Spargelsuppe

Spargelsuppe

Ich liiieeebe Spargel! Ich weiß gar nicht, wie oft wir im Frühjahr Spargel essen – aber mindestens zwei Mal die Woche. Im vorherigen Beitrag habe ich euch ja von meiner Sturheit berichtet, dass ich Spargel eigentlich nur in der klassischen Form mit Kartoffeln und Schinken gerne esse. Seit ich denken kann, esse ich aber auch gerne Spargelsuppe – am liebsten selbstgemacht. Über die Jahre habe ich mein Rezept für Spargelsuppe perfektioniert. Dieses Rezept ist dabei herausgekommen.

Rezept für Spargelsuppe
(für etwa 3 Teller Suppe):

frische Schalen von mindestens 1 Kilo Spargel (je mehr desto besser (!), den Spargel kann man dann zum Beispiel klassisch als Hauptspeise servieren, Rezept gibt’s hier)
6 Stangen frischer Spargel
1 L Wasser
1 TL Zucker
1 TL Salz
3 EL Butter
2 EL Mehl
3 EL Schlagsahne
1 Msp. Muskat
1 MPs. Pfeffer (frisch gemahlen)

Den Spargel gründlich waschen und schälen.

Die Schalen vom Spargel in etwa 1 Liter Wasser mit 1 TL Salz und 1 TL Zucker ganz kurz zum Kochen bringen. Hitze sofort reduzieren und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen.

6 Stangen (geschälten) Spargel möglichst fein würfeln.

In einem anderen großen Topf etwa 3 EL Butter schmelzen und 2 EL Mehl darin einrühren und glattrühren bis eine cremige Masse entsteht und das Mehl nicht mehr klumpig ist. Das Spargelwasser (ohne die Schalen, die Spargel-Schalen vorher gut ausdrücken!) hinzugeben und das Ganze kurz aufkochen lassen. Dann die Spargelwürfel hinzugeben und die Suppe etwa 5-10 Minuten köcheln lassen – so lange bis die Spargelstückchen weich sind, aber noch ein wenig Biss haben.

Je nach Geschmack die Suppe dann noch mal mit Zucker, Salz, einem Hauch frisch gemahlenem Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss sowie einem Schuss Sahne abschmecken.

In vorgewärmten Teller heiß servieren.

Guten Appetit!
Eure Julia

[printfriendly]

2 thoughts on “Spargelsuppe

    • Huhu!
      Vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen für wie viele Teller… danke für den Hinweis! Ein Liter Wasser reicht für etwa 3 Teller Suppe. Die Spargelschalen beim Absieben gut ausdrücken, damit möglichst alles Wasser im Topf landet. Je weniger Wasser, desto mehr Spargelgeschmack, habe ich festgestellt. Wasser nachgießen kann man immer noch…
      Guten Appetit Ingrid!
      Liebe Grüße
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.