Oliven-Manchego-Gugel als Weinbegleiter

Oliven-Manchego-Gugel als Weinbegleiter

Ich bin ja ein großer Gugel-Fan. Vor allem die Mini-Gugel finde ich ganz entzückend. Nur leider kann ich nicht backen. Will ich auch gar nicht. Und Kuchen mag ich ja eh nicht. Zum Glück gibt es auch herzhafte Rezepte für Gugel ;-)

Den Mini-Gugelhupf mit Speck und Zwiebeln habe ich schon ausprobiert (lecker!) und nun auch mal wieder diese Oliven-Manchego-Gugel. Leider sind sie mir dieses Mal nicht so gut gelungen. Das lag wohl daran, dass am Mittwoch irgendwie alles schief ging… Aber ausgerechnet am Mittwoch!! Ich war zum Foodblogger-Stammtisch eingeladen, auf den ich mich sehr gefreut hatte. Torsten und Sascha von „Die Jungs kochen und backen
haben uns zu einer kleinen Weihnachtsfeier in ihre Wohnung eingeladen. Mit dabei waren noch Ria und Christian von „Die Stillers“, Susanne von „Lindenthalerin“, Brigitt von „Love of Cake“, Daniela von „Danielas Foodblog“ und Verena von „Veve’s Sweets“. Es hätte echt ein netter Abend werden können, wenn ich die kleine Weihnachtsfeier nicht fluchtartig hätte verlassen müssen. Herrn Mini-Löffelgenuss hat wohl ein Magen-Darm-Virus erwischt. Diese Herausforderung wollte ich Herrn Löffelgenuss nicht alleine überlassen.

Zumindest lag es nicht an den misslungenen Gugel… Die schmecken eigentlich echt gut und auf einem Weinabend erntet man mit diesen spanischen Oliven-Manchego-Gugel sicherlich schon wegen der Optik ein paar Ahhs und Ohhs.

Nun ja… Ich wünsche euch allen eine gesundes Wochenende!
Liebe Grüße
Eure Julia

PS: Ich freue mich über weitere Rezept-Ideen für meine Mini-Gugel!

Rezept für Oliven-Manchego-Gugel
(für etwa 18 Mini-Gugel)

Olivenöl für die Form

100g Mehl
¼ TL Backpulver
15g Butter (Zimmertemperatur)
50g Manchego (möglichst alt/viejo)
50g spanische, grüne mit Knoblauchcreme gefüllte Oliven
65g Sahnejoghurt
Salz, Pfeffer

Die Gugelhupfmulden mit Olivenöl einpinseln.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Mehl und Backpulver in eine Schüssel geben. Mit den Fingerspitzen die Butter in den Teig geben und den Teig zu Streuseln kneten.

Den Käse reiben. Am besten einen Teil fein, den anderen Teil eher grob reiben.

Die Oliven möglichst fein hacken.

Käse und Oliven in den Teig kneten. Dann den Joghurt unterkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Teig ist verhältnismäßig fest und muss gut in die Formen gedrückt werden, damit außen die schöne Form der Gugel entsteht. Die Mulden etwa zu 80 Prozent füllen, sie gehen etwas auf.

Den Teig bei 180 Grad rund 20 Minuten backen oder so lange bis die Gugel goldbraun und aufgegangen sind.

Aus dem Ofen nehmen und vorsichtig aus den Förmchen drücken. Damit die Gugel hübscher aussehen und eben stehen, die untere Hälfte dünn wegschneiden (und naschen).

Die Gugel am besten lauwarm servieren. Idealerweise zu einem Glas kräftigen Rotwein.

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.