Menu
Fisch

Garnelen Chevice

Garnelen Ceviche

Chevice, ein Gericht aus Peru, bezeichnet eigentlich rohen Fisch, der in Limettensaft gegart wird. In Ecuador, dem kleinen nördlichen Nachbarstaat, verwendet man statt rohem Fisch gekochte Garnelen. Ideal für alle, denen es zu heikel ist, rohen Fisch zu verwenden.

Mein Rezept ist fast schon eher ein Garnelen Chevice-Salat, weil ich neben den klassischen Zutaten wie Chili, Zwiebel und Koriander zusätzlich noch eine Menge Tomaten, Gurken und Avocado verwende. Aber die Kombination der Zutaten ist einfach köstlich! Das Gericht schmeckt herrlich frisch und würzig und ist der perfekte Snack für den kleinen Hunger an einem heißen Sommerabend. Ein paar Nachos und ein eisgekühltes Glas Bier dazu und schon ist das Latino-Feeling perfekt :-) Weitere Rezepte aus Lateinamerika, wie zum Beispiel Nachos mit drei Dips oder Enchiladas, findet ihr hier.

Guten Appetit!
Eure Julia

p.s. Wem das zu viel “Salat” ist, der kann die Garnelen natürlich auch separat dazu servieren. Dann gebt ihr die Hälfte des Korianders und die Hälfte der Chili einfach zum Marinieren der Garnelen dazu. Als Salatsoße könnt ihr dann später ein paar Esslöffel der Marinade verwenden.

Rezept für Garnelen Chevice
(für 4 Portionen)

320 g Garnelen (gekocht)
2 Limetten
1 Zehe Knoblauch (klein)
½ Zwiebel (rot)
2 Tomaten
1 Landgurke
1 Chili (rot)
15 g Koriander
1 Avocado
1 Prise Zucker (braun)
Salz
Pfeffer

  1. Die Garnelen abbrausen und gut abtrocknen. Die Limetten auspressen. Den Knoblauch und die Zwiebel schälen und sehr fein würfeln und alles mit den Garnelen vermengen und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen. Beiseite stellen.
  2. Tomaten, Gurke und Chili waschen und abtrocknen. Die Chili entkernen und fein hacken. Von den Tomaten und der Gurke die Kerne und das wässrige Innere wegschneiden und das Fruchtfleisch fein würfeln. Den Koriander waschen, trocken schütteln und fein hacken. Die Avocado schälen und fein würfeln.
  3. Die Garnelen mit dem Gemüse vermengen und etwa 30 Minuten ziehen lassen.

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar