Salatsoßen: Notfall-Dressing

Notfall-Salatsoßendressing

Hier kommt nun das letzte Rezept meiner „Salatsoßen-Reihe“. Ich hoffe, es war etwas für euch dabei!? 

Zu guter Letzt möchte ich noch ein Notfall-Dressing mit an die Hand geben, da man diese Zutaten eigentlich immer Zuhause hat.
Es ist letztes Jahr aus der Not heraus entstanden als wir auf Madeira waren. Wir hatten ein tolles Ferienhaus, in dem es wohl Tradition war, die Zutaten, die man am Ende des Urlaubs übrig hatte, in einen kleinen Korb zu räumen und diese dem „Nachmieter“ hinzustellen. An unserem ersten Abend fand ich genau diese Zutaten (siehe unten) in dem Körbchen – alles nicht von der besten Qualität (die Fleischbrühe kam in Brühwürfeln!! grauselig…). Aber irgendwie war das Dressing an dem ersten Abend auf der Terrasse perfekt. Und immer wenn wir es jetzt essen (meist wie an dem Abend mit grünem Salat, Gurke und Zwiebelringen), fühle ich mich in diesen Sommerabend mit Blick auf den Atlantik zurückversetzt.

Es lebe die Salatsoße!
Eure Julia

Zutaten
(für 1 kleinen Kopf Salat)

5 EL Balsamico
6 EL Olivenöl
1 EL Sojasoße
½ TL Fleischbrühe, gekörnt
½ TL Oregano
1 TL Senf
Salz, Pfeffer
Zucker

(Vorweg: Ich mische die Zutaten meiner Salatsoßen immer Freischnauze, weil ich es mal würziger, mal cremiger, mal sauer etc. haben möchte. Daher fällt es mir schwer, euch genau zu sagen, wie viel ihr von welchen Zutaten nehmen sollt. Die Liste oben ist ein Richtwert. Schaut selber, wie ihr es lieber mögt, und mischt die Menge der Zutaten einfach nach eurem Geschmack. Falsch machen könnt ihr nix! 😉 )

Einfach alle Zutaten außer dem Olivenöl gut vermischen und dann solange Olivenöl unterrühren bis eine cremige Soße entsteht. Fertig. 🙂

Ich habe dieses Dressing bisher immer nur mit grünem Salat, Gurkenscheiben und Zwiebelringen gegessen. Aber ich bin mir sicher, es schmeckt auch mit anderen Salat- oder Gemüsesorten.

p.s. Dieses Rezept ist Teil meiner „Salatsoßen-Reihe“, in der ihr noch weitere Ideen für Salatsoßen findet.

Print Friendly, PDF & Email

Salatsoßen: Honig-Senf-Dill-Dressing

Honig Senf Dill-Soße

Dieses Dressing fristet bei uns ein Schattendasein. Gibt es viel zu selten… Liegt vermutlich daran, dass nicht so viele Salatsorten dazu passen – eigentlich mehr oder weniger nur Gurken oder grüner Salat, wenn es dazu geräucherten Fisch gibt.

Eine Geschichte zu diesem Dressing hab ich diesmal leider nicht. Ich erinnere mich weder, wo ich die Soße zum ersten Mal probiert habe, noch von wem das Rezept stammt. Aaaaber: Ich vermute die Inspiration dazu stammt von dem Salat bei Ikea. Der mit dem Lachs. Ich meine, dazu wird auch ein Honig-Senf-Dill-Dressing serviert…

Es lebe die Salatsoße!
Eure Julia

Zutaten
(für 1 kleinen Kopf Salat)

Saft einer halben Zitrone
ca. 4 EL Olivenöl
1 halbe Zwiebel, fein gewürfelt
½ TL gekörnte Gemüsebrühe
2 TL Senf
1 EL Honig
3 EL Dill, fein gehackt (am besten frisch, tiefgefroren geht aber auch)
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer

(Vorweg: Ich mische die Zutaten meiner Salatsoßen immer Freischnauze, weil ich es mal würziger, mal cremiger, mal sauer etc. haben möchte. Daher fällt es mir schwer, euch genau zu sagen, wie viel ihr von welchen Zutaten nehmen sollt. Die Liste oben ist ein Richtwert. Schaut selber, wie ihr es lieber mögt, ob eher sauer (also mehr Zitrone), lieber milder (dann weniger Brühe und Salz) oder etwas süßer (dann natürlich ein bisschen mehr Honig). Falsch machen könnt ihr nix! 😉 )

Einfach alle Zutaten gut mischen und fertig. Passt ideal zu Gurkensalat oder grünem Salat, wenn es dazu geräucherten Fisch gibt, zum Beispiel Lachs oder Forelle.

p.s. Dieses Rezept ist Teil meiner „Salatsoßen-Reihe“, in der ihr noch weitere Ideen für Salatsoßen findet.

