Menu
Snacks & Beilagen

Marinierte rote Zwiebeln

Marinierte rote Zwiebeln

Ich war auf der Suche nach einem Rezept für marinierte rote Zwiebeln. Die brauchte ich nämlich wiederum für ein anderes Rezept, das ich euch unbedingt noch vorstellen möchte: ein Bauernbrot mit Avocado, Lachs, Frischkäse und diesen roten marinierten Zwiebeln (Rezept folgt).

Ich hatte im Kopf, dass ich irgendwo schon mal ein interessantes Rezept für marinierte Zwiebeln gesehen hatte. Auf irgendeinem Foodblog … einem der ersten, den ich damals gelesen habe… irgendwer aus Paris… Ich recherchierte ein bisschen und wurde fündig: Das Rezept stammt von David Lebovitz. Er hat es (schon!) 2008 auf seinem Blog „living the sweet life in Paris“ veröffentlicht.

Irre! Es ist ewig her, dass ich auf seinem Blog war, dabei gehört er zu den Top-Foodbloggern überhaupt. Und sein Foodblog war, wie gesagt, einer der ersten, wenn nicht sogar DER erste Foodblog, den ich damals gelesen habe – mit großer Bewunderung und knurrendem Magen ;-)

Lustig, beim Stöbern auf seiner Seite bin ich über diesen Text hier gestolpert, den ich damals geradezu verschlungen habe: Hier schreibt Lebovitz, wie man einen Foodblog startet, oder besser gesagt, wie er seinen Foodblog gestartet hat. Jetzt, fast fünf Jahre, nachdem ich meinen eigenen Foodblog gestartet habe, lese ich diesen sehr witzig geschrieben Text noch mal mit ganz anderen Augen…

Gutes Gelingen wünsche ich euch für das Zwiebel-Rezept!
Eure Julia

Marinierte rote Zwiebeln

Rezept für marinierte rote Zwiebeln

Die Zwiebeln marinieren in einem Gewürzsud aus Essig und Zucker, Lorbeer, Piment und Nelken. Die machen sich dann gut zum Beispiel auf einem Sandwich oder auch im Salat.
Bisher keine Bewertung
Zubereitung 5 Min.
Wartezeit 12 Stdn.
Gesamt 12 Stdn. 5 Min.
Portionen 1
Land Deutschland
Gericht Einmachen

Zutaten
  

  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 ml Weißwein-Essig
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 TL Zucker
  • 5 Pimentkörner
  • 5 Gewürznelken

Zubereitung

  • Die Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden.
  • Den Essig zusammen mit den Lorbeerblättern, den Pimentkörnern, den Gewürznelken und dem Zucker kurz aufkochen. Die Zwiebeln hinzugeben, alles vorsichtig vermengen und nach 1-2 Minuten vom Herd nehmen. Abkühlen lassen.
  • Die Zwiebeln mindestens über Nacht ziehen lassen, damit sie möglichst viel Geschmack von den Gewürzen annehmen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

1 Kommentar

  • Jürgen Wild
    5. April 2020 um 15:31

    Ich gucke gerade auch danach. Aber nicht nach einem Rezept, sondern danach, wozu man dieses Gedicht dann braucht. Lg Jürgen

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten