Menu
Dips / Pasta

Tomaten einkochen

Tomaten sind mit Abstand das beliebteste Gemüse in Deutschland, schreibt das Bundesinformationszentrum Landwirtschaft. Also auf mich trifft das schon mal zu. Mein Lieblingsessen als Kind war Tomatensuppe und auch heute liebe ich Pasta mit einem leckeren Tomaten-Sugo. Natürlich selbstgemacht.

Am allerliebsten mit den eigenen Tomaten aus dem Schrebergarten. Unsere Ernte ist leider nie so üppig wie ich es gerne hätte, aber über die leuchtend roten Früchte freue ich mich am Ende des Sommers am meisten (neben dem Kürbis, der erst danach reif ist).
 
Seit zwei Jahren versorgt mich eine Freundin im Frühjahr mit selbstgezogenen Pflänzchen, die wunderbar gedeihen und die so viel besser schmecken als die Tomaten aus dem Supermarkt. Es gibt allerdings zwei Nachteile: Meistens schaffe ich es nicht, die Tomaten rechtzeitig zu ernten und sie werden schnell matschig. Zum anderen ist die Haut ziemlich hart. Als Snack oder für den Salat sind unsere Tomaten daher nur bedingt geeignet. Dafür kann man aus ihnen die weltbeste Tomatensoße, Sugo, machen!
 
Ob man die Haut abzieht oder nicht, ist Geschmackssache. Wenn ihr die Tomaten püriert, könnt ihr die Haut auch dranlassen. Ich halte meine Tomatensoße so schlicht wie möglich, so dass ich sie später nach Herzenslust würzen kann, zum Beispiel mit krossem Speck und gedünsteten Zwiebeln oder mit frischen Kräutern oder einfach als Tomatensuppe.
 
So koche ich die Tomaten ein:
 
1.     Beim Einkochen ist es vor allem wichtig, hygienisch zu arbeiten. Gläser und Deckel müssen absolut sauber sein, dafür koche ich sie vorher aus.
2.     Dann fülle ich die Tomatensoße mit Hilfe eines Trichters in die Gläser (mit ca. 1 cm Platz zum Rand) und achte darauf, dass der Rand sauber bleibt, klopfe etwaige Luft raus und verschließe die Gläser fest.
3.     Da ich keinen Einkochautomat habe und bisher nur kleinere Portionen einkoche, koche ich meine Tomatensoße in einem sehr großen Topf mit Wasser ein. Das ist kein Hexenwerk: Auf den Topfboden kommt ein Gitter (zum Beispiel ein Topf-Untersetzter aus Metall), darauf mit etwas Abstand zueinander die Gläser mit der Tomatensoße und so viel warmes Wasser, dass die komplette Tomatensoße in den Gläsern bedeckt sind. Die Wasser-Temperatur sollte 90 °C betragen. Um das zu überprüfen, braucht ihr ein Koch-Thermometer. Sobald die Temperatur erreicht ist, sollten die Gläser bei geschlossenem Deckel ca. 45 Minuten kochen.
4.     Nach dem Kochen die Gläser mit einer Zange aus dem Topf heben und auf einem sauberen Küchentuch abkühlen lassen.

Was macht ihr mit all den leckeren sonnengereiften Tomaten? Schreibt mir das gerne in die Kommentare, ich freue mich auch über Links zu Rezepten!
 
Guten Appetit!
Eure Julia

Tomaten einkochen

Tomatensoße

Süße, fruchtige Tomaten: Das schmeckt nach Sommer in seiner besten Form. Und der lässt sich konservieren, indem man die roten Früchte einkocht.
4.7 von 3 Bewertungen
Zubereitung 30 Min.
Wartezeit 1 Std.
Gesamt 1 Std. 30 Min.
Portionen 500 ml
Land Deutschland
Gericht Soße

Zutaten
  

  • 1 kg Tomaten
  • 2 Zehen Knoblauch (groß)
  • 3 EL Olivenöl

Zubereitung

  • Tomaten an der Unterseite mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzen und in eine Schüssel legen. Mit kochendem Wasser übergießen. Nach ca. 2 Minuten das Wasser abgießen (und zum Beispiel Nudelkochen verwenden) und die Tomaten für 2 Minuten in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser legen. Dann lassen sich die Tomaten leicht häuten und in grobe Stücke schneiden.
  • Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Olivenöl in einem Topf bei mittlerer Temperatur erhitzen und den Knoblauch drin weich andünsten (ohne dass er Farbe nimmt). Die Tomaten dazugeben und bei mittlerer Hitze ohne Deckel ca. 1 Stunde einkochen lassen. Die Tomaten sollen dabei auseinanderfallen und der Großteil des Wassers sollte verdunstet sein.
  • Wer es feiner mag, püriert die Tomaten mit einem Pürierstab, wer es gröber mag, zerstampft die Tomaten mit einem Kartoffelstampfer.
  • Ich würze die Tomatensoße vor dem Einkochen nicht, sondern erst, wenn ich sie verwende. Die Tomatensoße dann in sterile Gläser füllen. Im Kühlschrank hält sich die Tomatensoße ca. eine Woche. Wenn du die Tomatensoße einkochst (Anleitung siehe oben), hält sie sich dunkel und kühl gelagert mehrere Monate.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

2 Kommentare

  • Rosi
    20. Oktober 2022 um 13:27

    Nichts geht über selbst eingekochte Tomaten;)

    Beste Grüße

    Rosi

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten