Menu
Salate

Feldsalat mit Ofengemüse

Salat mit Ofengemüse

Das Rezept für diesen leckeren Feldsalat mit Ofengemüse wollte ich euch schon ganz lange gezeigt haben. Aber „aus dem schönsten Grund der Welt“ bin ich noch nicht dazu gekommen (es scheiterte meist daran, dass ich keine Zeit hatte, ein vernünftiges Foto zu machen. So richtig zufrieden bin ich mit diesem hier auch nicht…).

Dabei gab es diesen Salat in den vergangenen Wochen bei uns sehr häufig. Ebenfalls „aus dem schönsten Grund der Welt“: dieser kostet mich nämlich ganz schön viele Kalorien (ich komme mit Essen kaum nach!) und er „raubt“ mir ziemlich viel Zeit, so dass es in der Küche unter der Woche oft schnell gehen muss. Da kommt dieser Salat genau richtig: er hat alles, was mein Körper gerade so braucht: Vitamine, ein paar Kohlenhydrate, Eiweiß und liegt nicht schwer im Magen. Aber vor allem lässt er sich gut vorbereiten und ist schnell gemacht.

Inspiriert hat mich zum Rezept übrigens eine sehr gute Freundin, die ebenfalls vor kurzem Mutter geworden ist. Leider wohnt sie mittlerweile viel zu weit weg und wir sehen uns viel zu selten! Dabei ist sie so eine gute Ratgeberin und noch dazu eine gute Köchin. Als wir sie Ende April besucht haben, gab es als Vorspeise diesen ähnlichen Salat hier. Er erinnert mich daher auch immer ein bisschen an sie, was den Salat noch einmal etwas leckerer macht ;-) Von ihr habe ich übrigens auch noch ein sehr leckeres Kürbissuppen-Rezept, das ich euch sicherlich auch noch mal zeigen werden.

Guten Appetit!
Eure Julia

Salat mit Ofengemüse

Rezept für Feldsalat mit Ofengemüse

Herbstliches, vegetarisches Gericht, das sich gut vorbereiten lässt: Im Ofen werden Kürbis, Zucchini und Pilze kurz gegrillt und dann zusammen mit etwas weichem Ziegenkäse auf Feldsalat serviert.
5 von 1 Bewertung
Zubereitung 30 Min.
Wartezeit 15 Min.
Gesamt 45 Min.
Portionen 4
Land Deutschland
Gericht Salat

Zutaten
  

  • 5 EL Olivenöl
  • 4 EL Balsamico
  • 2 EL grobkörniger Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 400 g Feldsalat
  • 1 kleiner Hokkaido Kürbis (ca. 800 g)
  • 2 kleine Zucchini
  • 10 kleine Kräuterseitlinge
  • 6 dicke Knoblauchzehen
  • 6 Zweige Rosmarin
  • 2 Stücke Ziegenkäserolle
  • grobes Salz
  • Kürbiskernöl

Zubereitung

  • Für die Salatsoße Balsamico mit Olivenöl und Senf gut vermengen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Den Salat waschen und trockenschleudern. Dicke Wurzeln entfernen.
  • Kürbis und Zucchini waschen und in etwa gleichgroße, mundgerechte Stücke schneiden. Die Kräuterseitlinge putzen und – je nach Größe – vierteln oder achteln. Den Knoblauch mit Schale etwas andrücken (geht gut mit einem großen Messer). Den Rosmarin waschen, trockenschütteln und die Nadeln abzupfen.
  • Den Ziegenkäse grob bröseln.
  • Das Gemüse (am besten in verschiedene Bahnen aufgeteilt) auf einem oder zwei Backblechen verteilen (am besten auch Backpapier benutzen), die Knoblauchzehen dazwischen legen und über das Gemüse die Rosmarinnadeln verteilen. Das Ganze mit Olivenöl beträufeln und bei 200 ° C Ober- und Unterhitze unter dem Backofengrill für etwa 15 Minuten grillen. Wer das Gemüse etwas weicher mag, lässt es etwas länger drin.
  • Die Knoblauchzehen vom Blech fischen. Wer mag kann ein paar Zehen, wenn sie so richtig schön weich geworden sind (dazu müssen sie allerdings länger als 15 Minuten grillen), zerdrückt in die Salatsoße geben.
  • Den Feldsalat mit der Salatsoße vermengen und auf Tellern portionieren. Jeweils eine Portion Ofengemüse über dem Salat verteilen, ebenso wie ein den Ziegenkäse.
  • Mit grobem Salz und Kürbiskernöl beträufeln.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

2 Kommentare

  • Hans
    15. Dezember 2016 um 19:05

    Meine Frau hat mir gestern den zubereitet. Ich muss sagen, es ist lecker!

    Antworten
    • Julia
      2. September 2017 um 22:03

      Wie schön! Das freut mich :-)

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten