Limetten-Lachs-Teriyaki

Limetten-Lachs-Teriyaki

Nur vier Zutaten braucht man für diesen köstlichen Lachs-Teriyaki und maximal zwei mal vier Minuten dauert die Zubereitung (wenn man die Teriyaki-Sauce nicht selber macht). Irre, wenn man überlegt, dass das Gericht geschmacklich eine Offenbarung ist!

Ich habe die Teriyaki-Sauce selber gemacht und war überrascht, dass sie so einfach zuzubereiten ist – mit Zutaten, die ich immer in der Küche habe: Ingwer, Knoblauch, Sherry, Portwein, Sojasoße, Sesamöl und brauner Zucker.

Der Lachs wird mit der Teriyaki-Sauce eingestrichen und auf einem Bett von Limetten-Scheiben etwa 10 Minuten im Ofen gebacken. Der Limetten-Abrieb, der oben auf den Lachs kommt, wird dadurch knusprig. Fein geschnittene Frühlingszwiebeln, die kurz vor dem Servieren über den Lachs gestreut werden, sind dann das Geschmacksexplosions-Tüpfelchen. Super simple, super gut!

Obwohl ich sehr gerne Sushi esse, ist mir die japanische Küche bisher irgendwie noch fremd geblieben. Ich habe mich für einen Kulinarik-Beitrag über Ramen, japanische Nudelsuppen, mal ein bisschen näher mit der Küche beschäftigt und habe hier auch das wundervolle Kochbuch „Meine japanische Küche“ von Stevan Paul liegen, aber irgendwie fehlt mir die Motivation, mal tiefer in die Küche einzutauchen.

Könnt ihr mich überzeugen? Mit welchem Gericht soll ich anfangen?

Liebe Grüße
Eure Julia

Rezept für Limetten-Lachs-Teriyaki
(für 4 Portionen)

ca. 600g Lachsfilet
5 Bio-Limetten
ca. 100ml Teriyaki-Sauce (idealerweise selbst gemacht*)
4 Frühlingszwiebeln

* Zutaten für selbst gemachte Teriyaki-Sauce
(für ca. 200 ml)

3 Knoblauchzehen
1 daumendickes Stück Ingwer
2 EL Sesamöl
50g brauner Zucker
150 ml Sojasauce
150 ml Mirin (alternativ Portwein)
50 ml Sake (alternativ trockener Sherry)

Die Teriyaki-Sauce zubereiten:

Den Knoblauch und den Ingwer schälen und jeweils halbieren, den Knoblauch andrücken.

Knoblauch und Ingwer in 2 EL Sesamöl bei mittlerer Hitze andünsten.

Den Zucker hinzugeben und unter ständigem Rühren schmelzen lassen.

Sojasauce, Mirin und Sake hinzugeben und aufkochen lassen. Hitze reduzieren und so lange unter ständigem Rühren köcheln lassen bis der Zucker geschmolzen ist.

Die Sauce so lange bei kleiner Hitze köcheln lassen bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Knoblauch und Ingwer aus der Sauce nehmen und die Sauce abkühlen lassen.

Den Lachs zubereiten:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Limetten heiß abspülen. Von einer Limette die Schale grob (nicht fein, ist wichtig!) abreiben, die restlichen Limetten in dünne Scheiben schneiden.

Die Frühlingszwiebeln säubern und die Wurzel sowie den dunkelgrünen Teil wegschneiden. Die Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Eine ofenfeste Form mit den Limetten-Scheiben auslegen.

Den Lachs in vier gleichgroße Stücke schneiden und auf die Limetten-Scheiben legen.

Jede Portion Lachs mit etwa 2-3 EL Teriyaki-Sauce bestreichen und mit dem Limetten-Abrieb bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen etwa 10-13 Minuten bei Umluft backen.

Vor dem Servieren die Frühlingszwiebeln über dem Lachs-Teriyaki verteilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.