Rote-Bohnensuppe

Rote-Bohnensuppe

Während ich das hier schreibe, muss ich ein bisschen schmunzeln. Das bin wieder typisch ich:

Ich sitze am Küchentisch meiner Eltern an meinem Rechner und schreibe fleißig Zutatenlisten, Zubereitungsanweisungen, Geschichten und bearbeite Fotos für meinen Blog. Ich habe in letzter Zeit so viele Gerichte ausprobiert, dass ich mit dem Schreiben und Verbloggen kaum noch nachkomme. Und trotzdem kriege ich nie genug 😉 Ihr wollt lieber nicht wissen, wie viele Gerichte noch auf meiner Nachkoch-Liste stehen…

Während ich also fleißig vor mich hin arbeite, warte ich auf meine Eltern, die eigentlich schon vor Stunden aus Hamburg zurück sein wollten. Aber Stau wohin das Auge reicht. Und unseren armen Hund kann ich natürlich nicht alleine lassen (der war der Grund der Anreise: „Emmonsitting“). Außerdem winkt ein Portiönchen frischer geräucherter Aal 🙂 Dazu habe ich heute Mittag schon einen Kartoffelsalat gemacht (natürlich inklusive Foto und Geschichte)

Trotzdem bekomme ich vom Kochen scheinbar nicht genug und habe beschlossen, parallel ein Rezept zu probieren, das schon sehr lange auf meiner Nachkoch-Liste steht. Das Rezept für diese Rote-Bohnensuppe hier stammt von Mel vom Blog Gourmet Guerilla. Lustigerweise kommt Mel aus Hamburg, das passt also schon mal. Außerdem schreibt sie: „Totale Komfort-Suppe das! Und garantiert die hotteste Kampfansage an alle Bakterien und anderes Gedöns.“ Wunderbar! Vielleicht vertreibt sie die letzten Erkältungsviren, die ich irgendwie seit Wochen mit mir rumschleppe…

Die Suppe ist auf jeden Fall köstlich! Vielen Dank für das tolle Rezept, Mel!

Bazillen ade!
Eure Julia

Rezept für Rote-Bohnensuppe
(für 2 Portionen)

1 Dose Kidneybohnen
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1-2 eingelegte Jalapeño oder Piri Piri, fein gehackt
½ TL Zimt, gemahlen
1 TL Kumin, gemahlen
1 TL Oregano, getrocknet
1 Tasse Gemüsebrühe
3 EL Ketchup (oder Tomatenmark)
Olivenöl
Salz, Pfeffer

Zum Garnieren:
2 EL Saure Sahne
4 EL Koriandergrün, grob gehackt
2 EL Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten

Zwiebeln, Knoblauch und die Jalapeño/Piri Piri in etwas Olivenöl anbraten. Zimt, Kumin, Oregano und Ketchup hinzugeben und unter Rühren andünsten.

Die Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen lassen.

Die Bohnen hinzugeben, Hitze reduzieren und etwa eine halbe Stunde köcheln lassen.

Mit einem Pürierstab grob zerkleinern und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit Saurer Sahne, etwas Koriandergrün und hackten Lauchzwiebeln servieren.

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.