Print Friendly, PDF & Email

Salatsoßen: Zitronen-Dressing

Zitronen-Salatdressing

Dieses einfache Dressing aus frischen Zitronen weckt bei mir Kindheitserinnerungen. Ich erinnere mich an den großen ovalen Küchentisch an dem wir uns als Kinder nach unseren Eskapaden alle versammelten, an Schatzfunde im Bauschutt, an Zelten im Garten, an den Mampfweibervampierclub (Gruß an Britta!), an heimliches Fernsehgucken, an Zirukusaufführungen… Das liegt vermutlich daran, dass diese Soße bei uns zu Hause ein Klassiker war. Wann immer es grünen Salat gab, war er mit diesem Dressing angemacht – zumindest in meiner Erinnerung. Daher kommt diese Soße in meiner „Salatsoßen-Übersicht“ auch auf Platz 1. Ich esse sie heute noch fruchtbar gerne 🙂

Es lebe die Salatsoße!
Eure Julia

Zutaten
(für 1 kleinen Kopf Salat)

Saft einer halben Zitrone
ca. 4 EL Olivenöl
1 halbe Zwiebel
½ TL gekörnte Gemüsebrühe
1 TL Senf
1 Prise Zucker
Salz, Pfeffer
(nach Belieben: 1 sehr kleine Knoblauchzehe)
(nach Belieben: 1 kleine, weichgekochte Kartoffel, Essigessenz)

(Vorweg: Ich mische die Zutaten meiner Salatsoßen immer Freischnauze, weil ich es mal würziger, mal cremiger, mal sauer etc. haben möchte. Daher fällt es mir schwer, euch genau zu sagen, wie viel ihr von welchen Zutaten nehmen sollt. Die Liste oben ist ein Richtwert. Schaut selber, wie ihr es lieber mögt, ob eher sauer (also mehr Zitrone), lieber milder (dann weniger Brühe und Salz) oder etwas süßer (dann natürlich ein bisschen mehr Zucker). Falsch machen könnt ihr nix! 😉 )

Den Zitronensaft mit dem Senf, der Brühe, etwas Salz und Pfeffer und dem Zucker verrühren. Dann solange Olivenöl unterrühren bis eine cremige Soße entsteht.

Die geschälte Zwiebel ganz, ganz fein hacken (das nennt man dann Brunoise, hab‘ ich mal in einem Kochkurs gelernt…) und unter die Soße mischen. Je nach Geschmack noch mal nachwürzen.

Richtig lecker wird es, wenn man eine kleine geschälte Knoblauchzehe, durch eine Knoblauchpresse gedrückt, hinzugibt. Davon darf es dann aber wirklich nur eine Messespitze sein, sonst ist der Knoblauchgeschmack zu dominant. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass an jede gute Salatsoße ein Hauch Knoblauch gehört 😉

Dieses Dressing passt ganz hervorragend zu einfachem Kopfsalat, Lollo Rosso oder Lollo Bianco. Wir essen den Salat übrigens gerne ohne jede weitere Gemüse-Zutat, nur Salat und Dressing.

Für Feldsalat verfeinere ich dieses Dressing gerne mit einer weich gekochten und mit einer Gabel sehr fein gedrückten Kartoffel. Den Kartoffelbrei dann einfach unter die Soße mischen und nach Belieben dann noch mit einem kleinen Schuss Essigessenz oder etwas mehr Zitronensaft abschmecken. Bei diesem Dressing nutze ich dann meist auch eine ganze Zwiebel.

p.s. Dieses Rezept ist Teil meiner „Salatsoßen-Reihe“, in der ihr noch weitere Ideen für Salatsoßen findet.

Print Friendly, PDF & Email