Menu
Snacks & Beilagen

Spargel ganz klassisch

Spargel

Endspurt! Noch etwa zwei Wochen dauert die Spargel-Saison. Ich hab nicht gezählt, wie häufig wir in diesem Jahr schon Spargel gegessen haben, ich schätze bisher so zehn Mal. Minimum. Spargel kann es bei uns im Frühsommer eigentlich nicht oft genug geben.

Auf welche Art und Weise Spargel am besten schmeckt, habe ich schon zig Mal mit verschiedenen Leuten diskutiert: Fragste zehn Leute, haste zehn Meinungen. Dabei gibt es eigentlich nur eine Antwort, wie ich finde: je einfacher, desto besser! Diesen Beitrag als „Rezept“ zu bezeichnen, ist irgendwie unpassend. Aber genau das ist es, mein liebstes Spargel-Rezept. Statt euch ein Rezept in klassischer Form mit Zutaten und Zubereitungsanleitung zu notieren, beschreibe ich euch heute mal, wie ich dieses Gericht zubereite:

Die Stangen schälen und in reichlich kochendem Wasser (mit 1 EL Zucker, 1 EL Salz, 2 EL Butter) je nach Dicke 5-10 Minuten kochen. Der Spargel soll sich nur ein ganz bisschen durchbiegen, wenn man ihn mit der Gabel herausnimmt. Dann ist er gut.

Zum Spargel esse ich am liebsten weich gekochte Kartoffeln (zum Missfallen von Herrn Löffelgenuss mag ich am liebsten sehr, sehr weich gekochte Kartoffeln), zerlassene Butter und etwas Salz sowie gekochten Schinken. Vielleicht noch ein paar hauchdünn geschnittene Lauchzwiebeln über die Kartoffeln. Aber mehr nicht. Keine Sauce Hollandaise. Kein Fisch. Kein Fleisch. Nix.

Allerdings: Ich esse auch sehr gerne eine frische Spargelsuppe. Das Rezept dafür habe ich über die letzten Jahre perfektioniert und stelle es euch im nächsten Beitrag vor. Ach und es gibt noch eine weitere Ausnahme: Spargelrisotto esse ich auch sehr gerne. Auch an diesem Rezept habe ich lange getüftelt und finde es nahezu perfekt.

Und, wie esst ihr Spargel am liebsten? Meint ihr, ihr habt ein Rezept, mit dem ihr mich überzeugen könnt, mal meinen ausgetretenen Pfad zu verlassen? ;-) Ich bin gespannt!

Kulinarische Grüße
Eure Julia

7 Kommentare

  • Silke
    3. Juni 2015 um 21:29

    Wir lieben es mit Salbeibutter. Einfach ein paar Salbeiblätter mit in die Butter geben…köstlich…

    Antworten
    • Julia
      3. Juni 2015 um 22:09

      Salbei??? Das hab ich ja noch nie gehört! Interessant… Wir werden die Saison sicher noch ein paar Mal Spargel essen. Beim nächsten Mal trau’ ich mich und werde ein paar Blätter vom Balkon-Salbei in die Butter geben. Und dann berichten… und wehe…. ;-)

      Antworten
  • Ingrid
    4. Juni 2015 um 08:44

    Wir essen den Spargel wie Du ab und zu auch mit Hollandaise

    Freue mich auf Dein Spargelsuppenrezept.

    VG
    Ingrid

    Antworten
    • Julia
      4. Juni 2015 um 11:56

      Ha! Noch jemand mit Geschmack! ;-) Ich vermute ja, dass die meisten Spargelstangen klassisch serviert werden…

      Antworten
  • Andrea
    4. Juni 2015 um 20:19

    Hallo Julia,
    am liebsten essen wir ihn auch klassisch. In einer Zeitschrift machte mich folgendes Rezept neugierig : “kalte Balsamiko-Senf-Sosse”
    2 Schalter
    je 1,5 EL mittelscharfer u.körniger Dijonsenf
    4 EL weißer Balsamiko Essig
    Salz, Pfeffer, Zucker
    5-6 EL Öl
    Schalotten fein würfeln u. mit Senf u. Essig verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken. Öl darunterschlagen. Etwas durchziehen lassen.
    Vielleicht kann ich dich damit auch überzeugen.
    Liebe Grüße aus Breitenberg

    Antworten
    • Julia
      4. Juni 2015 um 22:58

      Liebe Andrea,
      wie schön, von dir zu hören und vielen Dank für die Inspiration! Wird die Soße dann kalt über den gekochten Spargel gegeben? Oder quasi als Spargelsalat gegessen?
      Liebe Grüße nach Breitenberg!
      Julia

      Antworten
  • Andrea
    5. Juni 2015 um 20:16

    Ja , ich gebe sie kalt über den warmen Spargel.
    Guten Appetit

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar