Pilze in Öl

Pilze in Öl

Dieses „Pilze in Öl“-Rezept war meine Einmach-Premiere! Die Geschichte dazu hatte ich schon im Beitrag „Rote Bete mit Ziegenkäse“ angedeutet, da ich beide Gerichte parallel zubereitet habe.

Nachdem die Pilze zwei Wochen vor sich hin mariniert haben, hab ich mich jetzt endlich getraut, sie zu probieren. Ich war anfangs etwas skeptisch, da das Olivenöl hart und weiß geworden ist und man die Pilze kaum noch erkennen konnte. Aber was soll ich sagen?

Gerade probiert und für gut befunden. Ach, was sag ich!?! Gut? Groooßartig! Es schmeckt fantastisch – eine wirklich leckere Antipasti-Vorspeise. Müsst ihr unbedingt probieren! Und keine Angst vom Einmachen, ich hab’s auch geschafft.

Viel Spaß beim Nachkochen!
Eure Julia

Rezept für Pilze in Öl
(für 2 kleine Einmach-Gläser)

Gemischte Pilze (ich habe Shiitake, Austernpilze und braune Champignons genommen, jeweils etwa 2 Handvoll)
½ L Weißweinessig
¼ L Wasser
4 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL schwarze Pfefferkörner
2 TL Salz
4 Zweige Thymian, heiß abgebraust
2 Lorbeerblätter
gutes Olivenöl (Nachtrag: Hab die zweite Fuhre mit nicht so hochwertigem Olivenöl gemacht. Zwar auch lecker, aber das Olivenöl ist schon sehr entscheidend für den Geschmack…)

Essig, Wasser, Knoblauch, Pfefferkörner, Salz und die Lorbeerblätter in einem Topf einmal aufkochen lassen und dann etwa 20 Minuten köcheln lassen.

In der Zeit könnt ihr die die Pilze mit Küchenkrepp säubern und in mundegerechte Stück schneiden.

Die Pilze dann in den Sud geben und etwa 15 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Einmachgläser sterilisieren. Ich habe sie dafür mit heißem Spülwasser ausgewaschen, mit einem sauberen Küchentuch abgetrocknet und dann im Ofen bei 160 Grad 10 Minuten sterilisiert.

Das Olivenöl in einem Topf auf etwa 75 Grad erhitzen.

Vor dem Befüllen habe ich die Gläser etwas auskühlen lassen und dann die Pilz mit einer Siebkelle (damit nicht so viel vom dem Wasser in die Gläser gelangt) in die Gläser gegeben. Mit einem sauberen Holzstab habe ich dann die Thymianzweige ins Glas gedrückt. Das Ganze wird dann mit Olivenöl aufgegossen (bis etwa 2cm unterm Rand). Achtung, nicht erschrecken: es knallt und spritzt, wenn das Olivenöl auf die Pilze trifft. Mit dem Holzstab habe ich dann die Pilze etwas hin und her geschoben bis die meisten der kleinen Luftbläschen verschwunden sind.

Quelle: „Selbstgemachte Köstlichkeiten“ von Oded Schwartz (Dorling Kindersley)

[printfriendly]

3 Gedanken zu „Pilze in Öl

  1. Hab gerade die zweite Portion probieren dürfen. Da können alle Feinschmecker-Abteilungen und erst recht alles was im Supermarkt im Glas zu kaufen ist. Ein Gedicht…

  2. Sieht sehr lecker aus! Hast du die Pilze im Kühlschrank aufbewahrt? Da kann das Olivenöl flockig werden. Aber das macht nichts. Vor dem Verzehr einfach Raumtemperatur annehmen lassen 🙂

    • Liebe Katrin,
      genau, die Pilze habe ich im Kühlschrank aufbewahrt. Wahrscheinlich muss man das gar nicht, aber ich hab mich nicht getraut, sie draußen aufzubewahren. Aber du hast recht, das Olivenöl wird bei Raumtemperatur wieder klar.
      Die zweite Fuhre hab ich übrigens mit nicht so hochwertigem Olivenöl gemacht. Es war zwar auch lecker, aber das Olivenöl hat doch erstaunlich viel Einfluss auf den Geschmack…
      Schönes Wochenende!
      Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.