Strawberry Muffins

Erdbeermuffins

Während ich diese Zeilen tippe, sitze ich in unserer Küche. So habe ich die Muffins gut in Blick. Während ich also immer wieder zum Backofen schiele und es langsam anfängt zu duften, kann ich euch berichten, wie es bisher so gelaufen ist.

1. Problem: Es gibt keine Muffin-Backform im Hause Löffelgenuss. Zum Glück hat mir aber eine nette Kollegin ihre Backform geliehen.
2. Problem: Mir fehlt eine Idee fürs Foodstyling. Zum Glück wusste S. Rat und gab mir auch noch schöne Papierförmchen mit.
3. Problem: Kurz vor Feierabend noch mal im Geiste durchgegangen: Mehl, Eier, Butter…. Moment… Butter? Hatte ich nicht eingekauft. Also nach der Arbeit im strömenden Regen noch mal zu Rewe. Und wo ich gerade schon unterwegs war, kaufte ich auch noch das Buchweizenmehl, das ich eigentlich durch Weizenmehl ersetzen wollte.
Zuhause angekommen: Schürze um, Radio an, Zutaten raus, Rezept lesen. Aha, alles verstanden. Aha, da kommt keine Butter rein… merkwürdig…

1. Problem: Ei, Saure Sahne, Zucker und Öl werden auch nach 5 Minuten Quirlen nicht schaumig. Vielleicht nicht so wichtig. Weiter.
2. Problem: In der Zubereitungsanleitung tauchten die Erdbeeren nicht mehr auf. Ich habe das Rezept bestimmt sieben Mal gelesen. Da steht nirgendwo, dass ich die Erdbeeren in den Teig geben soll. Nun ja, tue die Erdbeeren dann mal in den Teig, sollen ja Erdbeermuffins werden.
3. Problem: Teig probiert. Ehm…. so richtig lecker schmeckt das nicht. Egal, nur probieren geht über studieren. Also rein in die gefetteten Formen und rein in den Ofen.

Und hier sitze ich nun und werfe alle paar Minuten einen Blick Richtung Ofen. Gut riechen tut’s ja schon…. Ich hoffe, es schmeckt…

25 Minuten später.

Die erste Fuhre habe ich gerade aus dem Backofen geholt. Sehen schon mal gut aus. Schön hochgegangen, nicht verbrannt.

Geschmackstest: ?!# }*~%$& +§….. Fail!!! Schmeckt nicht! Überhaupt nicht! Ist das self fulfilling prophecy oder was?!? Manno…. Wie gut, dass ihr nur gucken und nicht schmecken könnt.

1 Tag später.

Als Journalistin musste ich der Sache natürlich auf den Grund gehen und habe recherchiert. Hier meine Vermutung, warum es nicht geklappt hat:
1. Ich habe Buchweizen VOLLKORNmehl benutzt. Ich bin da nicht so die Expertin, aber ich könnte mir vorstellen, dass dieser leicht herzhafte, muffige Geschmack daher kommt. Meine Frage an alle Backexperten: Oder kann es daran nicht liegen?
2. Ich hatte auch das verwendete Sonnenblumenöl im Verdacht. Und beim Probieren hat sich gezeigt, das könnte es auch gewesen sein. Es hat schon einen sehr starken Eigengeschmack.

Fazit.

Auch wenn es nicht geklappt hat, war es eine lustige Aktion. Bei Johanna gibt es herzhafte Arrabiata-Muffins. Wie es bei ihr gelaufen ist, könnt ihr auf Ihrer Seite mytastylittlebeauties nachlesen.

Ach ja, das Rezept werde ich hier nicht posten. Ich habe damals beschlossen, nur die Rezepte zu veröffentlichen, die wirklich gut gelingen. Das war hier ja leider nicht der Fall. Vielleicht traue mich irgendwann noch ein zweites Mal an die Erdbeermuffins… Dann auf jeden Fall mit Butter.

Habt ein schönes Pfingstwochenende!
Eure Julia

6 Gedanken zu “Strawberry Muffins

  1. Schade, dass du nicht zufrieden warst! Sie sehen auf jeden Fall verdammt lecker! (Deine Fotokunst hat jedenfalls nicht am süßen Rezept gelitten ;))

    Du musst es auf jeden Fall weiter probieren!

    Tja, ich hab noch nie mit Vollkornmehl gebacken… ich mag das eher weniger…
    Am Sonnenblumenöl liegt’s glaub ich nicht, ich back immer mit Sonnenblumenöl…

    Viele liebe Grüße
    Johanna

    • War auf jeden Fall die Aktion wert!. Und nein, ich gebe nicht auf. Ich probier’s nächste Mal mit normalem Mehl und mit Butter. Aber viel mehr reizen mich deine herzhaften Muffins. Die sehen echt mhmlecker aus! 😉

  2. Pingback: scharfer Seitensprung | My tasty little beauties

  3. Pingback: scharfer Seitensprung | My tasty little beauties

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.