Selleriesuppe mit Winter-Gewürz

Selleriesuppe

Für die kalte Jahreszeit gibt es ja kaum etwas Besseres als eine wärmende Suppe, finde ich. Am liebsten mag ich Cremesuppen. Soulfood halt. Diese Selleriesuppe hat es mir zunächst angetan, weil ich die Idee so hübsch finde, sie in der Knolle zu servieren. 

Geschmacklich ist das Besondere an der Selleriesuppe die Gewürzmischung, die erst ganz am Ende frisch über die Suppe gestreut wird: Frisch gemahlene Gewürze wie Nelken, Zimt und Piment geben der Suppe ein ganz außergewöhnliches, winterliches Aroma. 

Die Inspiration zu dieser Suppe hatte ich, als ich mit ein paar Mädels zum Wellnesswochenende war. Im wunderschönen Schlosshotel Burgbrohl. Das machen wir ein mal im Jahr. An einem Abend war der erste Gang diese Selleriesuppe. Wir waren alle total begeistert. Und zwar so begeistert, dass uns die Bedienung tatsächlich allen einen zweiten Teller Suppe servierte. Danach war der Entschluss gefasst, die Suppe zu Hause nachzukochen. Die Idee, die Suppe in Knolle zu servieren, fand ich bei Mario Kotaska. Von ihm stammt auch das Rezept, wie immer leicht abgewandelt.

Sellerie ist ja so ne Sache. Ich liebe den würzigen, intensiven Geschmack. Perfekt für Soßen und Suppen. Aber ich mag den Geschmack auch pur, wie hier in der Suppe. Und ihr? Mögt ihr Sellerie? Wie bereitet ihr ihn am liebsten zu? 

Guten Appetit!

Eure Julia

Rezept für Selleriesuppe mit Winter-Gewürz
(für etwa 2 Portionen)

¼ Sellerie-Knolle
( bzw. 2 ganze Sellerie-Knollen, wenn die Suppe in der Knolle serviert werden soll)
2 mittelgroße mehlig kochende Kartoffeln
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
½ Birne
100 ml trockener Weißwein (z.B. Veltliner)
500ml Gemüsebrühe
100ml Sahne
1 EL Butter
1 EL Olivenöl

2-3 Msp. Nelkenpulver*
2-3 Msp. Pimentpulver*
2-3 Msp. Ingwerpulver
2-3 Msp. Zimtpulver
2-3 Msp. Muskatpulver*
2-3 Msp. Weißer Pfeffer*
Salz

* idealerweise frisch gemahlen

Wenn die Suppe in der Knolle serviert werden soll: Die Knollen gut waschen und oben einen „Deckel“ wegschneiden. Die Sellerieknollen mit einem Kugelausstecher (löffelartiges Spezialmesser) oder einem scharfen, kleinen Küchenmesser aushöhlen. Die Knollen, falls nötig, unten geradeschneiden.

Die Sellerie-Knolle und die Kartoffeln schälen, waschen und grob würfeln. (Wenn die Suppe in der Knolle serviert wird, nutzt ihr natürlich das Fruchtfleisch, das ihr aus der Sellerie-Knolle geschnitten habt sowie den „Deckel“).

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln.

Die Birne waschen, die Kerne und den Stil wegschneiden und die Birne fein würfeln.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in 1 EL Butter und 1 EL Olivenöl bei kleiner Hitze andünsten (ohne dass sie Farbe nehmen).

Mit 100ml Weißwein ablöschen und aufkochen lassen.

Die gewürfelte Birne hinzugeben und den Sud reduzieren lassen.

Sellerie, Kartoffeln und etwa 500ml Gemüsebrühe hinzugeben. Einmal aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten (oder bis das Gemüse weich ist) zugedeckt köcheln lassen.

Für die Winter-Gewürzmischung Nelken, Piment, Ingwer, Zimt, Muskat und Pfeffer vermengen.

Die Suppe mit einem Pürierstab fein pürieren. Wenn gewünscht, durch ein Sieb streichen.

100ml Sahne hinzugeben und noch mal pürieren und erhitzen. Mit etwas Salz, Pfeffer und frisch geriebenem Muskat abschmecken.

Die Suppe heiß servieren und etwas von der Gewürz-Mischung darüber streuen. Die restliche Gewürz-Mischung dazu auf den Tisch stellen, so dass man nach Belieben nachwürzen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.