Menu
Dips

Gewürzpaste

Gewürzpaste

Vor kurzem habe ich euch ja das Rezept für Knoblauchöl von meiner Schwester Elena vorgestellt, mit dem ich sehr gerne vor allem Pastasoßen und Pizza verfeinere.

Heute habe ich euch schon wieder ein Familienrezept mitgebracht. Es ist wieder eine Zutat, mit der ich gerne alle möglichen Speisen verfeinere. Die eingesalzene Gewürzpaste kommt an jede (!) Salatsoße, an Suppe und an Pastasoßen. Das Rezept stammt von meiner Mutter, die die Gewürzpaste meist in großen Mengen herstellt und dann an Kinder und Freunde verschenkt.

Immer wenn ihr auf meinem Blog den Hinweis „Gemüsebrühe“ oder „Gekörtne Brühe“ lest, nutze ich eigentlich diese Gewürzpaste. Jetzt endlich gibt es sie auch als Rezept auf meinem Blog :-)

Die Gewürzpaste hält sich im Kühlschrank mehrere Wochen (wenn man sie immer mit einem sauberen Löffel entnimmt).

Es gibt ja auch die Variante, das Gemüse im Ofen zu trocknen und daraus sein eigenes Gemüsepulver herzustellen. Hat da jemand Erfahrung?

Gutes Gelingen!
Eure Julia

 

Gewürzpaste

Rezept für Gewürzpaste

Statt gekörnter Brühe aus dem Supermarkt: Gewürzpaste aus Möhren, Sellerie, Petersilie und Liebstöckel. (Portion für ca. 250 ml)
Zubereitung 10 Min.
Wartezeit 0 Min.
Gesamt 10 Min.
Portionen 1
Land Deutschland
Gericht Dip

Zutaten
  

  • 2 Möhren
  • 1/2 Knolle Sellerie
  • 2 Stangen Sellerie
  • 30 g Petersilie (glatt)
  • 15 g Liebstöckel
  • Salz

Zubereitung

  • Möhren und Stangen-, sowie Knollensellerie waschen und abtrocknen. Die Möhren und den Knollensellerie schälen und grob in Stücke schneiden, den Stangensellerie ebenfalls in Stücke schneiden. Die Kräuter waschen und trockenschütteln.
  • Das Gemüse und die Kräuter (samt Stielen) in einer Küchenmaschine kleinhexeln.
  • Das Gemüse abwiegen und 20 Prozent von der Menge an Salz hinzufügen. Nochmals in die Küchenmaschine geben und gut vermischen (geht auch mit einem sauberen Löffel).
  • Die Gewürzpaste in sterile Gläser füllen, verschließen und im Kühlschrank aufbewahren.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank!

2 Kommentare

  • Astrid
    10. Januar 2021 um 22:34

    Danke für dieses herrliche Rezept, eine richtige Gaumenfreude! Die ansprechenden Fotos und die Beschreibung ist fantastisch. Die Familie war begeistert!

    Antworten
    • Julia
      11. Januar 2021 um 17:45

      Vielen Dank, das freut mich sehr!
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten