Menu
Snacks & Beilagen

Miso-Auberginen

Während des coronabedingten Lockdowns im vergangenen Jahr haben wir häufiger Essen geholt als sonst. Meist bestelle ich immer das gleiche bei den immer gleichen Restaurants, da weiß ich dann, worauf ich mich freuen kann ;-)

Aber manchmal genieße ich es auch, Gerichte auszuprobieren, die ich noch nicht kenne, ohne dafür selbst rumprobieren zu müssen. Ein Beispiel sind diese Miso-Auberginen. Meine Nachbarin (liebe Grüße nach oben!) hatte mir davon schon vorgeschwärmt und auch in einigen Foodblogs ist mir die gebackene Aubergine schon begegnet.

Also haben wir mal einen neuen Laden ausprobiert, der vielerlei spannende Gerichte auf der Speisekarte hatte. Unter anderem auch Miso-Aubergine. Ich war nicht ganz überzeugt: geschmacklich war die Miso-Aubergine lecker, aber mir war sie zu stark gewürzt. Musste ich also doch mal selber ran. Ich habe mich an dem Rezept für Miso-Auberginen von Stevan Paul in „Meine japanische Küche“ orientiert, der ist ja immer eine verlässliche Quelle, wenn es um guten Geschmack geht. Und tatsächlich: Diese Kreation hat mir viiieeel besser geschmeckt als die Variante vom Lieferdienst.

Ich habe die Miso-Auberginen zunächst in der Grillpfanne angebraten, so haben sie ein köstliches Rauch-Aroma erhalten, dann mit der Miso-Paste eingestrichen und im Backofen gebacken. Dazu habe ich Parmsan-Nudeln und einen asiatisch gewürzten Gurkensalat serviert. Das hat perfekt zusammen gepasst.

Guten Appetit!
Eure Julia

Miso-Auberginen

Rezept für Miso-Auberginen

Rauchige, butterzarte Auberginen, gewürzt mit Miso-Paste, Sherry, Portwein und Knoblauch, garniert mit Sesam und Frühlingszwiebeln (als Beilage).
Zubereitung 10 Min.
Wartezeit 30 Min.
Gesamt 40 Min.
Portionen 4
Land Asiatisch
Gericht Beilage
auberginemiso

Zutaten
  

  • 2 Auberginen
  • 4 EL Rapsöl
  • Salz
  • 1 Zehe Knoblauch (klein)
  • 1-2 EL Miso-Paste (dunkel)
  • 2 EL Sherry (trocken)
  • 2 EL Portwein
  • 1 EL Zucker
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Sesam

Zubereitung

  • Die Auberginen waschen, abtrocknen und längs halbieren. Das Fruchtfleisch kreuzweise einschneiden (etwa zwei Drittel tief). Die Schnittfläche mit Rapsöl einpinseln und salzen.
  • Die Auberginen nacheinander in einer mit Öl eingepinselten Grillpfanne mit der Schnittfläche nach unten anbraten bis sie die charakteristischen Grillstreifen und Grillaroma bekommen.
  • Knoblauch schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Mit Miso-Paste, Portwein, Sherry und Zucker gut vermengen und die Schnittflächen der angebratenen Auberginen gleichmäßig mit der Sauce einstreichen, sie darf ruhig ein bisschen ins Fruchtfleisch gedrückt werden.
  • Die Auberginen mit der Schnittfläche nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200° C Ober- und Unterhitze in der Ofenmitte etwa 30 Minuten backen bis das Fleisch der Auberginen weich ist.
  • Die Frühlingszwiebeln waschen, abtrocknen, die Wurzeln und das dunkle Grün wegschneiden. Die Frühlingszwiebeln dann in dünne Ringe schneiden. Sesam in einer Pfanne ohne Öl goldbraun rösten.
  • Vor dem Servieren die Auberginen mit Frühlingszwiebeln und Sesam bestreuen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank!

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar

    Rezept bewerten