Alles neu macht(e) der Mai…

In den vergangenen Wochen habe ich hinter den Kulissen meines Foodblogs fleißig gearbeitet. Einige Änderungen habt ihr vielleicht schon entdeckt, wenn nicht, möchte ich euch heute vorstellen, was neu ist:

Aufruf! Logo & Design
Bildschirmfoto 2015-05-30 um 20.49.59Wie ihr seht, habe ich den Löffelgenuss-Schriftzug geändert. Die alte „Schreibschrift“ gefiel mir schon lange nicht mehr, zu altbacken. Auch der braune Farbton im Design gefällt mir nicht mehr so richtig. Leider habe ich bisher keine guten Ideen für ein neues Logo oder welche Farbe zu Löffelgenuss passen könnte … 🙁 Daher würde ich mich SEHR über Anregungen freuen! Nicht zuletzt seid ihr ja diejenigen, die meinen Blog regelmäßig besuchen. Also eine ganz herzliche Einladung und Bitte an euch, an der Ideenfindung mitzuwirken!

Beiträge als Newsletter abonnieren
Bildschirmfoto 2015-05-30 um 20.51.56Einige von euch haben mich gefragt, ob man meine Rezepte nicht per Mail zugeschickt bekommen könnte. Das geht jetzt! Ich habe ein Programm installiert, mit dem ihr meine Beiträge per Mail abonnieren könnt. Die Möglichkeit dazu findet ihr auf der Startseite rechts über meinem Foto. Ist noch in der Erprobungsphase, bitte verzeiht, wenn noch nicht alles so richtig klappt…

Rezepte-Index jetzt als Bilderansicht
Bildschirmfoto 2015-05-30 um 20.47.18Es war wahnsinnig viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt: Ich habe meine Rezepte-Seite in eine Bildergalerie umgewandelt. Wenn ihr euch, wie ich, beim Kochen am liebsten von Fotos inspirieren lasst, seid ihr dort genau richtig. Und wer’s noch nicht kannte: Dort gibt es auch eine eigene Kategorie für vegetarische Gerichte und eine, in der ich alle meine Gerichte nach Länderküchen sortierte habe. Viel Spaß beim Stöbern!

Neue Serie: Löffelgenuss im Gartenglück
Bildschirmfoto 2015-05-30 um 20.48.35Seit Anfang Mai sind Herr Löffelgenuss und ich stolze Acker-Besitzer. Wir haben in Köln-Dellbrück eine kleine Bio-Parzelle gepachtet, auf der rund 40 Gemüsesorten wachsen. Die werden wir in den nächsten Monaten hegen und pflegen, so dass wir hoffentlich reich ernten können. 🙂 Darüber werde ich zukünftig hier berichten.

Rezepte ausdrucken und in Sozialen Medien teilen
Bildschirmfoto 2015-05-20 um 22.07.05Unter jedem Beitrag gibt es jetzt eine kleine Schaltfläche mit verschiedenen Befehlen: Ihr könnt jedes Rezept per Mail verschicken, ausdrucken und in den Sozialen Medien auf Facebook, Twitter oder Pinterst teilen. Wenn euch ein Rezept gefällt, freue ich mich sehr, wenn ihr es weitersagt!

Blogroll überarbeitet
Ich komme leider viel zu selten dazu, andere Blogs zu lesen. Aber die Blogs, die ich in meine Blogroll aufgenommen habe, schaue ich gerne und regelmäßig an und kann sie guten Gewissens empfehlen. Ich habe sie gerade frisch überarbeitet und falls ihr auf der Suche nach Lesestoff oder Rezepten seid, dann schaut doch mal rein.

Und sonst?
Auf mehrfachen Wunsch habe ich meine alte Über mich-Seite wieder re-aktiviert und auf der Startseite ein Foto mit einem Link zu dieser Seite eingefügt. Also wer mich noch nicht kennt, kann mich da ein bisschen näher kennenlernen. 🙂 
Darunter habe ich eine Bildergalerie installiert, die zeigt, welche Beiträge am häufigsten aufgerufen werden. Interessant! Ebenso wie die Auflistung der letzten Beiträge darunter – falls ihr länger mal nicht auf der Seite wart und einen schnellen Überblick wollt.

So. Frühjahrsputz: chek! Ich belohne mich jetzt mit einem leckeren Essen und einem eisgekühlten Vinoh Verde. 😉 Ich hoffe, euch gefällt, was ich hier so gewurschtelt habe? Ich freue mich über euer Feedback!

