Schweinefilet in Rotweinjus mit Steinpilz-Kartoffelpüree und Feldsalat

Schweinefilet in Rotweinjus mit Steinpilz-Kartoffelpüree und Feldsalat

Kennt ihr den Film „Ratatouille“? Die Szene, als Rémy und sein Bruder vor dem Restaurant stehen und Rémy ihm erklärt, was Genuss ist? (Wenn nicht, müsst ihr euch den Film unbedingt anschauen!). Ich finde, diese Bilder beschreiben exakt den Genuss, den man erlebt, wenn man ein Stückchen Fleisch aus diesem Rezept mit ein bisschen von dieser köstlichen Soße darauf isst. Eine echte Geschmacksexplosion!


Das Rezept habe ich vor ein paar Jahren bei „Das perfekte Dinner“ entdeckt, etwas abgewandelt und um passende Beilagen ergänzt. So ergibt es eine Kombination, die super in die (Vor-)Weihnachtszeit passt. Wir haben das Gericht am Wochenende „probegekocht“. Damit verwöhnen wir dann unsere Familie am 1. Weihnachtstag 🙂 Das schöne ist, dass man das Gericht gut vorbereiten kann. Wenn ihr es noch ein bisschen edler mögt, empfehle ich vorweg eine Maronensuppe.

Eine schöne Vorweihnachtszeit darf ich vermutlich noch gar nicht wünschen. Trotzdem: Viel Spaß beim vorweihnachtlichen Brainstorming für Weihnachtsgerichte, Geschenkideen, Wohnungsdekoration…
Eure Julia

Rezept für Schweinefilet in Rotweinjus mit Steinpilz-Kartoffelpüree und Feldsalat
(für 3 Portionen)

Für Fleisch und Soße:
600g Schweinefilet am Stück
Frischhaltefolie, Alufolie
6 Schalotten
2 Knoblauchzehen
1 Bio-Orange
3 Lorbeerblätter
1 Zimtstange (ganz)
1 EL Korianderkörner
1 EL Senfkörner
1 TL Wacholderbeeren
3 Nelken
3 frische Rosmarinzweige
3 frische Thymianzweige
½ Liter Rotwein
100 ml Portwein
Balsamico (dunkel)
Butter
gekörnte Gemüsebrühe
1 EL Salz (grob, wenn möglich)
7 Pfefferkörner
Sonnenblumenöl

Für das Kartoffelpüree:
9 Kartoffeln
1 Handvoll getrocknete Steinpilze (mindestens 3 Stunden einweichen)
1 Schalotte
1 TL gekörnte Gemüsebrühe
100 ml Milch oder Sahne
1 EL Butter
Muskatnuss
Salz, Pfeffer, Zucker

Für den Salat:
200g Feldsalat
1 Schalotte
½ frisch gepresste Zitrone
4 EL Olivenöl
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
gekörnte Gemüsebrühe

Vorbereitung des Rotweinjus:

Den Rotwein mit drei geschälten und geviertelten Schalotten, zwei geschälten, ganzen Knoblauchzehen, dem Abrieb der Orange, Zimtstange, Nelken, Lorbeerblättern, Rosmarin, Thymian und einem Schuss Balsamico zum Kochen bringen und circa eine Stunde bei geringer Hitze köcheln lassen.

Vorbereitung des Schweinefilets:

Das Fleisch waschen und gut abtrocknen.

Koriandersamen, Wacholderbeeren, Senfkörner, Salz und Pfeffer zusammen im Mörser zerstoßen und das Fleisch damit einmassieren. In Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Vorbereitung des Feldsalates:

Den Feldsalat waschen (bei dicken Stielen ggf. die Wurzel entfernen).

Die geschälte Zwiebel sehr fein würfeln.

Für die Soße den Zitronensaft, das Olivenöl, Senf, ein wenig Salz, Pfeffer, gekörnte Brühe und die Zwiebelwürfel vermengen und mit einer Gabel cremig schlagen.

Den Salat erst kurz vorm Anrichten mit der Soße vermengen (er fällt sonst sehr schnell zusammen).

Vorbereitung des Kartoffelbreis:

Die Steinpilze möglichst lange einweichen (mindestens drei Stunden).

Die Kartoffeln schälen, klein schneiden und mit möglichst wenig Wasser und mit 1TL Gemüsebrühe zum Kochen bringen bis sie weich sind (es genügt, wenn der Boden zweifingerbreit mit Wasser bedeckt ist). Anschließend die Kartoffeln zu Brei stampfen, Milch oder Sahne hinzugeben und rühren bis es cremig ist.

Die Schalotte fein würfeln und in einem Stück zerlassener Butter in einer kleinen Pfanne anbraten bis sie glasig werden.

Die Steinpilze gut abwaschen, abtropfen lassen, klein hacken und einige Minuten mitbraten.

Dann alles in den Kartoffelbrei geben.

Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Das Fleisch anbraten:

In einer beschichteten, möglichst tiefen Pfanne das Fleisch von allen Seiten in etwas Sonnenblumenöl kurz, aber richtig scharf anbraten, so dass es rundherum schön braun ist. Herausnehmen, in Alufolie schlagen und beiseite stellen.

Vorbereitung des Rotweinjus:

Drei (geschälte) Schalotten fein würfeln und in dem Fett, das beim Anbraten entstanden ist, dünsten, bis die Zwiebeln glasig werden.
Mit Portwein ablöschen.
Einen Schuss Balsamico, einen Esslöffel Zucker, einen Teelöffel gekörnte Brühe hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Rotweinsud dann durch ein feines Sieb zu der Soße gießen. Alles einmal kurz aufkochen und etwas reduzieren. Eventuell noch mal mit Salz und Pfeffer (oder Brühe) nachwürzen.

Das Fleisch aus der Alufolie befreien und in die Soße legen. Bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten köcheln lassen. Das Fleisch sollte am Ende innen noch rosa sein (außen wird es durch den Rotwein tief dunkelrot).

Vor dem Servieren das Fleisch in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Rotweinjus servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Gedanken zu “Schweinefilet in Rotweinjus mit Steinpilz-Kartoffelpüree und Feldsalat

  1. Hallo Julia!
    Ich habe dein Rezept auch am ersten Weihnachtsfeiertag nachgekocht- und alle Gäste waren begeistert! Danke für die Inspiration 🙂
    Außerdem war die Zubereitung sehr stressfrei- das ist wichtig, wenn man für mehrere Personen kochen muss 😉
    Liebe Grüße, Renate

    • Liebe Renate,
      oh, das freut mich sehr! Unseren Gästen hat es auch geschmeckt – zum Glück. Ich war doch ein bisschen nervös, obwohl ich es schon zwei Mal gekocht hatte. Aber in einer fremden Küche zu kochen, ist doch noch mal etwas anderes…
      Liebe Grüße!
      Julia

    • Liebe Anja,
      da biste hier schon richtig. Das Gericht haben wir am ersten Weihnachtsfeiertag gekocht (in einer fremden Küche!) und es kam ganz toll an. Das Fleisch in der Soße ist der Hammer! Der Feldsalat und das Steinpilzkartoffelpüree passen ganz gut, sie sind nicht zu aufdringlich, aber auch nicht zu „langweilig“ (daher z.B. die getrockneten Steinpilze im Kartoffelpü).
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.