Weiße-Bohnen-Suppe mit geröstetem Knoblauch und Kräuter-Öl

Weiße Bohnensuppe

Das Rezept für diese Weiße-Bohnen-Suppe stammt aus der Toskana. Ein herrlicher Genuss, der den kommenden Sommer erahnen lässt und der uns schon mal mit auf eine kulinarische Reise nach Italien nimmt. Wer weiß, wann wir wieder richtig Reisen können…

Ihren tollen Geschmack erhält diese Bauern-Suppe durch ein aromatisiertes Öl, für das Knoblauch, Salbei und Rosmarin in Olivenöl kross frittiert werden. Als Topping geben geröstete, hauchdünne Knoblauchchips eine gewisse Raffinesse. Definitiv eine Suppe für Knoblauchfans! Übrigens genauso wie dieses Rezept für Knoblauchhuhn.

Ich habe ehrlich gesagt noch nie weiße Bohnen verarbeitet. Ihr? Wenn ja, was habt ihr daraus gemacht?

Guten Appetit!
Eure Julia

Rezept für Weiße-Bohnen-Suppe mit geröstetem Knoblauch und Kräuter-Öl
(für 4 Portionen)

250 g getrocknete weiße Bohnen
ca. 1 Liter gute (idealerweise selbst gemachte) Gemüsebrühe
1 Gemüsezwiebel
1 Handvoll Salbeiblätter
2 Zweige Rosmarin
4 Knoblauchzehen
150 ml gutes Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Bohnen über Nacht in der dreifachen Menge Wasser einweichen.

Am nächsten Tag das Wasser abgießen (und nicht verwenden) und die Bohnen gründlich abspülen.

Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem großen Topf in etwas Olivenöl bei kleiner Hitze dünsten bis sie glasig sind.

Die Bohnen hinzu geben, mit Gemüsebrühe auffüllen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren und die Bohnen nach Packungsanleitung bei mittlerer Hitze kochen bis sie weich sind (etwa 60 bis 90 Minuten). Da die Suppe püriert wird, dürfen die Bohnen lieber etwas weicher sein als zu fest.

Die Hälfte der Bohnen mit einem Stabmixer pürieren. Die restlichen Bohnen anschließend wieder hinzugeben und, je nach gewünschter Konsistenz, die Suppe eventuell noch mal mit etwas Gemüsebrühe aufgießen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Suppe warm halten.

Die Knoblauchzehen schälen. Die eine Hälfte fein hacken, die andere Hälfte in dünne Scheiben schneiden

Die Kräuter waschen, gut abtrocknen und fein hacken.

Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Den gehackten Knoblauch hinzugeben und vorsichtig goldbraun und kross anbraten. Dabei darauf achten, dass der Knoblauch nicht zu dunkel wird, sonst schmeckt er schnell bitter. Die Pfanne mit dem heißen Öl vom Herd nehmen und die Kräuter hinzugeben, etwa eine halbe Minute in dem Öl schwenken und das Knoblauch-Kräuter-Öl dann in ein Schälchen geben.

Die Pfanne mit Küchenpapier sauberwischen und noch einmal einen Schluck Olivenöl erhitzen. Darin den in Scheiben geschnittenen Knoblauch ebenfalls goldgelb und knusprig anbraten.

Kurz vor dem Servieren das Knoblauch-Kräuter-Öl unter die Suppe rühren und die Suppe in die Suppenteller geben. Einige Scheiben von dem gerösteten Knoblauch als Topping auf die Suppe geben.

Dazu passt geröstetes Bauernbrot.

6 thoughts on “Weiße-Bohnen-Suppe mit geröstetem Knoblauch und Kräuter-Öl

  1. Guten Morgen,

    Sehr schön. Was mich wundertt ist, dass Du keinen Kümmel und/oder Lorbeer zur Bekömmlichkeit beifügst? Wenn man nicht sehr regelmäßig Bohnen isst, kann man die Folgen für die unmittelbare Nachbarschaft nicht vermeiden, weil wir nicht die Enzyme haben, die die Oligosaccharide verdauen können.
    Helfen soll übrigens auch, die Bohnen vorm Einweichen mit Heißwasser zu übergießen.

    Lieber Gruß und bleib gesund

  2. Liebe Julia,

    das ist ein feines Süppchen, das einem die Wartezeit auf frisches Grün auf dem Teller angenehm überbrückt. Olivenöl und frische Kräuter sind sowieso meins!

    • Liebe Peggy,
      stimmt. Die Suppe ist noch cremig und wärmend – aktuell ja eigentlich gar nicht notwendig. Irgendwie schmeckt sie trotzdem leicht, nach Sommer und Italien. Hach, ich sehne mich so sehr nach beidem!
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.