Viele Grüße
Eure Julia

Indischer Kartoffelsalat


Indischer Kartoffelsalat
Diesen indischen Kartoffelsalat habe ich exklusiv für das Blogevent „Kartoffelsalate aus allen Himmelsrichtungen“ gemacht, das meine Namensvetterin Julia vom Foodblog „German Abendbrot“ ins Leben gerufen hat.

Der Salat hier steht schon seit Ewigkeiten auf meiner Nachkochliste, aber bisher hat er es einfach nicht geschafft, nachgekocht zu werden. Das Event war jetzt endlich der perfekte Anlass. Und was soll ich sagen? Er schmeckt köstlich! Also ran an die Zutaten! 😉

Meine Foodbloggerkollegin wünscht sich eine Geschichte zu jedem Rezept. Mhm, also eine wirkliche Geschichte habe ich zu diesem Rezept nicht. Denn ich habe es gestern „mal eben“ gekocht. Als Pause zwischen einem sehr arbeitsintensiven Basteltag: Wir haben nämlich gestern die Danksagungskarten zu unserer Hochzeit gebastelt. Ich hatte natürlich ziemlich genaue Vorstellungen, wie die Karten aussehen sollen und (leider?) bedeutete das sehr viel Arbeit, vor der wir uns die letzten Wochen erfolgreich gedrückt haben. Aber ich muss sagen, es war wirklich lustig, mit Herrn Löffelgenuss (der, wie soll ich sagen… vielleicht nicht ganz so versiert im DIY ist…) die Karten zu gestalten und zu schreiben.

Falls ihr jetzt schon genug gelesen habt, dann springt einfach direkt zum Rezept. Ich muss aber noch mal kurz was zu dem Buch erzählen, aus dem das Rezept ist: „Big basic cooking“ von GU. Dieses Buch habe ich vor 10 Jahren geschenkt bekommen. Und zwar zu meiner Examensparty. Ich habe damals noch mit meiner Cousine in einer (grooooßaritgen )WG gewohnt, auf einer handvoll Quadratmeter in Essen-Rüttenscheid (schönster Stadtteil vonne Welt!). Ich hatte ein paar Freunde eingeladen, um dieses Ereignis zu feiern. Aber es kamen viel viel mehr Leute als ich eingeladen hatte, so dass wir irgendwann mit 50 Personen in unserer WG-Küche feierten (mit Bier vonne Tanke). Es war eine großartiger Abend!
 Von meinen Bochumer Freunden habe ich dieses GU-Kochbuch geschenkt bekommen. Es gibt zur Geschenkübergabe auch ein Foto. Aber das war schon zu später Stunde, so dass ich es leider hier nicht zeigen kann… Wir (die Bochumer Ex-Studierenden) saßen (quasi übereinander) in meinem kleinen WG-Zimmer und alle wollten in dem Kochbuch blättern… Es war ein tolles Geschenk, denn das Kochbuch war der Auftakt für meine Leidenschaft, Rezepte niederzuschreiben und damit auch irgendwie für diesen Foodblog…. Hach… Sorry, bin ins Schwelgen gekommen… Hier jetzt das Rezept aus dem Kochbuch.

Lasst es euch schmecken!
Eure Julia

Rezept für „Indischen Kartoffelsalat“
(für 4 Portionen)

500g Kartoffeln
1 kleiner Blumenkohl
2 Tomaten, in Würfel geschnitten (ohne Stil und ohne Kerne)
1 rote frische Chili (entkernt), in Streifen geschnitten
250g Naturjoghurt
je 1 TL Kreuzkümmel und Korianderpulver (gemahlen)
je ½ TL Chilipulver und Kurkuma (gemahlen)
Saft einer halben Zitrone
3 EL Olivenöl
Salz
ca. 20 große Blätter frische Minze, fein gehackt (die kleinen Blätter als Deko Beiseite legen)
1 Bund frischer Koriander, fein gehackt

Die Kartoffeln schälen und bissfest kochen.

Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen und etwa 7 Minuten kochen bis sie bissfest, aber nicht zerkocht sind.

Den Joghurt mit den Gewürzen mischen und mit Salz und Zitrone abschmecken.

Kartoffeln, Blumenkohl, Tomaten und die Soße vermengen und etwa eine Stunde ziehen lassen. Vor dem Servieren mit den beiseite gelegten Minzblättern servieren.

Print Friendly, PDF & Email