Menu
Pasta

Thai-Bolognese

Thai-Bolognese

Die Idee zu diesem Rezept stammt aus dem „Deli-Magazin“ (Ausgabe 2/2013). Die Zeitschrift hatte ich entdeckt, als ich in einer langen Schlange an der Supermarktkasse stand – direkt vorm Zeitschriftenregal. Kannte ich noch nicht und war erstaunt: Es war wahrscheinlich die fünfte neue Kochzeitschrift, die mir innerhalb von ein paar Monaten in die Hände fiel. Unglaublich, dass es anscheinend ein so großes Interesse an Kochzeitschriften gibt…


Ich stehe ja mehr auf Kochbücher als auf die Zeitschriften, aber einige kaufe ich mir doch hin und wieder ganz gerne. Die „Lust auf Genuss“ zum Beispiel, die hab ich auch erst kürzlich kennengelernt, als ich ein Halbjahres-Abo gewonnen habe. Von der „Lecker“ habe ich hier im Blog ja zwei Hefte rezensiert, sie hat mir aber nicht so gut gefallen…

Wie sieht’s bei euch aus? Mögt ihr Kochzeitschriften? Wenn ja, welche?
Eure Julia

Thai-Bolognese

Rezept für Thai-Bolognese

Bolognese mal anders: Diese thailändische Variante ist mir Ingwer, Zitronengras, Limettenblättern und Fischsoße gewürzt und erhält dadurch einen ganz wunderbaren Geschmack! Getoppt wird der dann am Ende noch durch frische Kräuter .
Bisher keine Bewertung
Zubereitung 45 Min.
Wartezeit 2 Stdn.
Gesamt 2 Stdn. 45 Min.
Portionen 4
Land Asiatisch
Gericht Fleisch

Zutaten
  

  • 4 Schalotten
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 4 frisch, rote Cayenne-Chilischoten
  • 1 St. Ingwer (daumendick)
  • 6 Stangen Zitronengras
  • 1 Limette
  • 2 EL neutrales Öl
  • 3 EL Kokosraspeln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 600 g Hackfleisch (gemischt)
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 4 Limettenblätter
  • 2 EL Fischsoße
  • 1 Preise Zucker
  • 30 g frischer Koriander
  • 10 g Handvoll Basilikum
  • 400 g breite Reisnudeln

Zubereitung

  • Schalotten, Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Ein Viertel davon Beiseite Stellen. Von den Chili Stiel und Kerne wegschneiden und Chili ebenfalls fein würfeln. Vom Zitronengras die Wurzeln und den strohigen Teil wegschneiden und so fein wie möglich hacken. Limette auspressen.
  • Alles einige Minuten in etwas Öl andünsten. Die Kokosraspeln und das Tomatenmark hinzugeben und noch mal einige Minuten mitdünsten. Mit dem Limettensaft und der Gemüsebrühe ablöschen, kurz aufkochen lassen und das Ganze mindestens 15 Minuten köcheln lassen. Anschließend durch ein feines Sieb geben und den Saft auffangen.
  • Das Fleisch mit den restlichen Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer in einer beschichteten Pfanne anbraten bis es knusprig ist.
  • Den Gewürzsud zum Fleisch gießen und die Dosentomaten und die Limettenblätter hinzu geben. Das Ganze zugedeckt mindestens eine Stunde, besser noch zwei Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch schön weich geworden ist. – zwischenzeitlich eventuell noch etwas Gemüsebrühe hinzu geben. Die Limettenblätter rausfischen und das Ganze mit Fischsoße und Zucker abschmecken.
  • Kräuter waschen, trockenschütteln und die Blätter grob hacken. Vor dem Servieren die Kräuter unter die Soße mischen.
  • Die Nudeln nach Anleitung zubereiten und die Soße darauf verteilen.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt (ohne Anmeldung, einfach draufklicken). Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht). Vielen Dank!

4 Kommentare

  • Betti B. Witt
    6. April 2014 um 23:04

    Du fragtest nach Kochzeitschriften. Essen & Trinken, Der Feinschmecker, Feinschmecker Bookazine, Effile, sind Standard.

    Antworten
    • julia
      7. April 2014 um 09:05

      An den Feinschmecker-Magazinen schleiche ich immer vorbei. Dachte, das ist eher die hohe Küche. Muss ich noch mal in Augenschein nehmen. Danke für die Rückmeldung!

      Antworten
  • Betti B. Witt
    6. April 2014 um 23:06

    Das Rezept liest sich verlockend
    Ich werde rd ausprobieren. Danke.

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten