Steinpilz-Carpaccio

Steinpilz-Carpaccio

Kennt ihr eigentlich mein Rezept für Champignon-Carpaccio (klick!)? Ich freue mich sehr, dass ich mehrfach höre, dass einige Kolleginnen (Gruß an die Bonnie vom Clyde 😉 ! ) und Freunde es häufig zubereiten und es immer gut ankommt. Selbst Leute, die von sich behaupten, dass sie nicht kochen können, punkten mit dem Rezept… 🙂

Kürzlich bin ich über ein Rezept für Steinpilz-Carpaccio gestolpert, das sich ganz ähnlich anhört (ich erinnere mich leider nicht mehr, wo ich das Rezept gelesen habe, ich meine in der „Lust auf Genuss“…). Da ich noch nie frische Steinpilze zubereitet habe (Asche auf mein Haupt!), dachte ich mir, dass ich mit diesem Rezept doch direkt mal beginnen könnte. Zufällig gab es im Supermarkt meines Vertrauens auch ein paar ganz schöne Exemplare.

Interessant an dem Rezept ist, dass die Steinpilze ganz kurz unter den Backofengrill kommen – ganz anders als in meinem Champignon-Carpaccio-Rezept. Auch wenn Steinpilze „etwas“ teuer sind als Champignons hat sich der Versuch gelohnt. Sie schmecken viel würziger. Sehr lecker! Mein nächstes Projekt ist ein Steinpilz-Ragout mit Semmelknödel – inspiriert von meinen Schwiegervater…

Und was macht ihr so mit frischen Steinpilzen?
Eure Julia

Rezept für Steinpilz-Carpaccio
(für 2 Portionen)

frische Steinpilze
Saft einer halben Zitrone
sehr gutes Olivenöl
ein Stück frischer Parmesan oder Gran Padano, grob gehobelt
einige Blätter Basilikum, in feine Streifen geschnitten
Salz, Pfeffer

Den Backofen auf 250 Grad vorheizen.

Die Steinpilze in dünne Scheiben schneiden.

Auf einen feuerfesten Teller etwas Olivenöl geben. Darauf die Pilze legen und für etwa 2 Minuten unter den Grill legen.
Direkt mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln, etwas Salz und Pfeffer sowie Parmesan und Basilikum darüber geben und sofort servieren.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.