Menu
Pasta

Rezept für Gnocchi mit Ofen-Kürbis, Bacon & Knoblauch

Gnocchi mit Kürbis, Bacon und gebackenem Knoblauch

Diese Gnocchi mit Kürbis sind nicht nur in Nullkommanix fertig, sondern schmecken auch wahnsinnig köstlich.

Inspiriert hat mich ein Gericht aus unserem Herbst-Urlaub: Wir waren mit Freunden in einem Familienhotel im Sauerland (Werbung ohne Auftrag). Es hat fast die ganze Zeit geregnet, daher haben wir einen Großteil des Tages im Hotel verbracht (immerhin: sie hatten ein tolles Spielezimmer, die Kinder waren zufrieden). Ungeplant mussten wir dann dort auch Mittag essen. Für die Kinder gab es Gnocchi mit Kürbis. Etwas fad, fand ich, aber die Idee Gnocchi mit Kürbis zu kombinieren, der einfach im Ofen gebacken wird, gefiel mir sehr gut – zumal wir noch drei Prachtexemplare aus unserem Garten zu Hause hatten.

Im Kühlschrank fand ich noch eine Packung Bacon, das passt doch hervorragend zu Kürbis, dachte ich mir! Und außerdem esse ich in letzter Zeit total gerne gebackenen Knoblauch, also Knoblauch, der so lange (in der Schale) gart bis er cremig ist (das ist in den USA gerade total populär). Kurzerhand habe ich also zum Kürbis und dem Bacon im Ofen noch ein paar Zehen Knoblauch gelegt und diese später mit ein bisschen Kürbis zu einer Paste verarbeitet und als Sauce unter die Gnocchi gerührt. Ein Traum!

Habt ir noche weitere Ideen, was ich mit Kürbis kochen kann? Schreibt mir das gerne unten in die Kommentare!

Guten Appetit!
Eure Julia

Gnocchi mit Kürbis, Bacon und gebackenem Knoblauch

Rezept für Gnocchi mit Kürbis, Bacon und Knoblauch aus dem Ofen

Knusprig gebratene Gnocchi mit Kürbis und krossen Bacon serviert in einer Creme aus gebackenem Knoblauch-Kürbispüree.
5 von 10 Bewertungen
Bitte bewerte mein Rezept mit einem Klick auf die Sterne!
Zubereitung 30 Min.
Wartezeit 15 Min.
Gesamt 45 Min.
Portionen 4
Land Deutschland
Gericht Pasta
Keyword rezept für gnocchi mit bacon, rezept für gnocchi mit gebackenem knoblauch, rezept für gnocchi mit kürbis, rezept für quick lunch, schnelles mittagessen

Zutaten
  

  • 1 Hokkaidokürbis (ca. 900 g)
  • 5 Zehen Knoblauch
  • 8 Scheiben Bacon
  • 3 EL Olivenöl
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Butter
  • 500 g Gnocchi
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

  • Backofen auf 220 ° Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Kürbis waschen, abtrocknen, Kerne und Fasern wegschneiden und Kürbis würfeln (in etwa so groß wie die Gnocchi). Bacon in Streifen schneiden. Kürbis, Bacon, Knoblauchzehen mit ca. 3 EL Olivenöl vermengen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Im Backofen bei 220 ° Ober- und Unterhitze etwa 10-15 Minuten backen bis der Kürbis weich und der Bacon knusprig ist.
  • Rosmarin waschen und trockenschütteln. 1 EL Sonnenblumenöl und 1 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Gnocchi zusammen mit den Rosmarinzweigen darin goldbraun anbraten. Mit ca. 200 ml Wasser ablöschen, Hitze reduzieren und Gnocchi darin ziehen lassen. Rosmarinzweige entfernen.
  • Backblech aus dem Ofen nehmen. Knoblauchzehen raussuchen und den weichen Knoblauch aus der Schale pressen und mit ca. 5 EL Kürbisstücken mit einer Gabel zu einer Paste verarbeiten. Die Paste dann in das Wasser zu den Gnocchi geben und gut vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbis und Gnocchi vermengen und heiß servieren.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!).
Vielen Dank!
15. November 2021
https://loeffelgenuss.de/gnocchi-mit-kuerbis/

4 Kommentare

  • KDH
    19. November 2021 um 09:11

    5 stars
    Sieht nicht nur lecker aus. Schmeckt auch lecker. Ich liebe Bacon.

    Antworten
    • Julia
      21. März 2021 um 21:03

      Ich auch Von wem ich das wohl habe 😉

      Antworten
  • Oliver
    22. November 2021 um 21:03

    5 stars
    So lecker und so einfach

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten