Verlosung und Rezension „Das Gelbe vom Ei“


Das Gelbe vom Ei

Die Verlosung ist beendet!

Heute ist es soweit! Wie schon angekündigt verlose ich heute, am „Welttag des Buches“ und im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“, auf meinem Foodblog ein… was wohl? 😉 … Buch. Natürlich nicht irgendein Buch. Es muss selbstverständlich ein Kochbuch sein. Und nicht nur irgendein Kochbuch. Sondern ein Kochbuch, das es so noch nicht gegeben hat und das gerade erst erschienen ist, ein Kochbuch mit Rezepten rund ums Ei und ums Huhn von Léa Linster – mit Zeichnungen von Peter Gaymann. Ihr könnt bei mir gleich zwei Ausgaben von „Das Gelbe vom Ei. Huhnglaubliche Rezepte“ gewinnen (eines davon ist sogar signiert!). Wie es dazu kam und warum ich ausgerechnet dieses Buch verlose, hab ich ja schon im letzten Beitrag erzählt.

Im Vorwort beschreibt Léa Linster, wie das Buch entstanden ist und gibt einen Freund wieder, der Peter Gaymann so beschreibt: „…er besitzt einen riesigen Hühnerhaufen. Keine Bodenhaltung, trotzdem laufen die Hühner alle frei rum – in seinem Atelier, in seiner Fantasie.“ Eine schöne Beschreibung für den Kölner Zeichner.
Über diesem Text ist ein Cartoon von ihm, der eigentlich genau die gleiche Geschichte erzählt, halt nur nicht in Worten, sondern mit einer Zeichnung: Eine Köchin (offensichtlich Léa Linster) kniet vor einem (überrascht schauenden Huhn) und überreicht diesem eine Visitenkarte mit den Worten „Ich will sie zu nichts zwingen, aber ich lasse Ihnen mal mein Kärtchen da.“ Herrlisch!

Gestaltung & Fotos

Das Buch ist im Ars Vivendi Verlag erschienen. Das lässt schon mal auf eine besonders hochwertige Verarbeitung schließen: Das zeitschriftengroße Kochbuch hat ein optisch sowie haptisch ansprechendes Cover und eine Fadenbindung. Es macht also von Außen schon etwas her.

„Auch wichtig (für mich als Foodbloggerin sowieso): Ein gutes Foodstyling und schöne Fotos. Die Gerichte setzt Justyna Krzyżanowska ganz nach meinem Geschmack in Szene. Passend zur Gestaltung des Buches sind die Foodfotos nicht überfrachtet, sondern schön schlicht mit ausgesuchtem Fokus und wenig Schärfetiefe. Auch die Farbwelten in den Bildern sind ausgesucht und stimmig.

Das Impressum verrät, dass Krzyżanowska auch für die Gestaltung des Buches verantwortlich ist. Auch hier trifft die (wohl mehrfach ausgezeichnete) Buchdesignerin voll meinen Geschmack: Die Seiten sind sparsam gefüllt. Neben den ganzseitigen Foodfotos findet man die Rezepte übersichtlich gegliedert in Zutatenlisten und Zubereitungsmethoden, als Fußnote gibt’s hier und da „Léas Tricks“ und ab und zu spaziert auch mal ein Huhn von Peter Gaymann durchs Bild (oder ein süßes kleines Huhn sitz angelnd am Tellerrand einer Hühnersuppe). Auf den Doppelseiten gibt es dann viel Platz für die Zeichnungen des Kölner Künstlers.

Neben den Rezepten und den Zeichnungen gibt es zwischendurch immer mal wieder Infos über Nährwerte, die Farbe von Eiern, wie man feststellt, ob ein Ei noch frisch ist, etc. Diese Zwischeninfos sind schön luftig gestaltet: meist sind es nur ein paar Zeilen auf einem sonst leeren Blatt (gelb übrigens mit weißten Punkten: Eier wohin man blickt!). Diese Luftigkeit mag ich.

Rezepte von Léa Linster

Die Rezepte sind allesamt von Léa Linster. Natürlich sagt mir der Name Léa Linster etwas. Aber ich muss zugeben, dass ich mir noch nie viele Gedanken über sie gemacht habe – was vor allem daran liegt, dass (Löffelgenuss-Leser wissen es) ich Promiköche nicht unbedingt mag. Sie kochen mir auf einem zu hohen Niveau und den Rummel um die Person verstehe ich häufig nicht. Bei Léa Linster mache ich da eine Ausnahme. Ich habe großen Respekt davor, dass sie sich als Frau in der doch sehr männerdominanten Kochwelt behauptet hat.

Aber nun zu den Rezepten: Eingeteilt ist das Buch in drei Kategorien: „Kleine Speisen mit Ei“, „Gerichte für Huhngrige“ und „Federleichte Nachspeisen“.
Das erste Rezept, das einem begegnet? Ein Rezept für ein Frühstücksei. Ehm…. Nun ja… Also warum es eine Anleitung fürs Eierkochen braucht, hab ich beim ersten Blick ins Buch nicht ganz verstanden. Aber nun gut. Schließlich geht es ja um das Gelbe vom Ei. Warum also nicht als erstes einfach erklären, wie man genau das hinbekommt?

Im „Ei-Kapitel“ begegnen einem viele Klassiker und Basics: das besagte Frühstücksei, ein Rezept für den England-Klassiker „Bacon and Eggs“, eine Art „Eier Benedict“, Spiegeleier, Ei im Glas etc. Die „Mimosa-Eier“ wären vielleicht auch für mich als „Eierskeptikerin“ etwas: gekochte Eier gefüllt mit einer Crème aus Mayonnaise und Senf, garniert mit Sardellenfilets, Schnittlauchröllchen und gehackten Radieschen. Sieht nicht nur hübsch aus (Lob mal wieder an die Fotografin!), es klingt auch verlockend.

Nachgekocht habe ich aus der Kategorie „Gerichte für Huhngrige“ die „Hühnchenbrust in Sesam mit Paprika-Curry-Soße“. Zum einen sah das Foto einfach verlockend aus, zum anderen las sich das Rezept sehr gut: Die Hähnchenbrust wird mit Lauchzwiebeln gefüllt, in geröstetem Sesam „paniert“ und angebraten. Dazu serviert Léa Linster eine Paprika-Curry-Sauce, die einfach köstlich schmeckt! Dafür werden eine Zwiebel und eine rote Paprika angebraten und püriert. Ihren tollen Geschmack bekommt die Sauce unter anderem durch Currypaste, Muskat, Zitronengras und Sahne. Das Rezept verblogge ich in den nächsten Tagen, das habe ich jetzt leider nicht mehr geschafft. Hier aber schon mal das Foto: (Nachtrag: Hier gibt’s nun auch das Rezept.)
Sesamhähnchen m Paprikacurry_2In der „Huhn-Kategorie“ gibt’s dann zum Beispiel noch ein Rezept für Coq au Vin, das auch sehr verlockend klingt. Aber das kann ich leider nicht nachkochen. Außerdem wage ich zu behauten, dass das nicht das beste Rezept für Coq au Vin ist. Denn: Das besten Rezept für den besoffenen Hahn hat nämlich Herr Löffelgenuss. Jawohl! Und wenn der mal aus den Puschen kommt, werde ich es hier auch veröffentlichen.

Desserts sind ja nicht so ein Ding. Ein paar Worte möchte ich aber dennoch schreiben: Da gibt es zum Beispiel den Klassiker Crème brûlée. Oder, was tatsächlich so lecker klingt ,dass ich es mal ausprobieren könnte: „Îles flottantes“: „Schneeweiße Schaumberge auf einem See aus goldgelber Eiercreme… mein Lieblingsdessert aus Kindertagen“, schreibt Léa Linster.

Cartoons von Peter Gaymann

Also die Zeichnungen von Peter Gaymann zu beschreiben, ist eigentlich nicht fair. Ihr müsst sie euch anschauen. Entweder in dem Kochbuch oder ihr werft mal einen Blick auf seine Seite http://www.gaymann.de. Ich probiere trotzdem mal, die Zeichnungen, die mir am besten gefallen, zu beschreiben:

Da ist zum Beispiel ein Huhn (Stöckelschuhe, falsche Wimpern, dicke Halskette), das auf einem Lampenschirm schwingt und ein Ei – zielgerichtet – in einen Eierbecher auf einem Tisch plumpsen lässt. Vor diesem sitzt ein protzig aussehender Mann (Sonnenbrille, Zigarre, Fliege) und hält dem Huhn einen Hunderter hin. Unter der Zeichnung steht: „Live-EGGT!“ Groooßartig!

Ein anderes Beispiel: Ein Schwein, offensichtlich krank (rote Nase, Schal um den Hals), liegt im Bett und leidet. Ein Huhn steht auf seinem Bauch und fragt: „Kann ich irgendetwas für dich tun?“ Die Antwort: „Ne Hühnersuppe wäre jetzt gut.“ Passend dazu gibt es ein Rezept für „Léas SOS-Hühnerbouillon“.

Am besten aber gefällt mir die Zeichnung zum Rezept „Plattes Huhn“: Ein paar Hühner stehen am Rande einer Landstraße. Vor ihnen liegt ein Huhn, das anscheinend grade überfahren wurde. „Das gilt in manchen Gegenden als Delikatesse!“, meint ein Huhn zur Erklärung. Und tatsächlich: In Portugal gibt’s das „Platte Huhn“ an jeder Ecke. Muss ich euch bei Gelegenheit mal von erzählen – haben wir nämlich im letzten Sommerurlaub lieben gelernt und ich werde mich bestimmt auch noch mal daran versuchen…

Mein Fazit

Ein ganz großartiges Buch! Unter den Rezepten finden sich viele Klassiker und ein paar richtig raffinierte Rezepte, die nach Sterneküche klingen. Das Foodstyling und die Fotos finde ich persönlich super toll, genauso wie das ganze Layout des Buches. Aber das Gelbe vom Ei (haha) sind für mich die Illustrationen von Peter Gaymann. Wie es hinten im Buch steht: „Er hat geniale Ideen, zeichnet mit spitzer Feder und gekonntem Strich – und vor allem: Er zaubert mit seinen witzigen Cartoons unweigerlich ein Lächeln auf das Gesicht des Betrachters.“ Genau 🙂

Zu guter Letzt: Ein ganz herzliches Dankschön und auch ein dickes Lob möchte ich an den Ars Vivendi Verlag richten – genauer gesagt an die Mitarbeiterinnen der dortigen Pressestelle. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass sie so schnell, nett (und positiv) auf meine Anfrage reagiert haben.
Und natürlich ein dickes Dankeschön an Peter Gaymann, der mir zugesagt hat, dass ich nächste Woche ein signiertes Exemplar in seinem Atelier in Köln-Sülz abholen darf!

So. Jetzt aber zur Verlosung:
Wenn ihr das Kochbuch gewinnen möchtet, hinterlasst bitte bis Mittwoch, den 30. April 2014 (23.59 Uhr), einen Kommentar unter diesem Beitrag. (Jede Person kann nur einmal mit einer (!) Email-Adresse teilnehmen!). Dafür müsst ihr oben auf die Sprechblase klicken. Wenn ihr anonym bleiben möchtet, könnt ihr einen Fantasienamen wählen. Die E-Mail-Adresse muss natürlich stimmen, denn darüber informiere ich dann die glücklichen Gewinner (die E-Mail-Adresse sehe nur ich, sie wird nicht auf der Seite angezeigt). Über diese müsst ihr mir dann später eure Postadresse mitteilen, damit ich euch das Buch zuschicken kann (Versand nur innerhalb von Europa möglich). Die Adresse wird natürlich nur für dieses Gewinnspiel genutzt und selbstverständlich nicht weitergegeben.
Die Verlosung erfolgt ganz klassisch mit Zettelchen in einem großen Topf, Herr Löffelgenuss spielt die Glücksfee 🙂 Die Gewinner werden dann am Mittwoch, den 1. Mai 2014 benachrichtigt.
Ich verschicke das Buch mit der Deutschen Post, übernehme aber keine Haftung dafür, dass es (unbeschadete) bei euch ankommt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Nun wünsche ich euch viel Glück und hoffe auf zahlreiche Kommentare von euch!
 🙂
Eure Julia

p.s. Ihr wisst, dass bei der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ rund 1.000 Bloggerinnen und Blogger aus ganz Deutschland mitmachen, oder? In der Teilnehmerliste könnt ihr mal stöbern und auch bei anderen Blogs versuchen, Bücher zu gewinnen.

 

76 Gedanken zu “Verlosung und Rezension „Das Gelbe vom Ei“

  1. Tolle Buchbeschreibung!
    Da ich persönlich sehr gern koche und dazu noch großer Fan von Frau Linster bin, hüpfe ich gleich in den Lostopf!

  2. Morgens, mittags, abends Huhn, warum nicht? 🙂 Ich liebe alles rund ums Huhn!
    Für neue Anregungen bin ich immer dankbar, deshalb hüpfe ich mit Freuden in den Lostopf!

