Antipasti: Marinierte Auberginen

Antipasti: Auberginen

So, ihr Lieben. Bis hierhin ging es in meiner Reihe „Antipasti-Ideen“ ja eher um Ideen. Kochen musstet ihr bisher weniger. Bei den nächsten drei Rezepten gibt es nun endlich was zu tun. Also Ärmel hoch und los!

Das Tüpfelchen auf dem i für einen Antipasti-Abend ist für mich lecker eingelegtes Gemüse. Wie zum Beispiel diese Auberginen hier. Es gibt sicherlich wahnsinnige viele Arten, Auberginen zu marinieren. Ich habe auch schon etliche Varianten ausprobiert und bin letztlich zu dem Schluss gekommen, dass hier gilt: je einfacher, desto besser.

Essenziell sind gutes Olivenöl, guter Balsamico-Essig und Knoblauch. Selbst auf Oregano und Petersilie könnt ihr eigentlich verzichten. Ich finde aber, da es ja um einen italienischen Abend geht, tragen sie ein bisschen zum italienischen Geschmack bei…

Die Zutaten könnt ihr direkt draußen lassen, für die gebackenen Paprika und die eingelegten Champignons (meine Rezepte verrate ich euch in den folgenden Beiträgen) braucht ihr diese nämlich auch.

Liebe Grüße
Eure Julia

Rezept für marinierte Auberginen
(für eine Antipasti-Portion)

1 Aubergine
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico
1 kleine Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer
½ TL Oregano
10 Stängel glatte Petersilie
Olivenöl zum Anbraten

Die Aubergine waschen, den „Hut“ wegschneiden und die Frucht quer in (etwa 1cm dicke) Scheiben schneiden. Ideal ist es, wenn man die Aubergine dann mit Salz bestreut und einige Zeit ziehen lässt bis das Wasser austritt. Wenn man’s eilig hat, kann man sich das auch sparen.

Die Petersilie waschen, die Blätter abzupfen und fein hacken.

Die Scheiben in ganz wenig Olivenöl in einer beschichteten Pfanne richtig heiß anbraten bis sie schön braun werden.

Für die Marinade Olivenöl und Balsamico mischen und den geschälten Knoblauch mit einer Knoblauchpresse hinzugeben, mit Salz, Pfeffer, Oregano und Petersilie abschmecken.

Die heißen Auberginen-Scheiben in eine Schale legen und mit etwas Marinade beträufeln.

Die Auberginen schmecken jetzt schon gut. Noch besser allerdings, wenn die Marinade etwas länger Zeit hat zu ziehen.

Print Friendly, PDF & Email