Menu
Fleisch

Hühnchenbrust in Sesam mit Paprika-Curry-Sauce nach Léa Linster

Hühnchenbrust in Sesam mit Paprika-Curry-Sauce

Damit euch die Zeit bis zur Ermittlung der glücklichen Gewinner nicht zu lang wird, gibt’s heute passend zur Verlosung ein Rezept aus dem Kochbuch „Das Gelbe vom Ei. Huhnglaubliche Gerichte“. Ich hätte Lust, gleich mehrere Rezepte auszuprobieren, im Buch kann man wirklich Tolles entdecken. Aber ich habe mich aus ganz banalen Gründen für die „Hühnchenbrust in Sesam mit Paprika-Curry-Sauce“ entschieden. Einfach weil ich das Foto so schön fand! :-) Wunderschönes Farbspiel aus Türkis und Orange. Außerdem klingt die Paprika-Curry-Sauce sehr lecker…

Ich mache bei diesem Rezept mal etwas, das ich sonst nicht mache: Ich gebe die Zutatenliste so wieder, wie es im Buch steht, denn ich möchte dem Rezept die Léa Linster-Note erhalten – immerhin ist es das Rezept einer Sterneköchin (Premiere auf Löffelgenuss!). Aber wie immer, hab ich es etwas nach meinem Geschmack abgewandelt, meine Variante setzte ich in Klammern dahinter. Die Zubereitung gebe ich in meinen Worten wieder.

Ich wünsche euch guten Appetit, viel Glück bei der Verlosung und noch viel Spaß bei “Blogger schenken Lesefreude“!
Eure Julia

Rezept für Hühnchenbrust in Sesam mit Paprika-Curry-Sauce
(für 4 Portionen)

1 Zwiebel
1 rote Paprikaschote
2 Stängel Petersilie
1 Stängel Zitronengras (hatte ich nicht da, hab ich durch ein Stück Ingwer und einige Limettenblätter ersetzt)
2 EL Olivenöl
1 EL Currypaste oder –pulver (ich habe gelbe Currypaste genommen, perfekt!)
½ L Hühnerbouillon (zu meiner Schande gestehe ich, dass ich Bouillon aus dem Glas genommen habe…)
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
1 EL Mehl
1 EL gute Butter
100g Sahne
Meersalz, Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft (ich habe 2 EL verwendet)

2 kleine Stangen Lauch (ich habe 8 Lauchzwiebeln benutzt und vom Rest Lauchgemüse dazu serviert)
Salz, Pfeffer
8 EL helle Sesamsamen (ich habe nur 4 EL benötigt)
4 Brustfilets von guten Poularden (ich habe mir Bio-Hähnchenbrustfilets gegönnt)
Öl zum Braten
Den Sesam in einer Pfanne ohne Öl anrösten bis er goldbraun wird. Auf einen flachen Teller geben und Beiseite stellen.

Die Hähnchenbrustfilets waschen, trockentupfen und der Länge nach eine Tasche in das Fleisch schneiden. Die Innenseiten ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.

Von den Lauchzwiebeln die Wurzel und den dunkelgrünen Teil wegschneiden und die äußeren Blätter säubern. Ich habe den Lauch, der in die Hähnchenbrust kommt – anders als Léa Linster – vorm Blanchieren nicht geschnitten, sondern ganz gelassen. Nur den restlichen Lauch, den ich als Gemüsebeilage serviere, habe ich vorm Blanchieren der Länge nach geviertelt.

Jeweils eine Stange Lauch in die Hähnchenbrust geben und mit einem Zahnstocher verschließen. Das Fleisch dann von beiden Seiten im Sesam wenden bis die Hähnchenbrust von einem feinen Sesam-Mantel überzogen ist.

Die Paprika waschen, entkernen, entstielen und fein würfeln. Die Zwiebel ebenfalls fein würfeln.

Die Petersilienzweige waschen, ebenso das Zitronengras (bzw. alternativ die Limettenblätter, den Ingwer schälen).

Mehl und Butter mit einer Gabel zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten.

Paprika und Zwiebel in einem Schluck Öl andünsten (bis sie weich sind). Die Currypaste hinzugeben und ein bisschen mitdünsten lassen, dann mit dem Hühnerbouillon aufgießen. Petersilie und Zitronengras (alternativ Limettenblätter und das Stück Ingwer) hinzu geben und mit einem bisschen frisch geriebener Muskatnuss würzen.
Das Ganze bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Nach etwa 20 Minuten die Petersilie und das Zitronengras (alternativ die Limettenblätter und den Ingwer) herausnehmen und die Sauce mit dem Mehl-Butter-Gemisch binden. (Das kannte ich noch nicht. Ich binde immer mit einem Mehl-Wasser-Gemisch. Ich vermute aber, die Butter gibt dem Ganzen dann noch ein bisschen mehr Geschmack).
Die Sauce dann noch mal etwa 10 Minuten köcheln lassen, bevor ihr sie mit einem Pürierstab schön fein püriert. Da mein Pürierstab nicht so leistungsstark ist, habe ich das Ganze dann noch mal durch ein feines Sieb gezogen. Ich dachte mir, das passt doch zum Rezept einer Sterneköchin ;-)
Zu guter Letzt die Sahne hinzugeben und die Sauce noch einmal aufkochen lassen, bevor ihr die Hitze reduziert und die Sauce mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmeckt.

Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen.

Die Hähnchenbrust in etwas Öl von beiden Seiten goldgelb anbraten. Anschließend solange im Ofen backen bis sie gar sind (etwa 10 Minuten). Am Ende das Lauchgemüse hinzu geben, damit es wieder warm wird.

Die Hähnchenbrust auf einem Lauchbett servieren, drumherum etwas von der Sauce verteilen.

[printfriendly]

2 Kommentare

  • Ann-Katrin
    27. April 2014 um 13:34

    Wow, das sieht himmlisch lecker aus! Tolles Foto <3 LG Ann-Katrin ;)

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar