Melone mit Schokolade und Salz

Melone mit Schokolade

Falls ihr vom Melonensalat mit Schafskäse noch etwas Melone übrig habt, hab ich hier noch eine Idee für euch, wie ihr die Reste lecker verwerten könnt:

Ich hab ja schon häufiger groß getönt, dass ich nicht auf Süßes stehe und dass man auf Löffelgenuss keine süßen Rezepte findet. Nun. Nach den Mango-Bällchen und dem Basilikum-Sorbet kommt hier jetzt ein weiteres süßes Rezept.

Eigentlich wollte ich die Idee nur nachmachen, weil sie so hübsch aussah. Ich habe sie bei Mel auf ihrem Blog „Gourmet Guerilla“ entdeckt.

Melone esse ich schon ganz gerne, vor allem wenn’s richtig heiß ist, finde ich sie sehr erfrischend. Und Obst mit Schokoüberzug mochte ich als Kind schon. Dass sie oben noch Salz draufgestreut hat, kommt mir natürlich entgegen 😉

Aber wisst ihr was? Es ist vielleicht ein bisschen self-fulfilling prophecy, aber immer wenn ich mich mal an etwas Süßem versuche, geht irgendwas schief (ganz deutlich: Erdbeermuffins). Bei Mel sehen die Melonen-Berge viel schöner aus. Bei mir wollte die Schokolade einfach nicht an der Melone halten, so dass ich sie an die Melone dranspachteln musste. Nicht schön, aber lecker 🙂

Ich wünsche euch noch ein paar schöne Spätsommertage!
Eure Julia

Rezept für Melone mit Schokolade

½ Wassermelone
2 Tafeln Zartbitterschokolade
grobes Salz

Die gekühlte Melone erst (quer) in Scheiben schneiden und diese dann halbieren, so dass spitz zulaufende kleine Berge entstehen. Ich glaube, Mel hat noch den Anteil mit den Kernen weggeschnitten, zumindest sieht man keine auf ihrem Bild. Das ist eine gute Idee, so muss man die Kerne nicht mitessen oder unappetitlich durch die Gegend spucken.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dazu ein in einem Topf eine kleine Menge Wasser aufkochen und eine kleine Porzellanschüssel in die Mitte stellen und die Schokostückchen hineingeben. Die Schokolade schmilzt dann irgendwann, wenn man geduldig wartet.

Die Melonenspitzen mit einem Tuch Küchenpapier trockentupfen und die Spitzen dann in die geschmolzene Schokolade tunken und mit ein paar Salzkörnern bestreuen (nicht mit so vielen wie bei mir im Bild, das ist zu salzig…). Die Melonenstücke zum Kühlen noch mal für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen.

Print Friendly, PDF & Email

Melonensalat mit Schafskäse

Melonensalat

Nach einer etwas längeren Pause (aus dem schönsten Grund der Welt!) melde ich mich mit diesem Melonensalat wieder zurück 🙂 . Hier im Rheinland genießen wir das sommerliche Wetter noch in vollen Zügen. Und was gibt es bei den Temperaturen leckereres als einen erfrischenden Salat?

Im Netz sind immer mir wieder Rezepte begegnet, die Melone mit Schafs- oder Ziegenkäse kombinieren. Fand ich bisher irgendwie merkwürdig, vor allem, da ich kein Freund von Obst im Salat bin. Aber da ich doch ganz gerne Melone esse, neugierig war und auch finde, dass der Salat einfach hübsch aussieht, hab ich das auch mal probiert. Und siehe da: es schmeckt gut! Herrlich leicht und erfrischend.

Probiert’s mal aus!
Eure Julia


Rezept für Melonensalat mit Schafskäse

Melone
milder Schafskäse
1 Bio-Zitrone
einige Blätter Minze, in dünne Streifen geschnitten
einige Blätter Basilikum, in dünne Streifen geschnitten
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Melone in mundgerechte Stücke schneiden und entkernen.

Den Käse grob würfeln und ihn mit den Melonenstücken auf einem Teller anrichten.

Etwas Öl und Zitronensaft darüber geben, nach Geschmack auch etwas Abrieb der Zitrone, sowie die Minze- und Basilikum-Streifen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Fertig!

Print Friendly, PDF & Email

Radieschen-Rettich-Salat mit Melone und Zitronenmelisse

Radieschen-Rettich-Salat

Mit diesem herrlich sommerlichen Salat verabschiede ich mich in eine kleine Sommerpause.

Die letzten Wochen habe ich einen sehr großen Teil meiner Freizeit in meinen Blog investiert, so dass kaum noch Zeit für etwas anderes blieb (ein paar Ergebnisse habe ich euch ja in dem Beitrag „Alles neu macht(e) der Mai…“ vorgestellt). Ein bisschen Abstand tut mir daher sicherlich gut. 😉

Wer von euch selber bloggt, kennt das vielleicht: Man macht und tut, hat tausende Ideen, aber viel zu wenig Zeit, alles umzusetzen und verliert manchmal aus dem Blick, dass man in seiner Freizeit auch andere schöne Dinge machen kann.

Dazu kommt noch das: Ich bin immer voller Euphorie, wenn ich einen neuen Beitrag veröffentliche. Manchmal bin ich dann enttäuscht, wenn ich von euch, liebe Leserinnen und Leser, so wenig Resonanz bekomme. Ihr müsstet mich mal sehen, wenn ich meine Mails öffne und da steht: „Löffelgenuss, ein neuer Kommentar wartet auf Freischaltung.“ Ich freue mich darüber wie andere über einen Lottogewinn! 😉 Also, haut gerne mal in die Tasten, wenn euch ein Beitrag gefällt! 🙂

So, ich geh‘ dann jetzt mal so ganz ohne Rechner in mein Lieblingscafé um die Ecke und genieße meinen Kaffee ganz klassisch mit einer Papierzeitung. Bis wir uns wiedersehen, wünsche ich euch auf jeden Fall eine gute Zeit!
Eure Julia

Rezept: Radieschen-Salat mit Melone und Zitronenmelisse
(für 4 Portionen)

80g Sonnenblumenkerne
1 EL Honig
1 EL Butter
Öl
500g Rettich
1 Bund Radieschen
1 Bund Lauchzwiebeln
Salz, Zucker
600g Wassermelone
80g Rucola
1 Bund Zitronenmelisse
3-4 EL Zitronensaft
4 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten. Den Honig und die Butter hinzugeben und kristallisieren lassen. Die Masse auf einen mit Öl eingestrichenen Teller geben und abkühlen lassen. Wenn die Masse abgekühlt ist, könnt ihr kleine Bröckchen daraus brechen.

Die Radieschen waschen und in ganz feine Scheiben schneiden.

Den Rettich schälen und ebenfalls in ganz feine Scheiben schneiden oder hobeln.

Beides mit etwas Zucker und Salz bestreuen und ca. 15 Minuten ziehen lassen.

Die Wassermelone in kleine Würfel schneiden.

Den Rucola und die Melisse waschen. Die Melisse grob hacken.

Von den Lauchzwiebeln die Wurzel und das dunkle Grün wegschneiden, den Lauch putzen und in feine Ringe schneiden.

Rucola, Rettich, Radieschen, Melonen-Würfel, Lauchzwiebeln und die Melisse auf einem Teller verteilen und mit Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Ein paar Stückchen von den Sonnenblumenkern-Crackern darüber streuen und servieren.

Print Friendly, PDF & Email