Basilikumsorbet

Basilikumsorbet
Wie ihr wisst, stehe ich ja nicht so sehr auf süße Sachen. Aber Sorbets finde ich ziemlich klasse, weil sie so schön erfrischend schmecken. Ehrlich gesagt habe ich aber noch nie eines selbst gemacht. Als ich in „Rezepte für einen italienischen Sommer“ dieses Rezept hier las, dachte ich, dass ich mich mit genau diesem Rezept mal an mein erstes Sorbet wagen könnte. Und ich muss sagen, dass das mit Sicherheit nicht mein letztes Sorbet war. Sehr erfrischend, sehr lecker! 🙂 Habt ihr weitere Empfehlungen für mich?

Ich wünsche euch noch einen schönen Sommer!
Eure Julia

Zutaten
(für 4 Portionen)

16 Basilikumblätter, und ein paar Basilikumblätter zum Garnieren (ich habe mehr genommen, etwa 25 große Blätter)
500ml trockener Sekt
100g Puderzucker
Saft von 1 Zitrone
4 Eiweiß*

Die gewaschenen Basilikumblätter zusammen mit dem Puderzucker, dem Zitronensaft und dem Sekt in einem Mixer auf höchster Stufe etwa 1-2 Minute mixen.

* Im Rezept wird empfohlen, Eischnee unter die Flüssigkeit zu heben, der das Sorbet cremiger machen soll. Das hat bei uns leider nicht geklappt. Sekt und Eischnee wollten sich partout nicht mischen lassen und so hatte ich unten grünes Wasser mit einer Schicht aus weißem Eischnee darüber.

Das Ganze in einen gefriergeeigneten Behälter geben und im Tiefkühler gefrieren lassen. Im Rezept steht 45 Minuten. Unser Tiefkühler ist ein bisschen Schwach auf der Brust und auch nach 3 Stunden war das Sorbet noch nicht gefroren. Ich habe es einfach über Nacht im Tiefkühler gelassen. Am nächsten Tag hab ich es kurz antauen lassen und einmal kräftig durchgerührt. Dann war’s perfekt!

Print Friendly, PDF & Email