Wirsing-Carpaccio mit Lardo und Pecorino

Wirsing-Carpaccio mit Lardo und Pecorino

Eigentlich mag ich weder Wirsing, noch rohen Lardo. Warum ich dann dieses Gericht unbedingt ausprobieren wollte, weiß ich auch nicht so genau. Vielleicht, weil ich mir mal in den Kopf gesetzt hatte, euch eine Rezepte-Reihe mit verschiedenen Carpaccio-Ideen vorzustellen und dachte, dass dieses hier ganz interessant klingt. Mal sehen, was ich noch für Carpaccio-Ideen zusammentragen kann…

Auf jeden Fall waren wir schwer begeistert von dem Geschmack! Wichtig ist, denke ich, dass man tatsächlich Lardo und Pecorino verwendet. Speck und Parmesan mögen ähnlich schmecken, sind aber nicht so „italienisch“.

Das Rezept stammt aus einem ganz süßen kleinen italienischen Kochbuch „Le Ricette di Giuliana… n.2“ der Familie Lo Franco der Fattoria La Vialla. La Vialla kennen sicher einige von euch, ist ein landwirtschaftliches Familienunternehmen in der Toskana, die Wein, Olivenöl, Pasta, Soßen etc. herstellen. Wirkt alles sehr nett. Ich habe zu Weihnachten mal eine Kiste mit Leckereien geschenkt bekommen, darin war dieses Kochbüchlein, das für mich das Highlight aus der Kiste war. Es ist ganz schlicht: Die Rezepte sind typische „italienische Mama-Rezepte“ gespickt mit schönen Geschichten. Auch die Fotos sind herrlich unaufgeregt und sehen köstlich aus. Ohne viel Chichi und Foodstyling. Man kann sich damit direkt in die Toskana träumen. Mit den Gerichten, die ich bisher ausprobiert habe, auch. Ich wünsche euch guten Appetit!

Eure Julia

Rezept für Wirsing Carpaccio mit Lardo und Pecorino
(für 4-5 Personen)

1 Kopf Wirsing
150g Lardo, hauchdünn geschnitten
200g Pecorino
2 Knoblauchzehen
1 getrocknete Chili
Olivenöl
Pfeffer

Den Pecorino in möglichst (hauch)dünne Scheiben hobeln.

Den Knoblauch schälen und in feine Streifen schneiden.

Die Chili fein bröseln oder mörsern.

Den Stunk vom Wirsing entfernen und den Kohl vierteln, entblättern und waschen.

Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, Wirsingblätter hineingeben. Mit offenem Deckel etwa 5-8 Minuten kochen. Das Wasser abgießen und die Wirsingblätter möglichst gut abtropfen lassen.

Den Wirsing in dünne Streifen schneiden.

Den Knoblauch und die Chili in etwas Olivenöl dünsten (nicht scharf anbraten, dann schmeckt das Gericht schnell bitter).

Den Wirsing hinzu geben, vermengen und noch mal etwa 5 Minuten dünsten.

Den Wirsing auf einem flachen Teller verteilen. Darauf eine Lage Lardo, wiederum darauf eine Lage Pecorino verteilen und etwas frisch gemahlenen Pfeffer darüber geben. Sofort servieren. Lardo und Pecorino schmelzen auf dem noch warmen Wirsing.

[printfriendly]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.