Menu
Pasta

One-Pot Orechiette Puttancesca nach Ottolenghi

One-Pot Orechiette Puttancesca nach Ottolenghi

Neues Buch, neues Glück! Ich freue mich total über das neue Kochbuch von Yotam Ottolenghi und Ixta Belfrage, Flavour. Der Dorling Kindersley hat es mir freundlicherweise für eine Rezension zur Verfügung gestellt (und noch viel besser: er hat noch eins für euch oben drauf gelegt!). Ich habe schon ein bisschen drin geblättert und unzählige Rezepte markiert. Ihr dürft euch demnächst hier auf die Besprechung und natürlich auf die Verlosung freuen. Bis dahin stelle ich euch schon mal zwei, drei Rezepte aus dem Buch vor:

Am Wochenende gab’s die Orechiette Puttanesca. Was für eine Geschmacksbombe (das Wort stand wohl auch mal als Titel für das Kochbuch zur Debatte). Orient trifft Okzident könnte man das Gericht auch nennen. Eines der vielen Gerichte von Ottolenghi, bei denen Zutaten, die (mir) aus dem Nahen Osten bekannt sind, und aus Südeuropa auf dem Teller landen. Hier sind es Kichererbsen und gemahlener Kreuzkümmel und Orechiette und Kapern.

Die Kichererbsen werden zusammen mit den Gewürzen knusprig gebraten und kochen dann mit den Orechiette und Tomaten in Gemüsebrühe bis die Nudeln al dente sind. Das Tüpfelchen auf dem i ist dann das Sößchen aus Oliven, Kapern, Petersilie und Zitronenabrieb, das über die Nudeln kommt. Wahrlich eine Geschmacksbombe!

Guten Appetit!
Eure Julia

PS: Falls ihr vorab schon mal mehr über meinen Lieblingskoch erfahren möchtet, dann schaut mal hier, ich habe ihn mal in einem ausführlichen Porträt vorgestellt.

Rezept für One-Pot Orechiette Puttancesca nach Ottolenghi
(für ca. 4 Portionen)

6 Knoblauchzehen
1 Bio-Zitrone
1 Handvoll Petersilie
1 Handvoll grüne Oliven ohne Kern (z.B. Nocellara)
1 Dose Kichererbsen (400 g)
250 g Kirschtomaten
1 TL Kümmelsamen
6 EL Olivenöl
2 TL Paprikapulver
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Tomatenmark
3 EL kleine Kapern
3 EL Olivenöl
1 TL Zucker
250 g Orechiette
500 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer

Die Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden.

Die Zitrone heiß abspülen, abtrocknen, die Schale abreiben und die Zitrone auspressen.

Die Petersilie waschen, trockenschütteln und grob hacken.

Die Oliven relativ klein hacken.

Die Kichererbsen abspülen und gut abtrocknen.

Die Tomaten waschen, abtrocknen und wenn sie sehr groß sind, ggf. halbieren.

Den Kümmel in einer Pfanne ohne Öl anrösten und in einem Mörser malen.

Olivenöl, Knoblauch, Kichererbsen, 2 TL Paprikapulver, 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel, 1 EL Tomatenmark in einem großen Topf vermengen und bei mittlerer Hitze anbraten bis die Kichererbsen knusprig sind. Ein Drittel herausnehmen und für später Beiseite stellen. (Anmerkung: Bei mir sind die Kichererbsen nicht knusprig geworden. Ich habe sie daher alle im Topf gelassen).

In einer kleinen Schüssel die gehackte Petersilie, die Zitronenschale und den Zitronensaft, die Kapern und die klein gehackten Oliven vermengen.

Die Tomaten, 1 TL gemahlenen Kümmel, 1 TL Zucker, 1 TL Salz, 500 ml Gemüsebrühe und die Orechiette zusammen mit zwei Drittel der Petersilienmischung zu den Kichererbsen geben und bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Orechiette al Dente sind. Ggf. noch mal etwas Brühe nachgießen, wenn die Masse zu trocken wirkt.

Vor dem Servieren zur restlichen Petersilienmischung 2 EL Olivenöl geben und ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Petersilienmischung zusammen mit den knusprigen Kichererbsen auf die heißen Nudeln geben und servieren.

1 Kommentar

Hinterlasse mir einen Kommentar