“New York Street Food”
Hot Dog

New York Streetfood

Sagte ich im vorherigen Beitrag, dass der Bagel für mich wie kein anderes Gericht zu New York gehört? Das gleiche könnte ich eigentlich auch über den Hot Dog sagen (…wobei der vielleicht eher nach Chicago gehört. Warum, könnt ihr hier nachlesen). In New York gibt es so viele Hot Dog-Stände wie es im Ruhrgebiet und Rheinland Büdchen gibt.

Passenderweise war der Hot Dog auch das erste Streetfood, das wir in New York gegessen haben – allerdings etwas ungeplant. Dazu eine kleine Geschichte:

An unserem ersten Tag in New York hat es in Strömen geregnet. Und wenn ich sage in Strömen, dann meine ich das auch. Das einzig vernünftige war, ein Museum zu besuchen und so landeten wir klatschnass im MoMa – so wie Hunderte anderer Menschen. Immerhin hatten unsere Klamotten in den vier Stunden, in denen wir uns der modernen Kunst widmeten, Zeit zu trocknen. Als wir nach draußen kamen, schien die Sonne und ich war erleichtert (ich hatte schon die Sorge, dass nach unserem Südtirol-Urlaub auch diese Reise ins Wasser fallen würde…).

Meine erste Mission: einen Waffle & Dingers Foodtruck fürs Mittagessen finden. Über die hatte ich im New York Street Food viel gelesen und wollte unbedingt die im Buch vorgeschlagene Waffel mit Chili sin Carne probieren. Da Foodtrucks jeden Tag woanders stehen, muss man sich vorher im Internet informieren, wo man wann einen findet. Irgendwie hatte ich mir nur sehr wage die Adresse aufgeschrieben und wir irrten etwas planlos die 5th Avenue entlang des Central Parks rauf und runter. Da ich die ganz Zeit über nach einem gelben Foodtruck Ausschau hielt, übersah ich fast den kleinen Imbissstand von Waffles & Dingers. Was wiederum nicht sooo schlimm war, denn er hatte keine Waffeln mit Chili sin carne.

Waffles and Bangers

Stattdessen entschieden wir uns für einen Hot Dog auf die Hand mit dem wir durch den Central Park schlendern wollten. Ich schätze, wir wurden da übers Ohr gehauen, denn wir haben 7 Dollar für den Hot Dog bezahlt. 7 Dollar! Pro Hot Dog! Blöd. Allerdings: Wir haben uns für eine Chili con Carne-Soße als Topping entschieden, die echt lecker war. Das hat etwas entschädigt. Und außerdem hatten wir ja einen schönen Ausblick. Den zahlt man bestimmt mit, redeten wir uns den Preis schön…

Centralpark1 

Im „New York Street Food“ gibt es leider kein Rezept für einen „Chili-Dog“ (so hieß das Teil), dafür aber ein Rezept für eine Zwiebel-Sauce – angeblich nach einem Rezept von Arthur Schwartz, einem New Yorker Gastrokritiker. Dass ein vermeintlicher Gourmet in seinem Rezept Fertigsoße benutzt, finde ich ja etwas komisch. Aber sie hat ganz gut geschmeckt, wenn auch nicht so gut wie die Chili-Soße, die ich versucht habe freischnauze nachzukochen. Wir haben beide Varianten zu Hause bei einem schönen USA-Foto-Abend mit der Familie ausprobiert. Entscheidet selbst, welche besser ist.

Eure Julia

Hotdog_Chilisoße Hotdog_Zwiebelsoße
Hot Dog-Chilisoße
(für 8 Hot Dogs)

8 Hot Dog-Brötchen
8 Bockwürstchen
500g Hackfleisch (gemischt)
400g Chili-Bohnen (Dose)
500g passierte Tomaten
1 EL Cumin
1 EL Paprikapulver
1 TL – 1 EL Chili-Pulver (je nachdem wie scharf euer Chili-Dog werden soll)
Salz

Das Fleisch in einer beschichteten Pfanne kross anbraten (es soll ruhig richtig braun werden, so dass es ein bisschen Röstaroma bekommt).

Die Chili-Bohnen und die passierten Tomaten sowie die Gewürze hinzugeben, gut vermengen und mindestens 3 Stunden auf kleiner Flamme köcheln lassen bis alles schön eingekocht und das Fleisch schön weich geworden ist.


Hot Dog-Zwiebelsoße
(für 8 Hot Dogs)

8 Hot Dog-Brötchen
8 Bockwürstchen
3 große (milde, süße) Zwiebeln, geschält und in Ringe geschnitten
500g passierte Tomaten
200ml Chilisoße, Fertigprodukt*
1 TL Paprikapulver
½ TL Oregano
½ TL Tabasco (geht auch ohne)
Olivenöl
Salz

* Steht so, ohne nähere Angabe, im Buch. Wir haben die von Alnatura genommen.

Die Zwiebeln in dem Öl bei geringer Hitze schmoren lassen, nicht braten und nicht anbrennen lassen (dauert etwa 15 Minuten).

Die restlichen Zutaten hinzugeben und die Sauce etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Print Friendly, PDF & Email

5 Gedanken zu ““New York Street Food”
Hot Dog

  1. Hi,

    wenn man nicht so genau weiss, welche Chilisauce man nehmen soll, es geht auch mit Ketchup – und dann gibt man einfach ein wenig Chiliflocken dazu…. und 1/8 TL Zimt, gemahlen, ja, richtig, Zimt – das gibt eine besondere Note,aber wirklich nur diese kleine Menge….
    Ganz liebe Gruesse,

    Susan

    • ….ach, noch voellig vergessen – und es ist sehr wichtig: Ggf. muss man noch ein bisschen Wasser zur Sauce geben, so ca. 250 ml und alles schoen einkoecheln lassen…..
      ===========
      Und dann: Wenn man wirklich authentische amerikanische Hot Dogs machen will, muss man unbedingt! Hot Dogs aus Rindswuertschen nehmen…. hier heissen sie Beef Franks….. – also nicht die Hot Dog Wuerstchen, die man so im Glas kauft…. oder die kleinen Bockwuerstchen aus Schweinefleisch…..

      Die Rindswuerstchen geben den typischen amerikanischen Hot Dog Geschmack…….

  2. Ach lustig – ich glaube, wir waren beim gleichen „Waffle and Dingers“-Truck im Central Park! 🙂 Hatten darüber auch im Street-Food-Buch gelesen, haben ihn dann aber zufällig im Park entdeckt. Von der süßen Waffel mit Karamell waren wir ziemlich enttäuscht. Schmeckte wie diese Fertigwaffeln aus dem Supermarkt. Vielleicht hätten wir doch besser etwas Herzhaftes probieren sollen. 😉
    LG
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.