Petersilienwurzel-Nocken mit Bierzwiebeln

Petersilienwurzelnocken mit Bierzwiebeln
Kennt ihr den Foodblog „Schmeckt nach mehr“? Da bloggt Sabine Schlimm über „Essen und Gefühle“. Vergangenes Jahr hat sie ein Blogevent veranstaltet, bei dem sie Rezepte für „Vegetarisches Seelenfutter“ gesammelt hat. Da hab ich mit einem Rezept für Kichererbsen mit Süßkartoffeln teilgenommen und prompt ihr Kochbuch „Seelenfutter vegetarisch“ gewonnen, das eine Reihe genau solcher Rezepte enthält. 

Petersilienwurzel-Nocken mit Bierzwiebeln klang sehr interessant. Mit Petersilienwurzeln wollte ich schon länger mal wieder kochen und von Bierzwiebeln hab ich noch nie gehört und sie weder gesehen, geschweige denn schon mal gegessen. Mussten wir also unbedingt ausprobieren. Würzig, gehaltvoll, gemütlich schmeckt’s. Und ja, schmeckt nach mehr. 😉 

Guten Appetit!
Eure Julia

Zutaten
(für 3 Portionen)

Für die Nocken:
500g Petersilienwurzeln
½ Bund glatte Petersilie
1 Ei
Salz
ca. 100g Weizenmehl

Für die Bierzwiebeln:
500g Zwiebeln
2 EL Olivenöl
½ – 1 EL Kümmelsamen
500ml dunkles, malziges Bier
1-2 TL gekörnte Brühe
Pfeffer

Die Petersilienwurzel-Nocken zubereiten:
Die Petersilienwurzeln schälen und in daumendicke Scheiben schneiden. In einem Topf etwa zweifingerbreit Wasser zum Kochen bringen und die Petersilienwurzeln darin köcheln bis sie weich sind. 

Sabine empfiehlt in ihrem Rezept, die Petersilienwurzeln zu dämpfen. Aber da ich keinen Dampftopf habe und das Rumprobieren mit einem Sieb nicht geklappt hat, habe ich die Petersilienwurzeln einfach wie Kartoffeln gekocht. Hat auch geklappt. Wichtig ist nur, dass ihr das Wasser im Anschluss gut wegschüttet und die Petersilienwurzeln vielleicht sogar etwas trocknen lasst. Denn sonst braucht ihr zu viel Mehl, damit die Feuchtigkeit wieder aufgesaugt wird und dann schmecken die Nocken leicht mehlig. 

Die weichen Petersilienwurzeln zu einem Brei Stampfen. 

Die Petersilie waschen, gut abtrocknen und die Blätter fein hacken. 

Das Ei verquirlen.

Ei und Petersilie zum Petersilienwurzel-Brei geben, salzen und so lange Mehl untermischen bis ein weicher Teig entsteht. 

Die Bierzwiebeln zubereiten:

Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden.

Das Öl in einer großen Pfanne oder Kasserolle erhitzen und die Zwiebeln darin etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze goldbraun anbraten. 

Kümmel, Bier und gekörnte Brühe hinzugeben und verrühren. Mit Pfeffer und ggf. noch mal mit etwas Brühe abschmecken. Beim Kümmel müsst ihr schauen, wie sehr euch der Geschmack gefällt. Ich mag Kümmel, aber hab beim ersten Mal 1 EL genommen, was mir zu stark nach Kümmel geschmeckt hat…

Nun formt ihr aus dem Teig mit zwei Teelöffeln kleine Nocken. Bei mir sahen erst die letzten tatsächlich aus wie Nocken. Übung macht also auch hier den Meister… 😉 

Die Nocken legt ihr dann auf die Bierzwiebeln, schließt den Deckel und lasst die Nocken etwa 15 Minuten garen. Ich habe sie zwischendurch mal gewendet, damit sie gleichmäßig durchgaren und schön den Bierzwiebel-Geschmack annehmen.

Die Nocken auf den Bierzwiebeln servieren. Dazu passt Feldsalat gut. 

Print Friendly, PDF & Email

6 Gedanken zu “Petersilienwurzel-Nocken mit Bierzwiebeln

  1. Lustig – ich hätte vorher nie gedacht, dass ausgerechnet dieses Rezept in diversen Blogs aufgegriffen wird. Schön, dass es Dir geschmeckt hat! Und ein tolles Foto hast Du da – bei dem Gericht eine echte Herausforderung …

    • Liegt vermutlich daran, dass es so ungewöhnlich ist. 😉 Als nächstes steht der Salat mit den Sesam-Fetawürfeln an. Allerdings erst wenn sich die blöde Grippe mal endlich verabschiedet…
      Danke für dein Foto-Lob! Für mich als Hobby-Fotografin natürlich besonders schön. 🙂

  2. Habe sie heute ausprobiert. Sehr lecker, vor allem mit diesen Bierzwiebeln! Aber die richtige Form hin zu bekommen, ist wirklich am Anfang nicht so einfach 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.