Menu
Fleisch

Vietnamesisches Limetten-Sesam-Rindfleisch

Limetten-Sesam-Rindfleisch

Wenn ich Lust habe zu kochen, hab ich entweder eine Zutat im Kopf, auf die ich Appetit habe, oder aber ich habe Lust auf eine kulinarische Reise in eine bestimmte Länderküche. So ging es mir mit diesem Gericht hier. Ich hatte Lust, uns mal wieder nach Vietnam zu beamen und stöberte in dem Kochbuch „Die Küche aus Vietnam & Kambodscha“ von Ghilie Basan.

Ich konnte mich zwischen zwei Rezepten nicht entscheiden: Das „Rinderfilet in Limetten-Dressing“ klang total verführerisch. Aber dass das Rindfleisch fast roh serviert wird, war mir etwas zu heikel. Das Fleisch wird im Ganzen nur kurz und scharf angebraten und dann in dünne Scheiben geschnitten und mit einem Dressing, das sich total lecker anhörte, beträufelt. Innen ist es dann noch roh.
Das „Pfannengerührte Rindfleisch mit Sesamsauce“ hörte sich aber ebenfalls lecker an mit seiner cremigen Sesampaste. Kurzerhand habe ich beide Rezepte miteinander kombiniert. Heraus kam dieses Limetten-Sesam-Rindfleisch. Was für eine köstliche Geschmacksexplosion! Ich muss unbedingt öfter Rezepte aus Vietnam bzw. Kambodscha probieren…

Vorweg gab’s übrigens eine ganz vorzügliche Zitronengrassuppe mit Garnelen.

Guten Appetit wünsche ich euch!
Eure Julia

Limetten Sesam Rind

Rezept für Limetten-Sesam-Rindfleisch

Rinderfilet ist ja wunderbar zart. Es zieht hier in einer Marinade aus asiatischen Zutaten wie Fischsoße, Limette und Zitronengras und wird später nur ganz kurz angebraten. Die cremige Sesamsoße mildert die intensive Würze der Soße wunderbar ab.
Bisher keine Bewertung
Zubereitung 35 Min.
Wartezeit 2 Stdn.
Gesamt 2 Stdn. 35 Min.
Portionen 3
Land Asiatisch
Gericht Fleisch

Zutaten
  

  • 1 rote Chili
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 St. Ingwer (daumendick)
  • 4 Stiele frischer Koriander
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Bio-Limette
  • 2 EL Fischsoße
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL brauner Zucker
  • 500 g Rinderfilet
  • 2 EL Sesamöl
  • 1-2 TL Sesampaste
  • 1-2 EL Sesamkörner
  • 300 g Basmati Reis

Zubereitung

  • Die Chili waschen, entkernen und in feine Streifen schneiden (Beiseite stellen). Knoblauch und den Ingwer schälen und sehr fein hacken oder reiben. Den Koriander waschen, trockenschsütteln und die Stiele fein hacken (die Blätter werden für dieses Gericht nicht benötigt). Das Zitronengras putzen, den oberen holzigen Teil sowie den Stupf wegschneiden und das Zitronengras mega klein hacken. Die Limette waschen und die Schale abreiben, die Limette dann auspressen.
  • Für die Marinade 2 EL Fischsoße, 2 EL Sojasoße, 2 EL Limettensaft, Knoblauch, Ingwer, Zitronengras, Korianderstiele, Limettenabrieb und Zucker gut miteinander verrühren.
  • Das Fleisch waschen und abtrocknen. Das Fleisch in dünne, mundgerechte Stücke schneiden (zum Beispiel in fingerdicke Streifen) und das Fleisch etwa 2 Stunden in der Marinade ziehen lassen.
  • Den Basmati Reis nach Packungsanleitung kochen.
  • Bevor das Fleisch angebraten wird, die Fleischstücke aus der Marinade nehmen und möglichst viel von der Marinade abtupfen (brät dann besser an). In einer Pfanne das Sesamöl erhitzen und das Fleisch bei großer Hitze scharf anbraten. Das Fleisch darf innen ruhig noch rosig sein.
  • Dann die verbliebene Marinade, sowie 1-2 TL Sesampaste, 1-2 EL Sesamkörner und die Chili hinzugeben und solange köcheln lassen bis die Marinade warm ist und das Fleisch den Garzustand hat, den ihr gerne mögt.
  • Eine Portion Basmati Reis in die Mitte eines Tellers geben, darauf einige Löffel von dem Rindfleisch und der Marinade.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

4 Kommentare

  • Willy
    16. Oktober 2017 um 09:59

    Oh das sieht aber sehr lecker aus!
    Ich esse gerne vietnamesisch.

    Vielen Dank für das Rezept und ich muss jetzt erstmal einkaufen gehen. ;)

    Antworten
    • Julia
      19. Oktober 2017 um 12:52

      Gerne! Und guten Appetit! Ich freue mich immer über Kommentare unter meinen Rezepten, so werde ich selbst erst manchmal wieder aufmerksam auf Rezepte, die ich lange nicht gekocht habe.
      Liebe Grüße Julia

      Antworten
  • Elena
    18. November 2017 um 10:18

    Das wird mein Samstags-Projekt
    Klingt köstlich!

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten