Menu
Eintöpfe & Co. / Fleisch

Hähnchen-Geschnetzeltes in Erdnusssoße

Hähnchen-Geschnetzeltes in Erdnusssoße

Ich frage Freunde und Bekannte gerne nach ihren Lieblingsrezepten und der Geschichte dazu. Das hier ist so ein Rezept. Es stammt von Silke. Sie hat zusammen mit ihrem Mann vor fünf Jahren Ben aus Mali adoptiert und sie versuchen immer, ein bisschen Mali in ihr Leben zu holen. Die beiden waren bereits einige Male in dem westafrikanischen Land und ihnen schmeckt die Küche dort sehr gut (auch wenn die Gerichte für den europäischen Geschmack häufig etwas verkocht wirken würden). „Es ist nicht so eine Geschmacksexplosion wie bei den Indern“, schreibt Silke. „Sie benutzen eher wenige Gewürze, weil die sehr arme malische Bevölkerung keinen Zugriff zu teuren Gewürzen hat.“

Dieses Hähnchen-Geschnetzelte in Erdnusssoße haben sie schon oft nachgekocht und es schmecke ihnen sehr gut. Dem einzigen, dem es nicht schmecke, ist Ben. ;-) Wiebitte?!

Lieber Ben!
Wie kann das sein, dass du das nicht magst?!? Es schmeckt sooooo lecker! Durch die Möhren und die Erdnusscreme ist das Gericht leicht süßlich und unglaublich cremig. Vielleicht probierst du es ja noch mal, wenn Felix und ich dir versichern, dass es einfach köstlich ist? ;-)

Ganz liebe Grüße!
Eure Julia

Rezept für Hähnchen-Geschnetzeltes in Erdnusssoße
(für 4 Portionen)

250 g frischer Spinat
200 g Möhren
500 g Hähnchenbrustfilet
200 g braune Champignons
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
200 g Sahne
2-3 EL Erdnussbutter
1-2 TL Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Butterschmalz (zum Anbraten)

Den Spinat waschen und trockenschleudern.

Die Möhren schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Champignons putzen und vierteln.

Das Hähnchenbrustfilet waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Die Zwiebeln schälen und würfeln, den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Die Zwiebeln und den Knoblauch zusammen mit dem Hähnchen in etwas Butterschmalz anbraten. Die Möhren und die Champignons hinzugeben und noch ein paar Minuten mitbraten.

Tomatenmarkt, Erdnussbutter und Sahne hinzugeben, gut vermengen und bei kleiner Hitze etwa eine Stunde köcheln lassen.

Vorm Servieren den Spinat untermengen und das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken.

[printfriendly]

6 Kommentare

  • Lucia
    13. Juni 2015 um 08:13

    Habe gestern meinen ersten Newsletter zu diesem Gericht erhalten :) Das ist großartig! Jetzt verpasse ich nie wieder einen Bericht von dir ;-)

    Das Rezept klingt toll und ich gebe Ben auch gerne meinen Kommentar zu dem Gericht ab ;-)
    LG

    Antworten
    • Julia
      13. Juni 2015 um 12:52

      Hihi, schön! :-)
      Bin auch mal gespannt, wie Ben (aka Silke) reagiert. Vielleicht schmeckt’s ihm ja zukünftig auch. ;-)

      Antworten
  • Nathalie
    15. Juni 2015 um 15:11

    Wird nachgekocht. Ich selbst mag die afrikanische Küche sehr gerne, weil ich sie auch schon mal vor Ort genießen durfte. Alles mit Erdnusssoße jeglicher Art macht mich sowieso süchtig und da ich noch eine bombastische Soße von American Heritage habe, wird das Gericht damit bei mir noch verfeinert. Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße
    Nathalie

    Antworten
    • Julia
      15. Juni 2015 um 17:08

      Na, dann guten Appetit! :-)
      Ich muss zugeben, dass ich die afrikanische Kücher bisher noch nicht so gut kennengelernt habe. Ich war noch nie vor Ort. Hier in Köln war ich ein paar Mal afrikanisch essen, hab’ aber noch nicht wirklich was nachgekocht…
      Liebe Grüße
      Julia

      Antworten
  • Susanne Burmann
    28. Juni 2015 um 20:09

    Liebe Julia,

    wieder ein wahrer Löffelgenuss…. Ich habe schon so einige Deiner tollen Rezepte nachgekocht und es war immer sehr lecker. Dieses Hähnchen-Geschnetzelte war besonders köstlich. Die ganze Familie war glücklich. Unsere (asiatischen Adoptiv-) Kinder mochten die Erdnusssoße besonders gerne. Mir gefällt das Gericht außerdem, weil es einfach und ohne großen Aufwand zuzubereiten ist.
    Herzlichen Dank für Deine Rezepte; ich mag Deinen Blog sehr gerne und (er-) freue mich immer wieder an ihm.

    Herzliche Grüße
    Susanne

    Antworten
    • Julia
      29. Juni 2015 um 12:38

      Liebe Susanne,
      ich freue mich, dass es euch geschmeckt hat, besonders euren Kindern! Stimmt, mir gefällt das Rezept auch vor allem deswegen gut, weil man’s so unkompliziert zubereiten kann. Und weil es so cremig ist.
      Ganz herzlichen Dank für deine Rückmeldung, Susanne! Ich freue mich sehr, wenn die Rezepte auch außerhalb des Hauses Löffelgenuss gut schmecken und Leserinnen davon berichten. :-)
      Ganz liebe Grüße
      Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar