Go Back
+ servings
Appenzeller Käsesuppe

Rezept für Appenzeller Käsesuppe

Zu dieser würzig, schaumigen Appenzeller Käsesuppe passen knusprige, mit Knoblauch eingeriebene Toastbrot-Streifen besser als Croutons, da sich die Toastbrot-Streifen hervorragend zum Auftunken der Suppe eignen. Für eine Geschmacksexplosion sorgt dann der ebenfalls knusprig gebratene Speck aus den Alpen.
Bisher keine Bewertung
Zubereitung 40 Min.
Wartezeit 0 Min.
Gesamt 40 Min.
Portionen 4
Land Schweiz
Gericht Vorspeise

Zutaten
  

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 g Südtiroler-Speck
  • 2 EL Butter
  • 1 Schalotte
  • 150 ml Weißwein (trocken)
  • 500 ml Gemüsefond
  • 100 g Sahne
  • 100 ml Wasser
  • 150 g Appenzeller-Käse
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Vom Toastbrot die Rinde wegschneiden und das Brot in fingerdicke Streifen schneiden. Diese mit Olivenöl einpinseln und in einer Pfanne ohne Öl von beiden Seiten knusprig anbraten. Knoblauch schälen und die Toastbrot-Streifen damit dünn einreiben.
  • Speck klein schneiden und in einer Pfanne mit 1 EL Butter knusprig anbraten.
  • Schalotte schälen, fein würfeln und in der restlichen Butter glasig dünsten. Mit 150 ml Weißwein ablöschen und diesen komplett reduzieren lassen. Mit Gemüsefond, Sahne und Wasser aufgießen und etwa 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.
  • Rinde vom Appenzeller-Käse wegschneiden und den Käse in kleine Würfel schneiden. Die Käsewürfel in die Suppe geben und noch mal etwa 5 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen. Die Suppe mit einem Pürierstab oder im Mixer aufschäumen und nach Geschmack mit wenig Salz (wenn überhaupt!) und frisch gemahlenem Pfeffer würzen.
  • Zum Servieren die Toastbrot-Streifen und den gebratenen Speck in kleine Schälchen füllen und zur Suppe reichen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank!