Menu
Süßes

Cassis-Eis

Cassis-Eis

Jedes Jahr im Frühsommer haben wir das Glück in unserem Schrebergarten in Nippes, riesige Mengen schwarzer Johannisbeeren zu ernten. Die schwarzen mag ich besonders gerne, weil sie so schön herb schmecken und ein ganz eigenes, intensives Aroma haben. Letztes Jahr habe ich daraus Johannisbeer-Gelee und Johannisbeer-Sirup gemacht. Dieses Jahr habe ich ein Chutney gemacht (Rezept folgt) und dieses hocharomatische, köstliche Cassis-Eis.

In meiner Lieblingseisdiele Schmelzpunkt (unbeauftragte Werbung) gibt es nämlich ein ganz köstliches Cassis-Eis. Und ein geniales Tonkabohneneis. Und als ich in der Küche so vor mich hin werkelte, kam mir die Idee, beide Eissorten zu mischen. Tonkabohnen-Sirup hatte ich ja schon (das Rezept dafür habe ich euch im vorherigen Beitrag verraten). Und mit der Zubereitung von Eis hatte ich mit meinem Himbeer-Eis aus Frischkäse ja schon gute Erfahrungen gemacht. Ganz ohne Eismaschine.

Ohne viel zu überlegen, habe ich also die schwarzen Johannisbeeren mit etwas Wasser recht lange einkochen lassen, sie dann durch ein feines Haarsieb gestrichen (die harten, recht bitteren Kerne passen nicht zur Cremigkeit des Eis) und mit Ahornsirup und Tonkabohnen-Sirup abgeschmeckt. Dann noch den Frischkäse untergerührt, das Eis in Eisförmchen gefüllt, eingefroren und fertig war am nächsten Tag ein wunderbar cremiges Eis, das wahnsinnig gut schmeckt!

Und, was sagt ihr? Wäre das was für euch? Oder ist euch das zu abgefahren?

Guten Appetit!
Eure Julia

Cassis-Eis

Rezept für Cassis-Eis

Cassis-Eis: Aus schwarzen Johannisbeeren und Frischkäse. Aromatisiert mit Ahornsirup und Tonkabohnensirup. Ganz ohne Eismaschine!
5 von 2 Bewertungen
Zubereitung 20 Min.
Wartezeit 12 Stdn.
Gesamt 12 Stdn. 20 Min.
Portionen 8
Land Deutschland
Gericht Süßes

Zutaten
  

  • 500 g Schwarze Johannisbeeren
  • 80 ml Wasser
  • 5 EL Ahornsirup
  • 2 EL Tonkabohnensirup
  • 500 g Sahne-Frischkäse

Zubereitung

  • Johannisbeeren von den Rispen zupfen (das geht am besten, wenn man die Stiele über eine Gabel zieht) und abwaschen, ggf. Stiele und kleine Blätter entfernen. Johannisbeeren in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Johannesbeeren in einem Topf mit ca. 80 ml Wasser zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und ca. 40-60 Minuten leicht köcheln lassen bis die Johannisbeeren weich werden und zerfallen, dabei gelegentlich umrühren. Die Johannisbeeren dann etwas abkühlen lassen und durch ein feines Haarsieb streichen.
  • Ahornsirup und Tonkabohnensirup zum Johannisbeer-Püree geben und gut vermengen. Komplett abkühlen lassen.
  • Den Frischkäse unter das Püree mengen und die Creme dann in Eis-Förmchen portionieren. Über Nacht einfrieren.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank!

2 Kommentare

  • Sabine Uhlig
    9. August 2022 um 14:13

    5 stars
    Super Idee – werde es in Kürze ausprobieren- liebe Grüße- weiter so u. Alles Gute

    Antworten
    • Julia
      22. August 2022 um 14:39

      Liebe Sabine, Danke für deine Grüße! Ich bin gespannt, ob’s euch schmeckt! Ich habe gestern das letzte Eis gegessen. Ist schon sehr mächtig, aber köstlich! Liebe Grüße aus Köln, Julia

      Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten