Menu
Suppen

Pho Bo

Pho Bo

Ich bin ein großer Fan der Pho Bo, der vietnamesischen Rindfleisch-Suppe, und wollte sie unbedingt mal nachkochen. Bisher hat mich immer die schier endlose Anzahl an Zutaten abgeschreckt, dabei habe ich eigentlich alle Gewürze zu Hause und bekomme die frischen Zutaten sogar im Supermarkt um die Ecke (die Vorteile einer Städterin ;-) ). Auch der Aufwand hält sich in Grenzen, die Suppe kocht ja ohne mein Zutun vor sich hin und es lohnt sich erst recht, wenn man direkt eine große Menge kocht: Die Brühe lässt sich nämlich prima einfrieren. Ich musste ein bisschen tüfteln und mein Rezept ist sicherlich kein original vietnamesisches Rezept. Aber uns hat es wunderbar geschmeckt!

Guten Appetit!
Eure Julia

PS: Das Foto ist übrigens bei einem Foodfotografie-Workshop entstanden. In mir steckt ja eine kleine Perfektionistin: Auch wenn ich mit meinem Foodfotos mittlerweile sehr zufrieden bin, wollte ich doch mal von den Profis lernen (ich habe mir das Fotografieren immerhin selbst beigebracht) und habe ein Wochenende mit Ela Rüther verbracht, die für die Fotoakademie Köln einen Praxis-Workshop angeboten hat. Ich fand’s super! Auch wenn ich intuitiv mittlerweile viel richtig mache, konnte ich noch eine Menge über Bildkomposition, Lichtführung, Bildbearbeitung und Kameratechnik lernen.

PPS: Weitere vietnamesische Rezepte finder ihr in meiner Kategorie „Vietnam

Rezept für Pho-Bo

Rezept für Pho Bo

Herrlich würzig-aromatische Vietnamesische Rinderbrühe
Zubereitung 1 Std.
Wartezeit 1 d
Gesamt 1 d 1 Std.
Portionen 8
Land Asiatisch
Gericht Suppe

Zutaten
  

Für das Suppenfleisch:

  • 2 Liter Wasser
  • 4 EL Salz
  • 3 EL Zucker
  • 1 TL Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 1 EL Chilipulver
  • 1 EL Cumin
  • 1 kg Rinderbrust

Für die Brühe:

  • 1 kg Rinderknochen
  • 2 Schalotten
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 25 g Ingwer
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 Kapseln Kardamom
  • 1 Sternanis
  • 1 Stangen Zimt
  • 4 EL Fischsoße
  • 2 EL Zucker
  • Salz

Für die Einlage:

  • 200 g Reis-Bandnudeln
  • 200 g Mungo-Bohnensprossen
  • 2 Chili (rot)
  • 8 Frühlingszwiebeln
  • 8 Zweige Thai-Basilikum
  • 8 Zweige Minze
  • 8 Zweige Koriander
  • 4 Bio Limetten

Zubereitung

Das Suppenfleisch zubereiten:

  • 1 Liter Wasser mit 4 EL Salz, 3 EL Zucker und 1 TL frisch gemahlenem Pfeffer aufkochen und komplett abkühlen lassen. Die Rinderbrust darin über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag das Wasser wegschütten, das Fleisch unter fließendem Wasser abspülen und erneut 1 Liter Wasser mit 1 EL Chilipulver und 1 EL Cumin aufkochen. Hitze reduzieren und die Rinderbrust in das Wasser legen und 2 Stunden köcheln lassen. Das Suppenfleisch vor dem Servieren in dünne Scheiben schneiden.

Die Suppe zubereiten:

  • Rinderknochen mehrfach sehr gut abspülen. In einem großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, Schaum immer wieder abschöpfen. Wenn sich kein Schaum mehr bildet, Wasser wegschütten, Topf und Knochen gut waschen.
  • Schalotten und Knoblauch schälen und halbieren. Ingwer schälen und in dicke Stücke schneiden. Auf dem Grill oder in einer Grillpfanne Schalotten, Knoblauch und Ingwer anrösten bis die leicht dunkel werden. Kardamom, Sternanis und Zimtstangen dazugeben und kurz mitgrillen.
  • Alles zusammen mit den Rinderknochen in einen großen Topf geben und mit ca. 5 Liter Wasser aufgießen, so dass alles gut bedeckt ist. Zum Kochen bringen. Den Schaum, der sich an der Wasseroberfläche absetzt, immer wieder abschöpfen. Wenn sich kaum noch Schaum bildet, Hitze reduzieren und die Brühe etwa 8 Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen. Je länger die Suppe köchelt, desto intensiver wird ihr Aroma. Vor dem Servieren die Suppe durch ein feines Sieb gießen und mit Zucker, Fischsoße und Salz abschmecken.

Die Einlagen zubereiten:

  • Reis-Bandnudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Die Mungo-Bohnensprossen waschen und trockenschütteln. Die Chili waschen, Stiel und Kerne wegschneiden und die Chili in Ringe schneiden. Frühlingszwiebeln waschen, abtrocknen, die Wurzeln und den oberen, dunklen Teil wegschneiden und die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Thai-Basilikum, Minze und Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter von den Stielen zupfen. Die Limetten heiß waschen, abtrocknen und vierteln. Alle Zutaten in separate kleine Schälchen füllen und auf dem Tisch verteilen. Suppenfleisch nicht vergessen ;-)
  • Die heiße Suppe in (vorgewärmte) Suppenschüsseln füllen. Nun kann jeder nach seinem Geschmack am Tisch die Einlagen in die Suppe geben.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben. 
 
(Deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!)

1 Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten