Grilled Indish Chicken

Grilled Indish Chicken

Im Vorratsschrank stehen schon länger zwei Dosen Kichererbsen. Auf der Suche nach einem Rezept dafür bin ich auf mein eignes Rezept für einen indischen Kichererbsen-Eintopf gestoßen. Und was sehe ich da? Ich habe ganz vergessen, die „Männerbeilage“ zum Eintopf zu veröffentlichen!

Das Rezept für dieses Grilled Indish Chicken schlummert so ziemlich genau seit sechs (!) Jahren auf meinem Rechner. Ich hatte es nie veröffentlicht, weil mir das Foto nicht gefällt. Heute finde ich das Bild immer noch nicht schön, aber ich sehe ein, dass ich das Rezept wohl nie veröffentlichen werde, wenn ich es jetzt nicht einfach mit diesem Bild tue und dann einfach mal akzeptiere, dass ich damit unzufrieden bin (der Achtsamkeitskurs zeigt Wirkung 😉 ). Ein besseres Foto von dem Gericht werde ich auf die Schnelle sowieso nicht hinbekommen. Zeit zum Kochen für den Blog (also vor allem für ein gelungenes Foodstyling und das anschließende Fotoshooting) habe ich nämlich im Moment kaum.

Apropos Foodfotos: Was ist euch beim Betrachten der Fotos wichtig, welche Art Fotos gefallen euch? Minimalistische Bilder, in denen mehr oder weniger nur das Gericht die Hauptrolle spielt? Oder Fotos, die eine Geschichte zum Bild erzählen (zum Beispiel die eines gemeinsamen Essens oder so)? Oder Fotos, in denen man auch die Zutaten sieht, die in dem Gericht verwendet werden?

Und mit den Kichererbsen werde ich dann doch tatsächlich mal den indischen Kichererbsen-Eintopf machen. Überhaupt, wir müssten echt mal wieder häufiger indisch kochen…

Liebe Grüße
Eure Julia

Rezept für Grilled Indish Chicken
(für 6 Personen)

600g Hähnchenbrust
1 Zwiebel, grob gehackt
4 Knoblauchzehen, grob gehackt
1 daumendickes Stück Ingwer, grob gehackt
1 TL Tomatenmark
½ Zimtstange
½ TL ganze Nelken
3 TL Koriandersamen
1 TL Kardamompulver
2 TL Kuminpulver
½ TL Chilipulver
1 TL Salz
3 EL Essig
3 EL Öl

Um die Marinade zuzubereiten benötigt ihr möglichst einen Mörser und einen Mixer. Oder müsst improvisieren: zum Beispiel kann man die Gewürze auch in einem Gefrierbeutel mit einem Hammer bearbeiten und auf den Mixer könnt ihr verzichten, wenn ihr Zwiebel, Knoblauch und Ingwer winzig klein hackt).

Die Hähnchenbrust waschen, abtrocknen und in zweifingerbreite und fingerlange Stücke schneiden.

Das Fleisch sollte über Nacht, mindestens aber 3 Stunden, marinieren.

Zuerst werden die Koriandersamen in einer heißen Pfanne geröstet bis sie dunkel (nicht schwarz!) werden und anfangen, lecker zu riechen. Das gleiche macht ihr anschließend mit der Zimtstange. Im Rezept steht eigentlich, dass man statt Kardamom- und Kuminpulver Samen nimmt und sie anröstet. Hatte ich aber nicht da…

Die Koriandersamen, die Nelken und die Zimtstange nacheinander in einem Mörser zu einem feinen Pulver verarbeiten.

Alle oben genannten Zutaten dann im Mixer zu einer glatten Masse verarbeiten.

Ich habe die Marinade mit den Hähnchenbruststreifen dann in einen Gefrierbeutel gegeben. So kann man das Ganze schön durchkneten, so dass die Marinade sich gut verteilt.

Laut Rezept werde die Hähnchenbruststreifen gegrillt. Wir haben sie bei großer Hitze von beiden Seiten angebraten bis sie schön dunkelbraun waren.

4 thoughts on “Grilled Indish Chicken

  1. Hallo Julia, diese beiden Rezepte zu kombinieren finde ich spitze! Kommt daher auch auf meine nächste To Do Liste!

    Ich finde deine Fotos immer sehr gut gelungen und sie machen mir Lust auf kochen und es kann schon mal passieren, dass mir beim ansehen das Wasser im Mund zusammen läuft. solche Fotos sind mir die Liebsten!

    • Liebe Elena,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar, das freut mich sehr! Ich gebe mir Mühe, die Fotos genau so aussehen zu lassen 😉
      Liebe Grüße
      Julia

  2. Hi

    EInfach nur superlecker – haben das Chicken am Wochenende ausprobiert und werden es jetzt öfter machen – es passen auch einfach die verschiedensten Beilagen dazu! Vielen Danke dafür!

    Liebe Grüße

    Friederike und Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.