälten Knoblauch durch eine Knoblauchpresse hinzugeben. Kurz weiterbraten, aber auf keinen Fall braun werden lassen. Dann das Chilibohnen-Püree hinzugeben, einmal aufkochen lassen und einige Minuten köcheln lassen, dabei ständig umrühren.
Vom Herd nehmen.

Mit dem Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Vor dem Servieren ganz abkühlen lassen und noch mal gut durchrühren.

Guacamole // Avocadocreme

1 reife Avocado (das Fleisch sollte schon sehr weich sein)
1 Tomate, enthäutet, entkernt, entsaftet und sehr fein gewürfelt
½ Zwiebel, sehr fein gehackt
1 ganz kleine Zehe Knoblauch, gepresst
(nach Belieben: (ca. 5) Blätter frischer Koriander, sehr fein gehackt)
Saft einer halben Zitrone
Salz und Pfeffer

Die Schale der Avocado ablösen, den Kern herausnehmen und das Fleisch mit einer Gabel zu einem Brei zerdrücken.

Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Zitronensaft (ggf. den Koriander) hinzugeben und alles gut vermischen.

Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Den Dip erst zubereiten, kurz bevor die Gäste kommen. Er verfärbt sich rasch braun und sieht dann nicht mehr so appetitlich aus. Ansonsten hilft es noch, wenn man den Avocado-Kern in die Mitte des Dips legt und das Ganze im Kühlschrank aufbewahrt.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Gedanken zu „Nachos mit drei Dips

  1. Variationsmöglichkeit: ..statt der Zwiebel, ist auch ein frischer Schnittlauch (kurz vor dem servieren unterheben) sehr lecker und den Koriander durch breitblättrige Petersilie ersetzen…
    Kulinarische Grüße von der Ostseeküste, Monja Heinz

    • Liebe Monja (was für ein seltener, schöner Name!),
      du meinst die Tomatensalsa oder? Danke für deinen Tipp! Ich finde gerade, dass der Koriander der Salsa den gewissen Kick gibt. Aber meine Schwester mag zum Beispiel gar keinen Koriander, da könnte ich das mit der Petersilie mal servieren. Über Schnittlauch statt Zwiebeln habe ich hier noch gar nicht nachgedacht, mag aber auch sehr gerne Schnittlauch. Schmeckt etwas leichter als Zwiebeln.
      Kulinarische Grüße aus dem Rheinland an die Ostseeküste!
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.