Samoosas und Chili Bites

Samosas und Chili Bites

Letztes Jahr hatten wir das Glück, einen Teil unserer Elternzeit in Südafrika zu verbringen. Natürlich waren wir ganz anders unterwegs als auf unseren bisherigen Roadtrips. Aber auch als frisch-gebackene Mutter habe ich es mir nicht nehmen lassen, die heimische Küche vor Ort zu erkunden. Ich habe die Küche in der Kap-Region einerseits als sehr vielfältige, kreative, moderne und frische Fusion-Küche kennengelernt.

Auf der anderen Seite gibt es die traditionelle, die so genannte kap-malaiische Küche. Die habe ich durch einen kleinen Kochkurs im schönen Bo-Kaap-Viertel von Kapstadt kennengelernt. In meinem Beitrag über den Kochkurs habe ich ja schon ein wenig über diese faszinierende Küche bzw. Kultur erzählt. Heute habe ich euch endlich auch ein paar kap-malaiische Rezepte mitgebracht, die wir vor Ort gekocht haben. Zwei Rezepte um genau zu sein: für Samoosas und für Chili Bites.

Samoosas sind kleine, dreieckige, frittierte Teigtaschen, die mit einer würzigen Paste (oft aus Kichererbsen, Kartoffeln oder Hackfleisch und vielen Gewürzen) gefüllt sind. Man findet sie in der Kap-Region wirklich überall. Ich habe nicht gezählt, wie viele Samoosas wir gegessen haben, aber mit Abstand war das unsere Hauptnahrungsquelle in Südafrika.

Chili Bites (oder auch Dhaltjies) sind kleine frittierte Bällchen aus Kichererbsenmehl und zahlreichen Gewürzen. Sie kann man, genau wie Samoosas, auch gut kalt essen. Ein leckerer kleiner Snack für Zwischendurch.

Ebenso populär wie die Samoosas, ist der Bobotie, ein Auflauf aus Hackfleisch und DAS südafrikanische Nationalgericht schlechthin. Dazu habe ich euch auch ein Rezept mitgebracht, das ich euch im nächsten Beitrag vorstellen möchte. Allerdings eine vegetarische Variante des Nationalgerichtes, das von einer ganz besonderen Köchin stammt.

Jetzt wünsche ich euch aber erst mal guten Appetit und gutes Gelingen für die Samosas und die Chili Bites!
Eure Julia

Rezept für Samoosas mit Hähnchen-Füllung
(für ca. 24 Stück)

Filo-Teig (tiefgefroren)
4 EL Öl
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
1 TL Ingwer, fein gehackt
200g Hähnchenhackfleisch (beim Metzger vorbestellen)
1 TL Masala
1 TL Kurkuma
1 TL Kreuzkümmelpulver
1 TL Korianderpulver
½ TL Chilipulver
4 EL frischer Koriander, fein gehackt
Salz
Öl zum Frittieren

Alle Zutaten (außer den frischen Koriander) in einer Pfanne mit 4 EL Öl anbraten und gut durchmengen. Den frischen Koriander hinzu geben und die Masse abkühlen lassen.

Den Filo-Teig mit etwas lauwarmer Milch einstreichen damit er nicht so leicht bricht und ihn in 24 etwa 5 cm x 20 cm lange Streifen schneiden.

Die Samoosas zu falten ist etwas tricky, aber mit ein bisschen Übung nicht unmöglich, wir haben’s auch geschafft 😉 Das zu erklären, ist schwierig. Ich habe es mal aufgemalt, das ist einfacher. Ansonsten gibt es einige Youtube-Videos, die erklären, wie man Smoosas richtig faltet.

Pro Samoosa benötigt ihr etwa 2 TL Füllung. Wichtig ist, dass sie gut verschlossen sind.

Das Öl zum Frittieren in einem großen Topf erhitzen. Die Samoosas darin goldbraun frittieren und mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Rezept für Chili Bites
(für ca. 18 Stück)

120g Mehl
120g Kichererbsenmehl
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Korianderpulver
1 TL Fenchelpulver
1 TL Masalapulver
1 TL Kurkumapulver
1 TL Chillipulver
1 TL Backpulver
½ TL Salz
1 Zwiebel, fein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
2 dicke Handvoll Spinatblätter, grob gehackt
Wasser
Öl zum Frittieren

Alle Zutaten (außer das Wasser) in einer großen Schüssel gut vermengen. So viel Wasser hinzugeben bis ein weicher Teig entsteht. Etwa 30 Minuten ruhen lassen.

In einem hohen Topf das Öl erhitzen und darin den Teig (etwa 1 TL pro Portion) goldbraun backen.

Die Chili Bites mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen bzw. abkühlen lassen.

[printfriendly]

Ein Gedanke zu „Samoosas und Chili Bites

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.