Schmorgurken mit Hackfleisch

Schmorgurken mit Hackfleisch

Schmorgurken sind sehr unfotogen…

Bei dem Wort „Schmorgurken“ muss ich an Großmütter denken… Dabei kann ich mich nicht daran erinnern, dass es bei meinen Omas je Schmorgurken gab (@Eltern/Schwestern: oder vergesse ich da etwas?). Als ich jetzt zum zweiten Mal in der Welt der Foodblogger über ein Schmorgurken-Rezept stolperte, wollte ich es auch unbedingt mal nachkochen.

Die Wahl fiel auf das Rezept von Steph, die den Kleinen Kuriositätenladen betreibt, den ich hier guten Gewissens zum Stöbern empfehlen kann (da gibt’s nicht nur tolle Rezepte, sondern auch schöne Fotos, Kochbuch-Rezensionen und allerlei andere „Kuriositäten“).

Was soll ich sagen, ich kann mich Steph nur anschließen: Sie schreibt, sie ärgere sich, dass sie nicht schon früher Schmorgurken zubereitet habe. So isses! Es schmeckt herrlich würzig-frisch und ist irgendwie so ein Wohlfühlessen, das prima in den Herbst passt. Probiert’s mal aus!

Guten Hunger!
Eure Julia

@Steph: Stimmt, Schmorgurken sind sehr unfotogen… 😉

Rezept für Schmorgurken mit Hackfleisch
(für 3 größere Portionen)

400g Hackfleisch (gemischt)
4 kleine Landgurken* (ich habe keine Schmorgurken gefunden…)
1 Zwiebel, fein würfeln
200ml Gemüsebrühe
250ml Saure Sahne
4 EL gehackter Dill
2 EL grobkörniger Senf
1 EL Mehl, in etwas Wasser gelöst
Salz, Pfeffer

Die Gurken waschen, schälen, der Länge nach halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne herausschaben (beiseite stellen). Die Gurken dann in etwa 1cm-dicke Streifen schneiden.

Das Hackfleisch in einer beschichteten Pfanne ohne Öl anbraten. Wenn es Farbe annimmt, die Zwiebeln hinzugeben und alles solange braten bis das Fleisch knusprig-braun ist. Das Fleisch dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Die Gurken in die Pfanne geben und einige Minuten anbraten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen und 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Fleisch wieder hinzu geben.

Mit Senf, Salz und Pfeffer würzen. Das Mehlwasser hinzugeben und einmal aufkochen lassen (sollte dann etwas eindicken, wenn nicht, etwas mehr Mehl verwenden).

Dill und Saure Sahne hinzugeben, fertig.

(Für den Extra-Gurken-Geschmack habe ich noch die beiseite gestellten Gurkenkerne hinzugeben.)

*p.s. Kann es sein, dass Schmorgurken so eine norddeutsche Sache sind? Ich habe weder auf dem Markt noch im Supermarkt Schmorgurken gefunden…. Weiß dazu jemand was?

Print Friendly, PDF & Email

 

12 Gedanken zu “Schmorgurken mit Hackfleisch

  1. Hallo Julia, also ich habe dieses Gericht gerade mit ganz ordinären Schlangengurken gekocht. Einfach lecker! Ich glaube fast die Gurken heißen Schmorgurken weil man ganz normale Gurken einfach schmort 🙂 . Ansonsten kenn ich auch keine speziellen Schmorgurken!
    Liebe Grüße
    Anja

    • Liebe Anja,
      schön, dass es geschmeckt hat! Ich muss diese ominösen Schmorgurken noch mal googlen, ich meine, ich hätte gelesen, dass die ne eigene Art sind…
      Aber eigentlich auch egal, Hauptsache lecker

    • Schmor Gurken sind diese großen die man findet wenn man den Garten sauber macht und nicht anderes damit machen kann. Die sind groß und dick und fangen an gelb zu werden.

  2. In Husum sind „Schmorgurken“ die größere Variante der Einlege- Gurken. Deshalb werden die Kerne herausgekratzt. Sie sind schon zu hart zum mitgaren. So wie bei zu lange hängen gelassene Zuccini

    • Hallo Marina,
      danke für den Hinweis! Hatte ich doch glatt vergessen, aufzuschreiben, wann das Hackfleisch wieder hinzukommt: Das Hackfleisch kommt zurück in die Pfanne, wenn die Gurken in der Gemüsebrühe geköchelt haben.
      Ich hoffe, es hat dir geschmeckt!
      Liebe Grüße Julia

  3. Ich schmoren auch zuerst das hack an, dann die schmorgurke dazu und mit 2 Becher kräuterschmand auffüllen, schön durchführen und 15 min schmoren, zum Schluss etwas Dill.
    Super lecker. Schmorgurken gibt es leider nur eine kurze Zeit.
    Probiert es mal.
    LG. Angelika

  4. Liebe Julia,
    heute bin ich per Zufall auf deinen Blog gekommen und finde dann direkt ein Essen aus meiner Kindheit, welches ich geliebt habe. Wie toll, ich werde es doch direkt mal die Tage nachkochen. Danke dafür.
    LG Luna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.