Menu
Snacks & Beilagen

Pan con Tomate // Brot mit Tomate

Pan con Tomate // Brot mit Tomate

Zu einem Tapas-Abend gehört natürlich Pan, Brot. Weißbrot muss es sein, ein Baguette passt gut. Alternativ kann man Pan con tomate machen. Anders als das italienische Bruschetta mit Tomaten ist beim Pan con tomate die Tomate gerieben.

Wie bei seinem italienischen Verwandten wird das Brot in Scheiben geschnitten und geröstet (im Backofen oder im Toaster) bis es richtig kross ist und mit etwas Knoblauch eingerieben (dazu einfach eine dicke Knoblauchzehe nehmen, die Haut entfernen und das Brot damit einreiben). Anschließend eine Tomate vierteln, entkernen und dann das Fruchtfleisch auf das Brot reiben. Zuletzt mit etwas Olivenöl beträufeln und etwas Salz darüber geben. Fertig.

Mein erstes Pan con tomate hab ich in Barcelona gegessen, als ich eine Freundin besucht habe, die für ein Jahr dort war. Wir hatten uns lange nicht gesehen und den ersten Abend gab es so viel zu erzählen. Wir waren Tapas essen und da gab es eben auch dieses Tomatenbrot.

Dabei fällt mir auch eine hitzige Diskussion ein, die sie auf Spanisch mit dem Kellner geführt hat. Denn die hatten uns den teuren Rotwein aufgetischt, statt des Hausweins, den wir eigentlich bestellt hatten – wahrscheinlich weil sie dachten, dass die deutschen Touristen das eh nicht merken. Ich war baff, wie souverän meine Freundin mit dem Kellner diskutiert hat. Das Ergebnis war, dass wir zwar den teuren Rotwein getrunken, aber nur den Hauswein bezahlen mussten ;-)

Auch wenn das Rezept erst mal sehr schlicht klingt (und das Foto zum Fürchten aussieht: es stammt noch aus den Anfängen meiner Foodblogger-Zeit): Pan con Tomate ist wirklich köstlich! Ich esse es am Wochenende häufig zum Frühstück, wenn ich weiß, dass ich danach keine Termine habe und mir niemand eine Knoblauch-Fahne übel nimmt ;-)

Kanntet ihr Pan con Tomate schon? Vielleicht auch aus dem Urlaub? Was sagt ihr dazu? Könnt ihr euch vorstellen, das auch schon zum Frühstück zu essen oder ist es tatsächlich eher eine Zutat beim Tapas?

Spanische Grüße!

Eure Julia

 

Hinweis: Dieses Rezept ist Teil des Beitrags „Tapas“.

Keine Kommentare

    Hinterlasse mir einen Kommentar