Bärlauch-Nudelsalat mit Salsiccia und Parmesan

Bärlauch-Nudelsalat mit Salsiccia und Parmesan

Ich weiß ja nicht, wie das bei euch ist, wenn ihr kocht: Haltet ihr euch immer an das Rezept? Ich in der Regel nie. Ich lasse mich gerne von Rezepten inspirieren, wenn sie schön fotografiert sind oder wenn sich die Zutatenliste lecker anhört. So war es auch bei diesem Bärlauch-Nudelsalat. Die Idee, Fusilli mit Bärlauch und Wurstbrät zu kombinieren, stammt von Jamie Oliver. Allerdings war ich mir recht schnell sicher, dass ich Bärlauch nicht erhitzen möchte und das Pasta-Gericht lieber in einen Nudelsalat umwandle.

Gesagt, getan. Den gehackten Bärlauch gebe ich mit fein geschnittenen Lauchzwiebeln in eine Soße aus Zitronensaft und -abrieb, hellem Balsamico und Olivenöl. Die abgekühlten Fusilli lasse ich dann in der Soße ziehen. Dabei werden sie frühlingsgrün 😉 Das italienische Wurstbrät brate ich kross an und würze es mit zerstoßenen Fenchelsamen. Das Brät kommt dann, wenn es abgekühlt ist, zu den Nudeln. Den Salat schmecke ich dann mit (reichlich) Parmesan ab.

Ich gebe zu, ein etwas ungewöhnlicher Nudelsalat, aber durch den Bärlauch schmeckt er herrlich frisch und einfach mal ganz anders als ein deutscher oder ein klassisch mediterraner Nudelsalat. Falls ihr also noch etwas Bärlauch finden könnt, probiert den Bärlauch-Nudelsalat doch mal aus! Was kocht ihr denn gerne mit Bärlauch? Ich habe auf meinem Blog bisher nicht so wahnsinnig viele Rezepte mit Bärlauch: ein Bärlauch-Risotto mit Jakobsmuscheln, ein Frühlingssalat mit Bärlauch und rohem Spargel, und Ravioli mit Bärlauch-Spargel-Füllung. Alles sehr köstliche Gerichte! 😉

Guten Appetit!
Eure Julia

PS: Und sagt mal, ob ihr nach Rezept kocht oder eher nicht.

Rezept für Bärlauch-Nudelsalat mit Salsiccia und Parmesan
(für ca. 3-4 Portionen)

250 g Fusilli
4 Handvoll Bärlauch*
4 Frühlingszwiebeln
4 Salsiccia (italienisch gewürzte Würstchen, ca. 400 g)
1 unbehandelte Bio-Zitrone
50 g Parmesan
1 TL Fenchelsamen
1 TL grobe Salzkörner
½ TL Pfefferkörner
3 EL Balsamico Bianco
6 EL Olivenöl

Die Nudeln nach Packungsanleitung kochen und abkühlen lassen.

In einem Mörser 1 TL Fenchelsamen, ½ TL Pfefferkörner und 1 TL grobes Salz zerstoßen.

Das Brät aus den italienischen Würstchen in kleinen Stücken heraus drücken und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun anbraten. Anschließend mit den zerstoßenen Fenchelsamen, Pfeffer und Salz würzen.

Den Parmesankäse grob reiben.

Die Zitrone heiß abspülen, abtrocknen und die Schale grob abreiben (dabei darauf achten, dass nicht zu viel von der weißen Haut mit abgerieben wird, sie schmeckt häufig etwas bitter). Den Zitronensaft auspressen.

Den Bärlauch gründlich waschen und abtrocknen und – je nach Geschmack – grob oder fein hacken (hackt man die Blätter etwas gröber, ist der Geschmack intensiver).

Die Lauchzwiebeln waschen, abtrocknen und die Wurzel sowie das dunkle Grün wegschneiden und die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden.

Den Bärlauch und die Lauchzwiebeln mit dem Zitronenabrieb, 3 EL Zitronensaft, 3 EL Balsamico Bianco und 6 EL Olivenöl verquirlen.

Die Bärlauch-Soße mit den Nudeln vermengen. Das Wurstbrät und den Parmesan untermischen. Mit Salz und Pfeffer und ggf. noch mal mit etwas Olivenöl und Balsamico Bianco oder Zitronensaft würzen.

* Es hängt von eurem Geschmack und der Qualität des Bärlauchs ab, wie viel Bärlauch ihr in den Bärlauch-Nudelsalat geben möchtet. Den Bärlauch, den ich selbst im Wald gepflückt habe, hat zum Beispiel viel intensiver geschmeckt als der Bärlauch aus dem Supermarkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.