  3. Ein Kochbuch… nur ums Huhn herum geschrieben… wer möchte sowas nicht gern haben??? Allein für die ausführliche Beschreibung kann man großen Respekt zollen und Apettiet auf Rezepte und Bilder bekommen. Also ich würde mich dolle darüber freuen und tue es meinen Vorgängern nach und hüpfe in den Lostopf. (hoffentlich sieht das mein Glücksschwein nicht, dass ich fremd gehe……)

  4. Oh um dieses Buch schwänzel ich schon die ganze Zeit herum.. und jetzt auch noch signiert… unbedingt haben will 🙂

    Lieber Gruß von Manuela von KochDasMal

  5. Was für ein fantastisches Buch. Da versuche ich doch gleich mal mein Glück und springe in den Lostopf.
    Danke für Deinen schönen Blog und das tolle Gewinnspiel.

  6. Liebe Julia,

    was für ein tolles Gewinnspiel, da bin ich gerne dabei und versuche mein Glück. Im Gegensatz zu anderen Sterneköchen finde ich Léa Linster sehr bodenständig und ihre Rezepte normal und nachkochbar. Deshalb würde ich gerne ein Exemplar gewinnen, damit ich mit meinem Freund zusammen ihre Rezepte nachkochen kann. Und Hühnchen essen wir auch gerne. Das passt dann also. 😉

    Liebe Grüße
    Jessica

  7. Du hast mich. Eine Vorliebe für Promiköche habe ich auch nicht, aber Léa Linster ist die Ausnahme. Und wenn es nur daran liegt, wie liebevoll sie ihre Rezepte formuliert.

  8. Das Buch hatte ich schon in der Hand und wieder weg gelegt….ein Buch über Eier??? Ich dachte, ich brauche das nicht, aber nach deiner begeisterten Rezension WEISS ich, dass ich es doch brauche 😉 Ich drück mir mal die Daumen!

  9. Ich will auch mit machen. Hab doch in den nächsten Wochen sooo viel Zeit zum Kochen und als zukünftige Hausmutti brauch ich dringend weitere Inspiration 😉

  10. Tolle Rezension! Da bekommt man als Leser Lust in den nächsten Buchladen zu laufen und das Buch zu kaufen. Aber ich versuche davor hier mein Glück, vielleicht klappt es ja 😉

    Liebe Grüße
    Elena

  11. Wow, durch die Rezension bekommt man richtig Lust auf das Buch.
    Deshalb würde ich super gerne für das Buch in den Lostopf hüpfen und mein Glück versuchen.

    Liebe Grüße
    Ramona

  12. Oh, so ein schönes Buch! Obwohl ich es gern selber hätte, wäre es das ideale Geschenk für meine Schwiegermama – würde mich also sehr darüber freuen!!

  13. Als begeisterte Hobbyköchin hüpfe ich doch sogleich in den Lostopf. 😉
    Sehr gerne würde ich mal neue Rezepte ausprobieren – dazu würde mir das Kochbuch ganz recht komme.
    LG Maria

  14. Ein wirklich tolles Kochbuch! Sehr gerne möchte ich an deinem Gewinnspiel teilnehmen. Ich mag die Köchin Lea Linster wirklich sehr gerne und finde Sie sehr sympathisch. Letztens habe ich im Fernsehen einen Bericht über dieses besondere Kochbuch gesehen und ich würde es deshalb unheimlich gerne gewinnen.

    Ich wünsche dir einen schönen Welttag des Buches!
    Herzliche Grüße
    Christiane

  15. Ich liiiiiebe Léa Linster – habe mir früher immer ihre Kochsendung im TV angeguckt und ihre Rezepte in der Brigitte verfolgt… und dann noch signiert!!! *uiiiiiii* Ich möchte mitmachen!! 🙂

  16. Das hört sich nach einem hervorragenden Geschenk für den Chefkoch des Hauses an. Also , ab in den Lostopf!
    Und vielen ♡-lichen Dank für die tolle Rezession

  17. Wow, was für ein wunderschönes Buch. Da kann ich nicht widerstehen und probiere gerne mein Glück. Danke für die schöne Verlosung.

  18. Für dieses Gewinnspiel traue ich mich doch mal vom stillen Lesen weg und schreibe einen Kommentar – wer weiß, vielleicht findet sich ja auch was für VegetarierInnen im Buch und toll aussehen tut es ja sowieso! Toller Blog, weiter so!

  19. Hallo Julia,
    vielen lieben Dank, dass Du bei dieser Aktion dabei bist und ein so schönes Buch verschenkst. Da hüpfe ich doch gerne in den Lostopf.
    Herzliche Grüße aus Bonn
    Claudia

  20. Kompliment, für die tolle Rezension,
    durch die ich jetzt schon Lust auf „Huhnglaublich“ leckere Rezepte bekommen habe!
    Natürlich mache ich bei der Verlosung gerne mit; vielen Dank!

  21. Dieses Buch klingt einfach toll, da muss ich auf jeden Fall mein Glück versuchen. 🙂
    LG, Becky von cookingworldtour.wordpress.com

  22. Hallo 🙂

    Erstmal vorweg: Danke, dass Du so ein schönes Gewinnspiel veranstaltest 🙂 Ich möchte liebend gerne daran teilnehmen.

    Liebe Grüße
    Ivonne

  23. Nachdem du mir von dem Buch vorgeschwärmt hast und ich 3h später dazu den passenden Beitrag auf WDR gesehen habe, habe ich entschlossen, dass ich dieses Buch gerne gewinnen möchte. Es würde in äußerst gute Hände übergeben werden!
    Deshalb hoffe ich für mich, dass Herr Löffelgenuss ein glückliches Händchen hat.
    🙂
    Lieben Gruß

  24. durch deinen besuch auf meinem blog bin ich aufmerksam geworden und versuche nun auch mein glück bei dir 😉 und wenn du es so interessant beschreibst und dennis scheck dieses buch leiden kann, dann ist es bestimmt toll! ich hüpf dann mal…

    • Ich habs gewonnen!!! Und mit viel Genuss schon oft angesehen… Jetzt, in der gartenfreien Zeit will ich auch endlich mal etwas daraus kochen. Ich werde berichten 😉 Vielen Dank für die schöne Aktion, Andrea

      • Gerne, liebe Andrea! Wünsche dir viel Freude damit. Da fällt mir ein, dass ich auch mal wieder etwas daraus kochen könnte… Bisher hab ich nur die Hähnchenbrust in Sesam probiert. Aber die war kööööstlich! 🙂
        Liebe Grüße
        Julia

  25. Deine Buchbeschreibung lässt mir das Wasser im Munde zusammenlaufen! Gebraucht hätte ich es schon vor 4 Wochen, da wohnten plötzlich 29 Eier in unserem Kühlschrank. Aber wer weiß, wann die nächste Schwemme kommt… 😉

  26. Super geschrieben … Ich mag Lea Linster und Peter Gaymann und nehme herzlich gerne am Gewinnspiel mit und wünsche mir viel Glück 😉

  27. Uiiii – Eier und Hühner passen zur Zeit einfach fantastisch in unseren Speiseplan !! Da mache ich doch sehr gern mit ! 🙂

    LG und vielen Dank für die Verlosung !

  28. Guten Abend
    ich reihe mich auch noch schnell mit ein. Lea Linster kannte ich bis zu dieser bekannten „TV Show“ noch gar nicht. Umso gespannter bin ich natürlich auf dieses Buch. Ich bin immer auf der Suche nach tollen Rezepten die ich auf meinem Blog vorstellen darf.
    herzliche Grüße
    Andrea

    Bei mir gibt es aktuell auch 3 Bücher zu gewinnen, schau doch mal vorbei
    http://queenofhome.wordpress.com/2014/04/21/blogger-schenken-lesefreude-2014/

  29. Hallo,

    das ist ja mal ein sehr schöner und umfangreicher Einblick ins Buch, der mich natürlich sofort dazu verleitet in den Lostopf springen zu wollen.

    Viele Grüße
    Antje

  30. Hallo,

    ich muss hier unbedingt noch an der Verlosung teilnehmen. Ich liebe Léa Linster. Ich habe schon mehrfach Rezepte von ihr nachgekocht und finde sie auch im TV immer wahnsinnig sympathisch. Und was ihre Rezepte angeht, so hat sie einfach eine sehr raffinierte Art, auch aus vermeintlich einfachem etwas ungewöhnliches und kreatives zu zaubern.

    Danke, dass du dieses ungewöhnliche Buch anbietest.

    Liebe Grüße
    Sarah O.

  31. Hallo,
    Kochen und Kunst. Das klingt doch nach einer vielversprechenden Kombination und das Titelbild sieht sehr lustig aus. 🙂 In Das Gelbe vom Ei würde ich gerne mal einen Blick werfen, wenn mir das Glück hold ist.

    Liebe Grüße,
    Darklittle

  32. Yammmmi…jetzt hab ich Hunger nach dem Lesen deines Beitrags. 😀
    Ich mag Lea echt gerne. Sie ist sich einfach treu. Das find ich klasse.
    Würde daher gerne mal Rezepte von ihr nachkochen.
    Liebe Grüße, Verena.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.