Menu
Snacks & Beilagen

Pimientos de Padrón // Frittierte Paprika

Pimientos de Padrón // Frittierte Paprika

Temperaturen im zweistelligen Bereich, blauer Himmel, Sonne! Irre! Das Wetter ist auf gutem Wege, unseren angekündigten Tapas-Abend abzurunden (schaut mal rein, auf der Seite habe ich meine liebsten Ideen für einen spanischen Tapas-Abend zusammengestellt). Für den Tapas-Abend habe ich euch heute die vierte Zutaten-Idee mitgebracht: Und zwar Pimientos de Padrón.

Diese kleinen gebratenen grünen Paprika kenne ich noch aus meiner Studienzeit in Valencia (ich war als Erasmus-Studentin dort). Sie schmecken nicht nur irgendwie erfrischend lecker, sondern sind auch sehr lustig: Jede Schote hat nämlich einen anderen Schärfegrad. Es kann also passieren, dass man ein paar Schoten isst und denkt „mhmlecker“ und bei der nächsten Schote dann einen hochroten Kopf bekommt, weil die so scharf ist.

Wir haben die Pimientos damals immer bestellt, wenn wir gemeinsam Tapas essen gegangen sind. Zurück in Deutschland war ich dann enttäuscht, dass es sie bei uns nicht gibt. Mittlerweile sind ja schon ein paar Jährchen vergangen (fast zehn Jahre ist es schon her!) und es gibt die Pimientos auch hier in einigen Supermärkten. Aber da war bisher nie eine Überraschungsschärfe dabei. Schade, denn das ist ja eigentlich der Witz an dem Gericht…

Guten Appetit!
Eure Julia

Rezept für Pimientos de Padrón // Frittierte Paprika
(für eine Tapas-Portion)

10-15 Pimientos de Padrón
Olivenöl
grobes Salz

Die Pimientos waschen und gut abtrocknen.

Reichlich Öl in einer beschichteten Pfanne stark erhitzen und die Paprika darin scharf anbraten bis die Haut an einigen Stellen dunkel wird. Sie dürfen nicht zu lange in der Pfanne bleiben, sonst werden sie schwabbelig. Dafür muss man ein bisschen mit der Hitze und der Dauer rumprobieren.

Die Pimientos sollten am besten noch heiß serviert werden. Dafür füllt ihr sie in ein Schälchen und bestreut sie mit etwas grobem Salz.

(Hinweis: Dieses Rezept ist Teil des Beitrags „Tapas“.)

[printfriendly]

1 Kommentar

  • Elena
    5. März 2013 um 07:25

    hmmmm,da könnte ich mich rein legen!!!

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar