Quarantäne-Quicklunch: Parmesannudeln

Parmesannudeln

Wir haben es geschafft! Fast zwei Wochen Quarantäne liegen hinter uns. Wir sind froh, dass wir gesund geblieben sind und uns das Corona-Virus nicht erwischt hat. Eigentlich war es ja nur eine Frage der Zeit, wann wir in Quarantäne müssen. Wir steckten schon mitten drin in der ersten Erkältungswelle im Kindergarten. Weil so viele Erzieher*innen krank waren, blieb Herr Mini-Löffelgenuss schon einige Tage zu Hause als die Nachricht kam, dass eine Erzieherin an COVID-19 erkrankt ist und die Kinder in Quarantäne müssen.

Rückblickend muss ich sagen, dass die Vorstellung von Quarantäne – zumindest für mich ganz persönlich – wesentlich schlimmer war als die Realität: Als Freiberuflerin hatte ich das Glück, meine Arbeit unkompliziert auf ein Minimum reduzieren zu können. Somit hatten wir kein Betreuungsproblem. Und Herr Mini-Löffelgenuss fand „Tarantäääne“ so überhaupt nicht schlimm: ein Klettergerüst samt Rutschte und Trampolin füllte leihweise sein Zimmer (es lebe unsere wundervolle Nachbarschaft!!), es gabt mehr Fernsehen und mehr Süßigkeiten als sonst und: Herr Minilöffelgenuss hat seine Leidenschaft für die Foodfotografie entdeckt!

Dieses Foto von unserem Quarantäne-Essen (Parmesannudeln) hat er gemacht (also den Auslöser gedrückt)! Ich hatte schon einen Tag vorher mal das Fotoset aufgebaut und Herr Mini-Löffelgenuss hat voller Freude an einem Food-Fotoshooting für die dpa mitgewirkt. Spontan haben wir daher vorgestern auch ein Foto von unserem Quarantäne-Mittagessen gemacht

Parmesannudeln gibt es bei mir, seit ich freiberuflich von zu Hause arbeite, mittags recht häufig. Es ist super schnell gemacht und die Zutaten habe ich immer im Haus: Spaghetti, Parmesan, Knoblauch, Butter, Olivenöl, Salz und Pfeffer. Mehr brauche ich (manchmal) nicht, um (kulinarisch) glücklich zu sein. Ansonsten war die Quarantäne tatsächlich hautsächlich geprägt von kulinarischen Highlights – Zeit zum Kochen hatte ich ja genug ;-)

Wie geht es euch da draußen? Wart ihr auch schon mal in Quarantäne? Was habt ihr dann häufig gekocht? Verratet mir gerne eure Quicklunch-Rezepte! Ein weiters super schnelles Mittagessen ist dieses Gnocchi- Rezept.

Bleibt gesund!
Eure Julia

Rezept für Parmesannudeln als Quarantäne-Quicklunch
(für 2 Portionen)

300 g Spaghetti
ca. 30 g frischer Parmesan
3 kleine Knoblauchzehen
1 EL Butter
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Die Spaghetti nach Packungsanleitung kochen.

Den Parmesan fein reiben.

Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.

1 EL Butter und 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Den Knoblauchdarin dünsten (er sollte keine Farbe annehmen).

Die Nudel abschütten, dabei etwa 4 EL vom Kochwasser auffangen. Das aufgefangene Kochwasser zusammen mit dem Parmesan zu der Butter-Öl-Mischung geben und verrühren. Mit etwas Salz würzen und die Spaghetti in die Soße geben und alles gut vermengen.

Die Parmesannudeln frisch gemahlenem Pfeffer würzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.