Menu
Suppen

Käse-Fondue-Suppe mit Radieschen-Gremolata

Käse-Fondue-Suppe im Brötchen mit Radieschen-Gremolata

Ich sah in einem Kochbuch von Mario Kotaska mal ein Brötchen gefüllt mit Kochkäse. Dazu servierte er ein Topping – eine Art Gremolata – aus Radieschen und Frühlingszwiebeln. Sah köstlich aus!

Den Kochkäse wollte ich natürlich selber machen und recherchierte ein bisschen im Internet. Was ich las, sprach mich so gar nicht an (zum Harzer Käse gesellen sich in den meisten Rezepten Sahne, Butter und Natron). Aber die Idee, geschmolzenen Käse aus einem Brötchen zu löffeln, lies mich nicht los – vor allem, da ich sehr gerne Fondue esse.

Warum also nicht einfach ein Käse-Fondue im Brötchen zubereiten? Ich experimentierte ein bisschen mit verschiedenen Käsesorten und Flüssigkeiten (Sekt statt Wein, kein Kirschwasser, keine Brühe) und siehe da, heraus kam dieses Rezept.

Die Inspiration von Kotaska zum Topping habe ich übernommen, sie rundet das Gericht richtig gut ab: fein gewürfelte Radieschen, mit fein geschnittenen Lauchzwiebeln, die in etwas Apfelessig mariniert wurden.

Guten Appetit!
Eure Julia

Rezept für Brötchen mit Käse-Füllung
(für 4 Portionen)

4 Roggenbrötchen (möglichst vom Vortag)

200g Sahne-Schmelzkäse
120g Tilsiter
120g Gruyère
120g Emmentaler
200ml Sekt
100-200ml Wasser

Für das Topping:
3 Frühlingszwiebeln
5 Radieschen
Apfelessig
Salz
Pfeffer
Zucker

Von den Brötchen vorsichtig den oberen Teil (etwa 20 Prozent) flach abschneiden und aus dem Brötchen möglichst viel Teig mit einem Teelöffel rauskratzen (und wegnaschen, der Teig wird nicht mehr benötigt). Brötchen beiseitestellen.

Das Topping zubereiten:
Die Radieschen waschen, Wurzel und Stiel wegschneiden. Die Radieschen dann möglichst fein würfeln.

Die Lauchzwiebeln ebenfalls waschen, die Wurzeln und das dunkle Grün wegschneiden. Den Rest in feine Scheiben schneiden.

Die Radieschen und die Lauchzwiebeln vermengen, mit etwas Essig, Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Käse (Tilsiter, Emmentaler, Gruyère) grob würfeln und zusammen mit dem Schmelzkäse, dem Sekt und etwa 100-200ml (warmem) Wasser in einem Topf langsam erhitzen bis die Käsewürfel geschmolzen sind. Dabei immer wieder umrühren.

Den Käse in die ausgehöhlten Brötchen füllen und in die Mitte jeweils einen Esslöffel von dem Topping geben.

Hinweis: Das Gericht ist sehr reichhaltig. Falls ihr es als Vorspeise servieren möchtet, würde ich die Menge reduzieren.

[printfriendly]

7 Kommentare

  • Martha
    20. Dezember 2017 um 00:35

    Per Zufall bin ich auf deinen Blog und auf dieses Rezept gestoßen. Ich hatte letztens eine Einladung zu einem Käsefondue absagen müssen.. Aber ich glaube ich weiß jetzt was ich mir zu Silvester oder Neujahr mache.
    Danke dafür.

    Antworten
    • Julia
      30. Dezember 2017 um 13:54

      Gerne, guten Appetit wünsche ich dir!
      Ich würde mich freuen, wenn du berichtest, wie es dir geschmeckt hat.
      Liebe Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!
      Julia

      Antworten
  • tastesheriff Clara
    11. Januar 2018 um 10:26

    Das sieht ja Hammer aus!
    Muss ich um bedingt ausprobieren.

    Danke für die tolle Idee/das tolle Rezept.

    Liebste Grüsse Clara :-)

    Antworten
    • Julia
      15. Januar 2018 um 21:29

      Wenn du Käsefondue magst auf jeden Fall!
      Vielen Dank für deinen Kommentar ;-)
      Guten Appetit und liebe Grüße
      Julia

      Antworten
  • Peter
    28. Januar 2018 um 21:06

    Wieder ein schmackhaftes Rezept! Dankeschön! :D

    LG vom Partner für eine Terrassenüberdachung

    Antworten
  • Mara
    11. November 2021 um 07:48

    Hallo .
    Wie lange bleibt der Käse im Brötchen denn flüssig ??
    Und könnte man es ggf. auch mit Wein anstatt mit Sekt machen ??

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Julia
      16. November 2021 um 15:11

      Liebe Mara,
      solange der Käse warm ist, bleibt der Käse flüssig. Wir hatten ihn so schnell aufgegessen, dass ich nichts dazu sagen kann, wie lange der Käse flüssig bleibt ;-) Klar, du kannst auch einen trockenen Weißwein verwenden.
      Guten Appetit!
      Liebe Grüße Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar