Menu
Fleisch

Hotdog-Stockbrot mit Gurken-Relish

Hotdog-Stockbrot mit Gurken-Relish

Stockbrot über offenem Feuer? Da werden bei vielen sicherlich Kindheitserinnerungen wach. Aber sind wir mal ehrlich: Die gemeinsame Zeit vor dem Feuer gespickt mit spannenden Geschichten, das Beobachten der Flammen und das Beisammensein in der Dämmerung war meist wichtiger als das Brot selbst, oder?

Und so richtig lecker war das meist auch nicht. Ganz anderes ist das bei diesem Hotdog-Stockbrot, in dessen Mitte sich ein Hotdog-Würstchen versteckt hat und das mit einem köstlichen, würzig-frischem Gurken-Relish, aromatisiert mit frischem Rosmarin, serviert wird.

Das Brot, ein simpler Pizza-Teig, wird durch die Hitze der Glut außen wunderbar knusprig und die Wurst wird in dem Teig bzw. in dem Brot dann nur sanft gegart. Zum Servieren schiebt man dann einfach die Wurst und das Brot vom Stock auf den Teller, gibt zum Hotdog-Stockbrot nach Belieben noch ein paar Dips wie zum Beispiel Ketchup, Mayonnaise und Senf darauf und garniert das Ganze mit einer großzügigen Portion von dem süß-saurem Gurken-Relish, das ein feines Rosmarin-Aroma hat. Hervorragend dazu: ein eisgekühltes India Pale Ale (selbst gebraut vom Schwager 🤓 ). Spannende Geschichten kann man sich dabei ja dann trotzdem erzählen.

Noch mehr exotische Grill-Ideen jenseits von Bratwurst und Bauchfleisch findet ihr in meinem Beitrag „Exotische Ideen fürs Grillen“, den ich mal für die dpa verfasst habe. Empfehlen kann ich auch meine exotisch marinierten Bauchfleisch-Spieße, Zitronen-Kartoffel-Spieße (die mit Cognac gewürzt werden!) oder diese leckeren BBQ-Garnelen.

Wir haben das Stockbrot übrigens auf dem Grill gemacht, einfach weil bei uns im Garten kein offenes Feuer erlaubt ist. Das hat aber trotzdem ganz hervorragend geklappt.

Guten Appetit!
Eure Julia

PS: PS: Zu der Idee, ein Würstchen in dem Stockbrot zu verstecken, haben mich übrigens Sarah und Alex inspiriert. Die beiden habe ich mal für meinen Artikel „Exotische Ideen fürs Grillen“ interviewt habe. In meinem Artikel und in ihrem Kochbuch „Grillen für Foodies & Friends“ findet ihr noch weitere pfiffige Grill-Ideen.

Hotdog-Stockbrot mit Gurken-Relish

Rezept für Hotdog-Stockbrot mit Gurken-Relish

5 von 3 Bewertungen

Zutaten
  

  • 50 g Weizenmehl (Type 405 oder 550)
  • ½ TL Salz
  • ½ Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 1 EL Olivenöl
  • 160 ml Wasser (lauwarm)
  • 1 Zwiebel (rot)
  • 4 Gewürzgurken
  • ½ Rosmarinnadeln (frisch)
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 EL Balsamico
  • ½ TL TL Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • 4 dünne Stöcke
  • 4 Hot Dog Würstchen
  • Ketschup, Mayonnaise und Senf nach Belieben

Zubereitung

  • Den Teig zubereiten: Alle Zutaten bis auf das Wasser in eine Schüssel geben. Das Wasser schlückchenweise dazugeben und alle Zutaten zu einem glatten, weichen, elastischen Teig kneten (ca. 6 Minuten lang). Zugedeckt bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde gehen lassen. Anschließend etwas Mehl dazugeben und den Teig nochmals durchkneten bis ein elastischer Teig entsteht.
  • Das Relish zubereiten: Zwiebel schälen und sehr fein würfeln. Gewürzgurken ebenfalls sehr fein würfeln. Beides in einem Schälchen vermengen und mit einer Gabel, einem Kartoffelstampfer oder einem Mörser etwas andrücken bis ein stückiges Püree entsteht. Rosmarinnadeln ganz fein hacken und zusammen mit dem Olivenöl und dem Balsamico dazugeben. Mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Die Stöcke von Schmutz befreien und die Enden mit einem scharfen Messer zuspitzen. Die Hot Dog Würstchen auf die Stöcke spießen. Eine kleine Handvoll Teig zu einer langen, dünnen Rolle formen (ca. die doppelte Länge der Wurst) und diese um die Wurst herumwickeln. Die oberen und unteren Enden festdrücken, damit der Teig nicht abfällt.
  • Das Hotdock-Stockbrot über einem Grill oder einer Feuerschale über indirekter Hitze von allen Seiten gleichmäßig grillen bis das Brot knusprig ist. Das Relish und ggf. Ketchup, Mayo und Senf zum Hotdog-Stockbrot servieren.

Rezept bewerten

Hast du mein Rezept mal ausprobiert? Wie gefällt es dir? Ich würde mich riesig freuen, wenn du mir (etwas weiter oben) eine Bewertung in Form von Sternen hinterlässt. Genau so sehr freue ich mich über Lob, über freundliche Kritik und auch, wenn du Tipps hast! Die kannst du gerne unten ins Kommentarfeld schreiben (deine E-Mailadresse wird dabei nicht veröffentlicht!). Vielen Dank

4 Kommentare

  • Mareike
    7. September 2022 um 10:34

    5 stars
    Das werde ich auch mal versuchen;)

    Antworten
  • Martina
    8. September 2022 um 13:20

    5 stars
    Wundervolles Rezept:)

    Antworten

Hinterlasse mir einen Kommentar

Rezept bewerten